Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BLB - Bau- u. Liegenschaftsbetrieb NRW

Kleve - Mit den modernen Photovoltaikanlagen auf dem Geb?ude des Finanzamtes und auf der Kreispolizeibeh?rde Kleve f?gt sich ein weiterer regionaler Baustein in die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen ein.

20.05.2021 - 17:52:23

Finanzamt und Kreispolizeibeh?rde in Kleve erhalten Photovoltaikanlagen / Neue Solarmodule auf dem Dach. Ein Gro?teil des umweltfreundlich erzeugten Stroms wird vor Ort genutzt.

Kleve - Mit den modernen Photovoltaikanlagen auf dem Geb?ude des Finanzamtes und auf der Kreispolizeibeh?rde Kleve f?gt sich ein weiterer regionaler Baustein in die Solar-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Ein Gro?teil des umweltfreundlich erzeugten Stroms wird vor Ort genutzt.

Zuk?nftig erhalten in Kleve das Finanzamt und die Kreispolizeibeh?rde den Strom f?r Teile ihres Eigenverbrauchs direkt von ihren D?chern. An den beiden Beh?rdengeb?uden installierte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) insgesamt 310 Solarmodule mit einer Spitzenleistung von ?ber 100 Kilowatt-Peak (kWp) aus beiden Anlagen zusammen. Im Jahr k?nnen so mehr als 100.000 Kilowattstunden (kWh) Strom produziert werden. Ein Beispiel zum Vergleich: Ein Vier-Personen-Haushalt in Deutschland verbraucht circa 4.000 kWh im Jahr. Der Photovoltaik-Strom beider Anlagen w?rde also gen?gen, um rund f?nfundzwanzig Haushalte ein Jahr lang zu versorgen.

?ber 90 Prozent Eigenverbrauch Der ?kostrom wird fast ausschlie?lich den Beh?rden mit ihren rund 300 Besch?ftigten im Finanzamt Kleve und den 250 Besch?ftigten in der Kreispolizeibeh?rde Kleve zugutekommen. "Wir kalkulieren einen Eigenverbrauch f?r beide Beh?rden von mehr als 90 Prozent", berichtet der Duisburger Niederlassungsleiter des BLB NRW, Dr. Armin L?venich. Der restliche Strom wird in das allgemeine Stromnetz eingespeist. Die Landr?tin Silke Gori?en als Beh?rdenleiterin der Kreispolizeibeh?rde Kleve und der Leiter des Finanzamtes Kleve, Achim Eder, ?u?erten sich sehr zufrieden mit ihren neuen Photovoltaik-Anlagen: "Wir freuen uns, dass bei uns diese Anlagen installiert wurden. Den umweltfreundlich erzeugten Strom nutzen wir vor Ort und leisten damit einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz." Die Niederlassung Duisburg des BLB NRW plant in den n?chsten Monaten kontinuierlich weitere Photovoltaik-Anlagen auf Landesgeb?uden zu errichten, zum Beispiel am Finanzamt in Geldern.

BLB NRW setzt Solar-Initiative des Landes um

Mit dem Beschluss des Landeskabinetts zum Ausbau der Photovoltaik auf landeseigenen Liegenschaften hat die Landesregierung eine wichtige Grundlage geschaffen, das Ziel der klimaneutralen Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 zu erreichen. In dieser Zeit soll das unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten realisierbare Solar-Potenzial auf den D?chern der landeseigenen Geb?ude erschlossen werden. Der BLB NRW hat daf?r ein umfassendes Ausbaukonzept erarbeitet und landesweit Geb?ude identifiziert, auf denen eine Photovoltaik-Anlage ?konomisch und ?kologisch sinnvoll realisiert werden kann. Hierzu z?hlen vor allem Verwaltungsgeb?ude wie Finanz?mter und Polizeiwachen aber auch Justizvollzugsanstalten und weitere ?ffentliche Geb?ude.

J?hrlich eine Million Kilowattstunden Solarstrom mehrBLB-NRW-Gesch?ftsf?hrerin Gabriele Willems: "Der Ausbau von Photovoltaik auf den Landesgeb?uden ist f?r den Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Hebel, um einen signifikanten Beitrag zu den Klimaschutzzielen zu leisten und als Landesverwaltung unserer Vorbildfunktion gerecht zu werden. Der BLB NRW als landeseigener Immobilienbetrieb strebt an, die Menge des produzierten Solarstroms j?hrlich um mindestens eine Million Kilowattstunden zu steigern. Dieses Ziel werden wir im Jahr 2021 nach aktueller Planung schon deutlich ?bertreffen."

Mit dem Ausbau von Photovoltaik auf landeseigenen Dachfl?chen erbringt Nordrhein-Westfalen einen erheblichen Beitrag zur Erreichung des Ziels einer bilanziell klimaneutralen Landesverwaltung bis zum Jahr 2030. Neben dem CO2-Einspareffekt f?hrt die Installation von sich amortisierenden PV-Anlagen zus?tzlich zu dauerhaften Einsparungen im Landeshaushalt.

Alle Anlagen aus der aktuellen Solar-Initiative: www.blb.nrw.de/photovoltaik

?ber den BLB NRW

Der BLB NRW ist Eigent?mer und Vermieter fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit fast 4.250 Geb?uden, einer Mietfl?che von etwa 10,3 Millionen Quadratmetern und j?hrlichen Mieterl?sen von rund 1,4 Milliarden Euro verwaltet der BLB NRW eines der gr??ten und anspruchsvollsten Immobilienportfolios Europas. Seine Dienstleitung umfasst unter anderem die Bereiche Entwicklung und Planung, Bau und Modernisierung sowie Bewirtschaftung und Verkauf von technisch und architektonisch hoch komplexen Immobilien.

Der BLB NRW versteht sich als Vorbild f?r ein zukunftsf?higes Immobilienmanagement. In der partnerschaftlichen und transparenten Zusammenarbeit mit seinen Kunden - Hochschulen, Finanzverwaltung, Polizei, Justiz und Justizvollzug - setzt der BLB NRW die bau- und klimapolitischen Ziele des Landes um. Dar?ber hinaus plant und realisiert er die zivilen und milit?rischen Bauma?nahmen des Bundes in Nordrhein-Westfalen.

Mit rund 2.348 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sieben Niederlassungen und zahlreichen Kunden- und Projektb?ros ist der BLB NRW ein starker und verl?sslicher Partner. Als Berater mit gro?er Expertise erm?glicht er dem Land eine effiziente Fl?chennutzung, tr?gt damit zur Haushaltsentlastung bei und leistet somit einen elementaren Beitrag f?r ein lebenswertes NRW. Mehr Informationen unter www.blb.nrw.de

Die vollst?ndige Meldung sowie Bildmaterial finden Sie unter:

https://www.blb.nrw.de/presse/pressemeldungen/pressedetails/finanzamt-und-kreisp olizeibehoerde-in-kleve-erhalten-photovoltaikanlagen

Pressekontakt:

Liane Gerardi T: +49 203-98711-605 M: +49 1522 2695 605 F: +49 203-98711-900 M: Liane.Gerardi@blb.nrw.de

@ presseportal.de