Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Deutschland

Knapp 35.000 Euro kostete ein Neuwagen im Schnitt laut einer Studie im Jahr 2019.

05.01.2020 - 09:38:06

Studie - SUV-Trend lässt Durchschnittspreis für Neuwagen steigen. Das ist viermal mehr als noch Anfang der 1980er Jahre. Grund ist der Trend zu Stadtgeländewagen.

Stuttgart/Duisburg - Für ein neues Auto greifen die Menschen in Deutschland immer tiefer in die Tasche. So kostete ein Neuwagen im vergangenen Jahr im Schnitt mehr als viermal so viel wie zu Beginn der 1980er-Jahre, wie aus einer aktuellen Studie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen hervorgeht.

Allein in den vergangenen fünf Jahren legte der Durchschnittspreis aller neu zugelassenen Autos um ein knappes Fünftel zu und damit deutlich stärker als das allgemeine Preisniveau in diesem Zeitraum. 2019 kostete ein Neuwagen laut Studie im Schnitt 34 870 Euro.

Als wesentlichen Grund für den Anstieg in der jüngeren Vergangenheit nennt Studienautor Ferdinand Dudenhöffer vor allem den Trend zum SUV. Die Stadtgeländewagen seien teurer als andere Autos und machten mittlerweile ein Drittel der in Deutschland verkauften Neuwagen aus, erklärt der Branchenexperte. Das habe den Preisanstieg verstärkt.

Auch für die kommenden Jahre geht die Studie von einem Anstieg des durchschnittlichen Neuwagenpreises aus - dann vor allem getrieben von hohen Preisen für Elektro- und Hybrid-Autos, aber auch von Dieseln.

Die Studie legt zwar die Listenpreise der Fahrzeuge zugrunde, die kaum ein Kunde tatsächlich bezahlt. Laut Dudenhöffer halten sich vom Händler gewährte Rabatte und die vom Kunden gewünschte und zusätzlich bezahlte Sonderausstattung aber die Waage, so dass sich die Entwicklung mit den Listenpreisen gut abbilden lasse.

Spürbar zurückgegangen ist der Durchschnittspreis aller in Deutschland zugelassenen Neuwagen laut Studie nur einmal in den vergangenen vier Jahrzehnten. 2009 habe die sogenannte Abwrackprämie einen wahren Ansturm auf Kleinwagen ausgelöst, schreibt Dudenhöffer. Der Durchschnittspreis fiel von fast 25 000 auf nur noch knapp 22 000 Euro. Schon 2010 war das alte Niveau aber wieder erreicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fabrik in Brandenburg - Tesla-Gegner wehren sich gegen rechte Instrumentalisierung. Die Politik und das Unternehmen wollen Bedenken ausräumen. Gegner haben Angst vor einer Instrumentalisierung durch rechte Kräfte. Zu dem in Grünheide geplanten Tesla-Autowerk gibt es viele Fragen von Anwohnern. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 20:14) weiterlesen...

Fabrik in Brandenburg - Musk weist Befürchtungen von Anwohnern zum Tesla-Werk zurück. Es geht um die Rodung von Wald, die Umweltverträglichkeit, aber auch den Umgang mit Schadstoffen. Politik und das Unternehmen wollen Bedenken ausräumen. Zu dem in Grünheide geplanten Tesla-Autowerk gibt es Fragen von Anwohnern. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 15:17) weiterlesen...

Tesla-Chef - Musk weist Befürchtungen von Anwohnern zum Werk zurück Grünheide - Der Chef des US-amerikanischen Elektroautobauer Tesla, Elon Musk, will Bedenken von Anwohnern zur Ansiedlung seines Unternehmens in Grünheide bei Berlin ausräumen. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 14:30) weiterlesen...

Aachener Start-Up - Elektro-Autobauer e.Go verpasst eigene Ziele. Doch die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen sich nicht. Mit einem kleinen, bezahlbaren Elektroauto will das Aachener Start-Up e.Go den Markt aufmischen. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 11:19) weiterlesen...

ADAC nicht mehr grundsätzlich gegen Tempolimit auf Autobahnen. Der ADAC sei "nicht mehr grundsätzlich" gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung, sagte der Vizepräsident Verkehr, Gerhard Hillebrand, der Deutschen Presse-Agentur vor dem Verkehrsgerichtstag in Goslar in der kommenden Woche. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) begrüßte den Schritt. Das Verkehrsministerium bekräftigte aber sein Nein zu einem Limit. GOSLAR/BERLIN - In den jahrzehntelang schwelenden Streit um ein Tempolimit auf Autobahnen kommt Bewegung: Der Autofahrerclub ADAC gab sein striktes Nein auf und wirbt für eine umfassende Untersuchung möglicher Folgen vor allem für die Verkehrssicherheit. (Boerse, 24.01.2020 - 18:07) weiterlesen...

Bürger demonstrieren für und gegen Tesla-Ansiedlung. 500 bis 1000 Teilnehmer sind für die Pro-Tesla-Aktion angemeldet. Die Organisatoren kommen von der IG Bergbau und Chemie. Gegen das Milliardenprojekt hat sich bereits eine Bürgerinitiative gegründet. GRÜNHEIDE - Befürworter und Gegner des Milliardenprojektes zur Ansiedlung des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin demonstrieren am Samstag in der Gemeinde. (Boerse, 24.01.2020 - 17:44) weiterlesen...