Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

KOPENHAGEN - Die Emissionen der bedenklichsten Luftschadstoffe sind in der EU weiter auf dem Rückzug.

23.07.2020 - 13:45:27

Emissionen von wesentlichen Luftschadstoffen in EU zurückgegangen. Sowohl bei Feinstaub als auch bei Stickoxiden, Ammoniak und anderen wesentlichen Luftschadstoffen sind die Werte zwischen 2017 und 2018 in der Europäischen Union insgesamt gesunken, wie die Europäische Umweltagentur EEA am Donnerstag in Kopenhagen mitteilte. Damit setze sich der seit 1990 anhaltende langsame, aber beständige Trend beim Ausstoß dieser Schadstoffe fort.

Nach Angaben der EEA betrug der Rückgang von 2017 bis 2018 EU-weit für Feinstaub (PM2.5) 3,8 Prozent, während die Stick- und Schwefeloxidwerte (NOx und SOx) um 4,1 beziehungsweise 6,7 Prozent abnahmen. Die Werte der sogenannten flüchtigen organischen Verbindungen außer Methan (NMVOC) ging um 2,0 Prozent zurück, Kohlenmonoxid (CO) um 4,3 und Ammoniak (NH3) um 1,6 Prozent. Da die Zahlen aus dem Jahr 2018 stammen, hatten die Corona-Krise und die damit verbundenen Beschränkungen des öffentlichen Lebens in zahlreichen Ländern keine Auswirkungen darauf.

Deutschland lag vor allem beim jährlichen Rückgang des Ausstoßes von Stickoxiden (minus 6,7 Prozent) und Ammoniak (minus 4,4 Prozent) über dem EU-Durchschnitt, bei den Schwefeloxiden (minus 4,2 Prozent) und beim Feinstaub PM2.5 (minus 1,7 Prozent) dagegen darunter.

Luftverschmutzung ist die größte einzelne Umweltgefahr für die menschliche Gesundheit in Europa. Sie trägt zu chronischen Problemen bei, etwa Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenkrebs. Eine schlechte Luftqualität kann zudem Ökosysteme schädigen, darüberhinaus tragen mehrere Schadstoffe zum Klimawandel bei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Starker Monatsauftakt nach guten Konjunkturdaten. Der EuroStoxx 50 um 1,93 Prozent auf 4875,93 Zähler. In London ging es für den FTSE 100 um 2,29 Prozent auf 6032,85 Punkte nach oben. PARIS/LONDON - Dank erfreulicher Konjunkturnachrichten sind Europas wichtigste Aktienmärkte am Montag mit deutlichen Gewinnen in den Monat August gestartet. (Boerse, 03.08.2020 - 18:31) weiterlesen...

Deutsche Fregatte läuft zu EU-Einsatz gegen Waffenschmuggel aus. Wie die Marine am Montag mitteilte, wird das 143 Meter lange Schiff am Vormittag (10.00 Uhr) in Wilhelmshaven auslaufen und dann vermutlich Mitte des Monats im Einsatzgebiet eintreffen. Es wird dann Teil der EU-Operation Irini sein, die Anfang Mai begonnen hatte. WILHELMSHAVEN - Rund 250 deutsche Soldaten machen sich an diesem Dienstag mit der Fregatte "Hamburg" auf den Weg ins Mittelmeer, um dort die Einhaltung des UN-Waffenembargos gegen Libyen zu überwachen. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 16:07) weiterlesen...

EUROSTOXX-FLASH: Positive Konjunkturnachrichten treiben den Index weiter an. Der Leitindex der Eurozone stieg bis zum Nachmittag um rund zwei Prozent auf 3238,71 Punkte. PARIS/FRANKFURT - Ermutigende Konjunktursignale haben den EuroStoxx 50 am Montag im Handelsverlauf weiter in die Höhe schnellen lassen. (Boerse, 03.08.2020 - 15:53) weiterlesen...

Spanien will von EU 20-Milliarden-Kredit für Kurzarbeitprogramme. Die genaue Summe, die das Land bekommen werde, hänge auch davon ab, wieviel Geld andere EU-Länder beantragen, teilte das Wirtschaftsministerium in Madrid am Montag mit. MADRID - Spanien hat bei der EU-Kommission einen Kredit in Höhe von mehr als 20 Milliarden Euro zur Finanzierung von Kurzarbeit in der Corona-Krise beantragt. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 13:57) weiterlesen...

Bundesbank sieht Karlsruher Forderungen zu EZB-Anleihen erfüllt. "Die Deutsche Bundesbank wird sich deshalb weiterhin an Ankäufen im Rahmen des PSPP beteiligen", teilte die Notenbank am Montag in Frankfurt auf Anfrage mit. FRANKFURT - Die Bundesbank sieht die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts zu den Staatsanleihenkäufen der Europäischen Zentralbank (EZB) als erfüllt an. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 13:24) weiterlesen...

Aktien Europa: Freundlicher August-Auftakt. Der EuroStoxx 50 zuletzt um 0,27 Prozent auf 4796,52 Zähler. In London ging es für den FTSE 100 um minimale 0,01 Prozent auf 5898,25 Punkte nach oben. PARIS/LONDON - Nach den deutlichen Verlusten der Vorwoche und einem insgesamt schwächeren Juli sind Europas wichtigste Aktienmärkte mit Gewinnen in den August gestartet. (Boerse, 03.08.2020 - 11:58) weiterlesen...