Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vermischtes, WDR Westdeutscher Rundfunk

Köln - An mehr als 180 Bahnhöfen in Deutschland funktioniert der Digitalfunk der Polizei entweder gar nicht oder nur lückenhaft.

22.11.2019 - 15:56:31

WDR Recherchen: Digitaler Polizeifunk - Funklöcher in mehr als 180 Bahnhöfen deutschlandweit. Das haben Recherchen des WDR ergeben.

Köln -

An mehr als 180 Bahnhöfen in Deutschland funktioniert der Digitalfunk der Polizei entweder gar nicht oder nur lückenhaft. Das haben Recherchen des WDR ergeben. Aus Berichten, die dem WDR vorliegen, geht hervor, dass es unter anderem im Kölner Hauptbahnhof und im Bahnhof Münster Bereiche gibt, in denen Polizisten über den digitalen Funk nicht erreichbar sind. Betroffen sind sowohl die Bundespolizei als auch die Landespolizei und Einsatzkräfte weiterer Sicherheitsbehörden.

Das Problem mit den Funklöchern ist bereits seit Einführung des Digitalfunks für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, des sogenannten BOS-Funks, in den Jahren 2014 und 2015 bekannt. Seitdem hat es zahlreiche Versuche gegeben, die Funkabdeckung in den betroffenen Bereichen zu verbessern. In mehr als 180 Bahnhöfen wurden die Probleme aber bis heute nicht gelöst.

Nach Angaben von Polizisten kann es für Beamte gefährlich werden, wenn sie in einem Funkloch stecken, dort angegriffen werden, aber über den BOS-Funk keine Hilfe anfordern können. Gefährlich kann es auch werden, wenn beispielsweise die Leitstelle der Bundespolizei Beamte in einem Bahnhof nicht vor Gewalttätern warnen können. Damit den Polizisten auch in Funklöchern ein Kommunikationsmittel zur Verfügung steht, hat die in den Bahnhöfen zuständige Bundespolizei ihre Beamten zusätzlich mit Handys ausgerüstet. Doch Handys sind nach Angaben von Polizisten in einem Einsatz nicht so schnell und unkompliziert zu bedienen, wie die Dienst-Funkgeräte, deren Sprecheinrichtungen außen an der Uniform angebracht sind.

Zuständig für die Versorgung der Bahnhöfe mit digitalem BOS-Funk sind die Eigentümer der Gebäude, bei den meisten Bahnhöfen also die Deutsche Bahn. Die Bahn hat 2017 ein Sofortprogramm für die Nachrüstung von 30 Bahnhöfen beschlossen. Bis Ende 2019 sollte die Liste abgearbeitet sein. Doch die Funklöcher im Kölner Hauptbahnhof wurden bis heute nicht beseitigt. Auch im Bahnhof Münster soll es nach Informationen, die dem WDR vorliegen, weiterhin Probleme mit dem Digitalfunk geben.

Immerhin hat die Bahn nach Recherchen des WDR nun aber ein weiteres Programm für die Nachrüstung der Bahnhöfe aufgelegt. Bis 2024 sollen an mehr als 300 Bahnhöfen in Deutschland zusätzliche Funkanlagen und Funkverstärker eingebaut werden. Erst 10 Jahre nach Einführung des digitalen BOS-Funks sollen dann die letzten Funklöcher an den Bahnhöfen geschlossen werden.

Pressekontakt: WDR Kommunikation 0221 - 220 7100 wdrpressedesk@wdr.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7899/4447805 WDR Westdeutscher Rundfunk

@ presseportal.de