Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

KORREKTUR: Christine Lagarde offiziell zur künftigen EZB-Chefin ernannt

18.10.2019 - 13:59:24

KORREKTUR: Christine Lagarde offiziell zur künftigen EZB-Chefin ernannt. (Es wird klargestellt, das Marios Draghis Amtszeit am 31. Oktober rpt 31. Oktober endet.)

BRÜSSEL - Die EU-Staaten haben die frühere IWF-Chefin Christine Lagarde offiziell zur Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) ernannt. Den Beschluss fassten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die anderen Staats- und Regierungschefs am Freitag auf einem EU-Gipfel in Brüssel. Lagarde twitterte, sie fühle sich geehrt, auf den Posten von Mario Draghi zu folgen und freue sich auf die Zusammenarbeit mit der EZB-Belegschaft. Draghis Amtszeit endet regulär am 31. Oktober. Lagarde wird nach dem Niederländer Wim Duisenberg (1998-2003), dem Franzosen Jean-Claude Trichet (2003-2011) und dem Italiener Draghi (2011-2019) die erste Frau an der Spitze der Zentralbank in Frankfurt am Main sein.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten die 63-Jährige Französin bereits im Juli für den Posten nominiert. Die Zustimmung auf dem EU-Gipfel hatte eher symbolischen Charakter. Im September gab das Europaparlament seine formelle Zustimmung. Die EZB entscheidet über die Geldpolitik für die Eurozone und bestimmt unter anderem den Leitzinssatz, der auch für Sparer und Kreditnehmer wichtig ist. Hauptziel der EZB ist Preisstabilität.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Staaten wollen Verhandlungslinie zu Großbritannien festlegen. Die Europäischen Union hat den Briten nach ihrem Austritt aus der Gemeinschaft angeboten, ein Freihandelsabkommen ohne Zölle und Quoten zu schließen. Dafür müsste Großbritannien sich aber verpflichten, EU-Normen im Arbeits- und Umweltrecht und für staatliche Beihilfen weitgehend einzuhalten. Entsprechende Vorgaben für EU-Chefunterhändler Michel Barnier soll das Mandat enthalten, das die Europaminister der 27 EU-Staaten in Brüssel beschließen wollen. BRÜSSEL - Die EU-Staaten wollen am Dienstag (10.00 Uhr) ihre gemeinsame Linie für die anstehenden Verhandlungen mit Großbritannien festlegen. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 19:04) weiterlesen...

ANALYSE/UniCredit: Marktkorrektur im Stoxx Europe 600 - 'Perfekter Sturm'. Bereits vor der Markteröffnung an diesem Montag hatte Analyst Christian Stocker gewarnt, der Index befinde sich in stark überkauftem Gebiet. Inzwischen hat das Barometer seine Gewinne im Februar fast ausradiert. MÜNCHEN - Die italienische Bank Unicredit geht von einer Marktkorrektur für den Stoxx Europe 600 aus. (Boerse, 24.02.2020 - 16:27) weiterlesen...

RWE testet vor spanischer Küste schwimmendes Windrad. Schwimmende Plattformen seien eine Möglichkeit, Windräder auch in tiefen Gewässern zu errichten, teilte RWE am Montag mit. Partner bei dem Projekt vor der Küste des Baskenlandes sei das spanische Bauunternehmen Saitec Offshore Technologies. Die Windturbine soll auf einem katamaran-ähnlichen Schwimmkörper aus vorgefertigten Betonteilen errichtet werden. ESSEN - Der Energiekonzern RWE will vor der spanischen Atlantikküste eine schwimmende Windkraftanlage testen. (Boerse, 24.02.2020 - 12:50) weiterlesen...

VIRUS/EU-Kommission: Gut 230 Millionen Euro für Kampf gegen Coronavirus. "Mit mehr als 2600 Toten gibt es keine andere Option, als sich auf allen Ebenen vorzubereiten", sagte der EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarcic, am Montag in Brüssel. Das neue Hilfspaket solle die Weltgesundheitsorganisation WHO unterstützen und Ländern mit schwächerem Gesundheitssystem zur Verfügung stehen. Allein 90 Millionen Euro sollen in die Suche nach einem Impfstoff investiert werden. BRÜSSEL - Im Kampf gegen die Verbreitung des neuartigen Coronavirus hat die EU-Kommission Hilfszahlungen in Höhe von 232 Millionen Euro angekündigt. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 11:39) weiterlesen...

EZB startet im März mit Veranstaltungen für die Strategieüberprüfung. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) will im März mit Veranstaltungen zur Überprüfung ihrer geldpolitischen Strategie starten. Regionale Organisationen, Verbraucherverbände sowie Sozialpartner sollen ihre Meinung zu den geldpolitischen Maßnahmen der Notenbank äußern. "Wir möchten zuhören und für die Meinungen, Erwartungen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger offen sein", sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am Montag in Frankfurt. Der Auftakt der Veranstaltungen unter dem Motto "Das Eurosystem hört zu" findet am 26. März unter Leitung Lagardes in Brüssel statt. EZB startet im März mit Veranstaltungen für die Strategieüberprüfung (Wirtschaft, 24.02.2020 - 11:32) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Angst vor Coronavirus wirft Dax und Eurostoxx weit zurück. In Frankfurt rutscht der Dax um 3 Prozent ab. FRANKFURT - Die Coronavirus-Epidemie kommt näher und sorgt am europäischen Aktienmarkt zu Wochenbeginn für massiven Verkaufsdruck. (Boerse, 24.02.2020 - 09:29) weiterlesen...