Indikatoren, USA

KORREKTUR / USA: Einzelhandelsumsätze steigen wie erwartet

15.05.2018 - 14:48:24

KORREKTUR/USA: Einzelhandelsumsätze steigen wie erwartet. (Im ersten Satz des zweiten Absatzes muss es April heißen.)

WASHINGTON - Die Umsätze im US-Einzelhandel haben im April wie erwartet zugelegt. Sie seien um 0,3 Prozent zum Vormonat gestiegen, teilte das US-Handelsministerium am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Im März waren die Umsätze noch um revidierte 0,8 Prozent gestiegen. Zunächst war ein Anstieg von 0,6 Prozent ermittelt worden.

Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe stiegen die Einzelhandelsumsätze im April weniger als erwartet. Sie legten ebenfalls um 0,3 Prozent zu. Erwartet wurde hier allerdings ein Anstieg um 0,5 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland: Einfuhrpreise steigen schwächer als erwartet. Im Jahresvergleich hätten die Einfuhrpreise um 4,8 Prozent zugelegt, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Im Juli hatte die Veränderungsrate ebenfalls bei 4,8 Prozent gelegen. Analysten hatte für August eine höhere Steigerungsrate um 5,2 Prozent erwartet. Im Monatsvergleich stagnierten die Importpreise. WIESBADEN - Die Preise für nach Deutschland importierte Güter sind im August schwächer als erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 08:26) weiterlesen...

Inflation in China zieht wie erwartet etwas an. Nach einem Wachstum von 2,3 Prozent im August legten die Verbraucherpreise im September um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Statistikamt am Dienstag in Peking berichtete. Hintergrund sind steigende Nahrungsmittelpreise wegen schlechten Wetters und Schweinegrippe sowie Benzinpreiserhöhungen. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem Anstieg in dieser Größenordnung gerechnet. Der Anstieg der Erzeugerpreise ging allerdings von 4,1 Prozent im August auf 3,6 Prozent zurück. PEKING - Die Inflation in China steigt. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 05:21) weiterlesen...

USA: Einzelhandelsumsatz steigt weniger als erwartet. Die Erlöse erhöhten sich gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Zuwachs um 0,6 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Umsätze um 0,1 Prozent geklettert. WASHINGTON - Die Umsätze des US-Einzelhandels sind im September weniger als erwartet gestiegen. (Boerse, 15.10.2018 - 14:51) weiterlesen...

USA: Michigan-Konsumklima trübt sich überraschend ein. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel um 1,1 Punkte auf 99,0 Punkte, wie die Universität am Freitag in Michigan mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Anstieg auf 100,5 Punkte gerechnet. MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Oktober überraschend eingetrübt. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 16:11) weiterlesen...

USA: Einfuhrpreise steigen stärker als erwartet. Die Einfuhrpreise seien um 3,5 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Analysten hatten lediglich mit einer Rate von 3,1 Prozent gerechnet. Im August waren die Einfuhrpreise allerdings noch um revidierte 3,8 Prozent gestiegen (zunächst 3,7 Prozent). WASHINGTON - Die Preise von in die USA importierten Gütern sind im September stärker als erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 14:48) weiterlesen...

Eurozone: Industrieproduktion steigt deutlich stärker als erwartet. Die Gesamtproduktion habe im Monatsvergleich um 1,0 Prozent zugelegt, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Volkswirte hatten nur mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Im Juli war die Produktion um revidierte 0,7 Prozent (zuvor 0,8 Prozent) gesunken. LUXEMBURG - Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im August überraschend stark gestiegen. (Wirtschaft, 12.10.2018 - 11:02) weiterlesen...