Regierungen, Medizintechnik

KOPENHAGEN - Dänemarks Regierungschefin Mette Frederiksen steht weiterhin hinter der vor einem Jahr veranlassten Massentötung von Millionen Nerzen aus Sorge vor Corona.

09.12.2021 - 15:01:30

Dänische Ministerpräsidentin steht weiterhin hinter Nerz-Beschluss. "Das war die richtige Entscheidung", sagte sie am Donnerstag auf ihrem Weg ins Gericht der Kopenhagener Nachbargemeinde Frederiksberg, wo sie im Anschluss vor der sogenannten Nerz-Kommission aussagte. Man habe sich leider gezwungen gesehen, einen Entschluss in der Sache zu fassen. Begleitet wurde ihre Ankunft von lauten Demonstrationen von einigen Dutzend Menschen.

Die Nerz-Kommission untersucht den Verlauf rund um die Anfang November 2020 gefällte Regierungsentscheidung, mehr als 15 Millionen Zuchtnerze und damit alle Nerze im Land keulen zu lassen. Als Grund dafür war von Frederiksen damals auf einer Pressekonferenz angeführt worden, dass das Coronavirus in den Tieren mutiert sei und sich auf den Menschen übertragen habe.

Wie sich erst später herausstellte, hatte für die Massenkeulung zu dem Zeitpunkt die nötige Rechtsgrundlage gefehlt. Frederiksen ist in der Hinsicht in den vergangenen Wochen stärker in Bedrängnis geraten, weil aus dem Zeitraum automatisch SMS von ihrem Smartphone gelöscht wurden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Regierung will Ukraine im Konflikt mit Moskau weiter unterstützen. "Wir setzen auf Diplomatie und Dialog (...). Aber gleichzeitig sind wir auf dem Weg der Verteidigung und Abschreckung", sagte US-Außenminister Antony Blinken am Freitag in Genf nach einem Gespräch mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Man sei weiterhin damit beschäftigt, die Verteidigung der Ukraine gegen Russland zu unterstützen. Ein Einmarsch in die Ukraine würde für Moskau "sehr schnell schwerwiegende Kosten" bedeuten, so Blinken. GENF - Die USA wollen die Ukraine im Konflikt mit Russland weiter unterstützen. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 14:30) weiterlesen...

Blinken: Zusammenarbeit mit Moskau in einigen Bereichen möglich. "Ich glaube, dass es Bereiche gibt, in denen wir auf einer Grundlage der Gegenseitigkeit einige der Sorgen des anderen angehen können", sagte Blinken am Freitag in Genf. Als ein Beispiel nannte Blinken "eine größere Transparenz" bei militärischen Aktivitäten. Er machte aber zugleich erneut deutlich, dass bestimmte Grundsätze für die USA nicht verhandelbar seien. Dazu gehöre etwa die "Politik der offenen Tür" der Nato. Russland fordert unter anderem ein Ende der Osterweiterung des Verteidigungsbündnisses. GENF - US-Außenminister Antony Blinken sieht nach dem Krisengespräch mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow zum Ukraine-Konflikt Bereiche für eine mögliche Zusammenarbeit mit Moskau. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 14:28) weiterlesen...

FDP-Fraktionsvize pocht auf 'grünes' EU-Label für Gaskraftwerke. "Investitionen in Gas sind nachhaltig, wenn langfristig der Umstieg auf klimafreundlichen Wasserstoff sichergestellt ist", sagte Köhler am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Deutschland sei "gut beraten, zwischen Gas und Kernenergie zu unterscheiden". Die Aufnahme von Gas in die sogenannte EU-Taxonomie sei auch eine Frage der Versorgungssicherheit in Deutschland. "Ohne einen massiven Zubau an Gaskraftwerken kann die Versorgungssicherheit nicht gewährleistet werden", sagte Köhler. BERLIN - Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Lukas Köhler spricht sich deutlich für die Einstufung von Gas als nachhaltige Investition auf EU-Ebene aus. (Boerse, 21.01.2022 - 14:23) weiterlesen...

Ampel-Abgeordnete kündigen Entwurf für Corona-Impfpflicht an. Die Gruppe spricht sich für eine Pflicht ab 18 Jahren aus, sie will nach der für nächsten Mittwoch geplanten Orientierungsdebatte im Parlament an einem Entwurf dazu arbeiten, wie es in einem am Freitag bekannt gewordenen Schreiben heißt. Es liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. BERLIN - Sieben Abgeordnete der Koalitionsfraktionen von SPD, FDP und Grünen haben einen ersten Gesetzentwurf für die Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht angekündigt. (Boerse, 21.01.2022 - 14:19) weiterlesen...

Rekordwert in Polen: Mehr als 36 000 Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden kamen 36 665 neue Fälle hinzu, wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Im selben Zeitraum starben 248 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner. WARSCHAU - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Polen hat einen Rekordwert erreicht. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 14:18) weiterlesen...

Niederlande erwägen Waffenhilfe an Ukraine. Eine entsprechende Bitte des Landes werde wohlwollend geprüft, sagte Außenminister Wopke Hoekstra am Donnerstagabend im Parlament in Den Haag nach einem Bericht der Nachrichtenagentur ANP. Die Ukraine hatte am Donnerstag um Militärhilfe geben. Eine Mehrheit des Parlaments unterstützt dem Bericht zufolge die Lieferungen. DEN HAAG - Die Niederlande erwägen, Verteidigungswaffen an die Ukraine zu liefern. (Boerse, 21.01.2022 - 14:13) weiterlesen...