Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

KORREKTUR: Weltärztebund-Vorsitzender Montgomery für Impfpflicht gegen Corona

12.01.2021 - 17:44:29

KORREKTUR: Weltärztebund-Vorsitzender Montgomery für Impfpflicht gegen Corona. (In Überschrift und erstem Satz wurde klargestellt, dass Montgomery nicht Weltärztepräsident ist, sondern Vorsitzende des Weltärztebundes.)

BERLIN - Nach Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wirbt auch der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank-Ulrich Montgomery, für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus. "Für Pflegekräfte und medizinisches Personal ist eine berufsspezifische Impfpflicht gegen Corona sinnvoll", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wer Umgang mit vulnerablen Gruppen hat, muss immunisiert sein" - entweder durch eine überstandene Covid-19-Erkrankung oder durch eine Schutzimpfung.

Langfristig will Montgomery eine verpflichtende Impfung aber nicht auf einzelne Berufsgruppen beschränken: "Auf Dauer brauchen wir eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona." Dafür müssten jedoch genügend Erkenntnisse über langfristige Nebenwirkungen der Impfstoffe vorliegen. Zuvor hatte bereits CSU-Chef Söder eine Impfpflicht für Pflegepersonal ins Gespräch gebracht, war mit diesem Vorschlag jedoch auf breite Kritik gestoßen.

Auch der Humangenetiker Wolfram Henn vom Deutschen Ethikrat plädiert für eine freiwillige Lösung. "Wir sollten positiv motivieren", sagte er im RBB-Inforadio und wies auf die höhere Impfbereitschaft bei Ärzten hin. "Wenn die Ärztin nicht nach der Impfung zusammengeklappt ist - und das wird sie nicht tun - dann wird das auch für die Pflegekräfte motivierend sein."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Drosten: Ansteckendere Corona-Variante jetzt noch im Keim ersticken. Absatzes wurde geändert. (Der letzte Satz des 2. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 21:26) weiterlesen...

11 369 Corona-Neuinfektionen und 989 neue Todesfälle gemeldet. Außerdem wurden 989 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab. Vor genau einer Woche hatte das RKI 12 802 Neuinfektionen und 891 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. BERLIN - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 11 369 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 20:58) weiterlesen...

Medien: Harris vereidigt neue US-Senatoren am Mittwoch. Vizepräsidentin Kamala Harris wolle wenige Stunden nach ihrer Amtseinführung drei neue Senatoren vereidigen, meldeten die Fernsehsender CBS, CNN und Fox News am Dienstag. WASHINGTON - Kurz nach der Vereidigung des nächsten US-Präsidenten Joe Biden soll seine Demokratische Partei am Mittwoch nach Medienberichten auch die Kontrolle im US-Senat übernehmen. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:56) weiterlesen...

Drosten: Ansteckendere Corona-Variante jetzt noch im Keim ersticken. Er sehe jetzt ein Zeitfenster, um die Ausbreitung hierzulande im Keim zu ersticken, sagte der Experte für Coronaviren von der Berliner Charité am Dienstag im Podcast "Coronavirus-Update" bei NDR-Info. "Wir müssen jetzt was machen, wenn wir speziell das Aufkeimen der Mutante in Deutschland noch beeinflussen wollen. Später kann man das nicht mehr gut machen, dann ist es zu spät." In Großbritannien hätten Lockdown-Maßnahmen bereits Effekte gezeigt. BERLIN - Der Virologe Christian Drosten geht in Deutschland von einer bislang geringen Verbreitung der ansteckenderen Corona-Variante aus, die zunächst in Großbritannien entdeckt wurde. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:42) weiterlesen...

Investor Uniper glaubt weiter an Fertigstellung von Nord Stream 2. "Wir stehen zu Nord Stream 2 und sind nicht von Sanktionen betroffen", teilte ein Unternehmenssprecher am Dienstag mit. Uniper sei nach wie vor überzeugt, "dass die Pipeline zu Ende gebaut wird". Das Unternehmen ist mit 950 Millionen Euro an der Finanzierung der Gasleitung beteiligt. DÜSSELDORF - Der Düsseldorfer Energiekonzern Uniper ist trotz der von der US-Regierung verhängten Strafe gegen ein an Nord Stream 2 beteiligtes Unternehmen weiter von der Fertigstellung des Projekts überzeugt. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:30) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: McConnell gibt Trump öffentlich Mitschuld an Sturm auf Kapitol (Überflüssiges Wort im vierten Absatz entfernt) (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:26) weiterlesen...