Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

KORREKTUR / ROUNDUP / Reiche als Profiteure: Vermögen wachsen auch in Corona-Krise

24.09.2020 - 15:17:28

KORREKTUR/ROUNDUP/Reiche als Profiteure: Vermögen wachsen auch in Corona-Krise. (Berichtigung der Meldung vom 23. September - Im 4. Absatz, 2. Satz wurde eine Zahl korrigiert: 520 Millionen rpt 520 Millionen Menschen in den 57 untersuchten Ländern. Die Allianz hat die Angabe korrigiert.)

zufolge erwarben die Deutschen allein im ersten Quartal 2020 für 14 Milliarden Euro Aktien. Mit 15 Prozent des gesamten Sparvolumens war der Aktienanteil damit vergleichsweise hoch. Den Kurssturz im März - der deutsche Leitindex Dax rauschte von knapp 13 800 auf rund 8700 Punkte in den Keller - nutzten nach Erkenntnissen der Postbank viele Anleger zum Einstieg an der Börse oder zum Aufstocken ihrer Aktienbestände. Es sieht also ganz danach aus, als würde ausgerechnet das Krisenjahr 2020 die Aktionärszahlen in Deutschland nach oben treiben - nachdem sie im vergangenen Jahr mit knapp 9,7 Millionen wieder unter die Zehn-Millionen-Marke gesunken waren.

Allerdings trauen sich - wenig überraschend - vor allem Haushalte mit höherem Einkommen an die Börse. Der Allianz zufolge gibt es auch in Europas größter Volkswirtschaft noch immer etwa 30 Prozent Haushalte ohne nennenswertes Geldvermögen. Deutschland sei "weiterhin eines der Länder, wo die Vermögen relativ ungleich verteilt sind", sagt Allianz-Experte Holzhausen.

Mit einem Brutto-Geldvermögen von 79 779 Euro pro Kopf rangieren die Deutschen in der Rangliste der 20 reichsten Länder weltweit auf Platz 19, netto - also abzüglich Schulden - waren es knapp 57 100 Euro und damit unverändert Platz 18. Die Brutto-Rangliste führen 2019 wie ein Jahr zuvor die Schweizer an mit 294 535 Euro pro Kopf vor den US-Amerikanern (254 328 Euro) und den Dänen (171 248 Euro). Abzüglich Schulden lagen die Amerikaner mit 209 524 Euro vorn.

Immerhin: Nach Einschätzung der Allianz dürfte auch in Deutschland das Brutto-Geldvermögen der Haushalte im laufenden Jahr zulegen: um 2,7 Prozent auf 6840 Milliarden Euro. Das liegt unter anderem daran, dass viele Menschen hierzulande sparen wie die Weltmeister. Die DZ Bank erwartet, dass die Sparquote in Deutschland 2020 den Rekordwert von rund 16 Prozent erreichen wird. Von 100 Euro verfügbarem Einkommen würden private Haushalte damit etwa 16 Euro auf die hohe Kante legen. Viele Menschen sparen aus Sorge vor Arbeitslosigkeit mehr, etliche Urlaubsreisen fielen aus, größere Anschaffungen werden aufgeschoben - auch hierbei also ist Corona der Treiber.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hauptstadtflughafen BER ist eröffnet. SCHÖNEFELD - Mit neun Jahren Verspätung ist am Samstag der neue Hauptstadtflughafen BER eröffnet worden. Flugzeuge von Easyjet und Lufthansa brachten die ersten Fluggäste zum neuen Terminal. Aus Sicherheitsgründen landeten die Flugzeuge nicht wie geplant parallel auf beiden Start- und Landebahnen, sondern mit einem Abstand von gut vier Minuten beide auf der Nordbahn. Leider habe das Wetter nicht mitgespielt, sagte Patrick Muller, am BER verantwortlich für die Abläufe. 30 Jahre nach der Wiedervereinigung wird der Luftverkehr Berlins und Brandenburgs am Standort des früheren DDR-Flughafens Schönefeld konzentriert. Der Innenstadtflughafen Tegel schließt. Dort soll am 8. November die letzte Maschine abheben. Hauptstadtflughafen BER ist eröffnet (Boerse, 31.10.2020 - 16:47) weiterlesen...

Lufthansa-Chef Spohr: BER-Eröffnung 'historischer Tag'. "Ich kann's noch gar nicht ganz glauben", scherzte Spohr am Samstag in München kurz vor dem Start des Lufthansa-Sonderflugs zur Eröffnung nach Berlin. Die Lufthansa sei in Berlin gegründet worden und freue sich, dass es dort nun einen Flughafen gebe, der "unserem Land auch gerecht wird". MÜNCHEN - Die um neun Jahre verspätete Eröffnung des Berliner Hauptstadtflughafens BER ist in den Augen von Lufthansa -Chef Carsten Spohr ein "historischer Tag". (Boerse, 31.10.2020 - 13:04) weiterlesen...

Helios-Chef: Vorsorglich Betten frei halten nicht nötig. Im Frühjahr waren die Krankenhäuser dazu angehalten worden und hatten als Ausgleich eine Prämie erhalten. BERLIN - Der Chef der Helios-Kliniken, Francesco De Meo, hat sich dagegen ausgesprochen, vorsorglich Klinikbetten für Covid-19-Patienten frei zu halten. (Boerse, 31.10.2020 - 12:34) weiterlesen...

Tourismuschef: Berlins Flughafen wird sich als erster erholen. Davon ist Berlins Tourismus Chef Burkhard Kieker überzeugt. Berlin sei weniger auf Geschäftsreisende angewiesen als andere Flughäfen, sagte Kieker am Samstag der dpa. BERLIN - Unter den großen deutschen Flughäfen wird der neue Hauptstadt-Airport BER der erste sein, der sich von der Krise erholt. (Boerse, 31.10.2020 - 12:28) weiterlesen...

Klima-Aktivisten seilen sich von BER-Vordach ab. Einer von ihnen entrollte schließlich ein Banner mit einem Protestspruch gegen die Eröffnung des Flughafens am Samstag: "Flieger stoppen statt Klima schrotten". Ein anderer Aktivist ließ sich lediglich per Seil vom Dach ab. Polizeibeamte ließen sie zunächst gewähren, holten sie aber nach rund einer Stunde mit einem Kletterteam herunter. Zwei weitere Personen, die ebenfalls auf das Dach gestiegen waren, seien bereits gleich zu Beginn der Aktion abgeführt worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten hätten die Personalien aufgenommen und die Aktivisten anschließend ziehen lassen. Sie erwarte nun eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs. BERLIN - Mehrere Klimaaktivisten sind am Vormittag auf das Dach eines BER-Eingangsgebäudes geklettert und haben sich von dort abgeseilt. (Boerse, 31.10.2020 - 12:06) weiterlesen...

DIW-Chef Fratzscher widerspricht Flughafen-Kritikern. "Es ist nicht überraschend, dass in einer so tiefen wirtschaftlichen Krise der Flughafen BER Verluste macht, das geht fast allen anderen Flughäfen auch so", sagte Fratzscher dem "Handelsblatt" (Samstag). Es gebe keinen Grund, an der Zukunftsfähigkeit des BER zu zweifeln. BERLIN - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat vor einer Überdramatisierung der finanziellen Probleme des neuen Hauptstadtflughafens BER gewarnt. (Boerse, 31.10.2020 - 11:10) weiterlesen...