Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

KIEL - Der globale Containerschiffsverkehr ist nach Beobachtung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) weiter aus dem Takt.

21.07.2021 - 16:42:26

Institut: Globaler Containerschiffsverkehr weiter aus dem Takt. Zwar bauten sich die Staus vor großen Häfen in China ab. Dafür bauten sich Staus vor US-Häfen wieder auf, berichtete das IfW am Mittwoch. "Auffällig ist, dass das Frachtvolumen im Roten Meer, ein Indikator für den europäisch-asiatischen Handel, nun schon seit mehreren Wochen über zehn Prozent unter den eigentlich erwartbaren Mengen liegt", sagte IfW-Forscher Vincent Stamer. Seit der ersten Corona-Welle habe es eine so lange und deutliche Abweichung nach unten nicht mehr gegeben.

"Wir beobachten weiterhin eine auffällige Unwucht in den internationalen Schiffsbewegungen", so Stamer weiter. Das dürfte sich in den Lieferketten und steigenden Preisen bemerkbar machen.

Die Staus im Süden Chinas gelten in der Branche längst als größeres Problem als der einwöchige Stau am Suezkanal, der Ende März durch die Havarie des Containerfrachters "Ever Given" verursacht worden war. Auslöser der Probleme in China war ein Corona-Ausbruch unter Hafenarbeitern im Hafen Yantian, der eine Kettenreaktion mit Staus in etlichen weiteren Häfen auslöste.

Das IfW wertet mit einem Analyse-Tool weltweit Schiffsbewegungen aus, um Rückschlüsse auf die globalen Handelsströme zu ziehen. Dabei werden an- und ablegende Schiffe in 500 Häfen erfasst. Zusätzlich werden Schiffsbewegungen in 100 Seeregionen analysiert. Anhand des Tiefgangs wird außerdem die effektive Auslastung der Containerschiffe gemessen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einigkeit auf Meyer-Werft über Jobabbau: 450 müssen gehen. Diese Einigung stellten Geschäftsführung, Betriebsrat und IG Metall der Belegschaft am Donnerstag in Papenburg an der Ems am Donnerstag vor. Nachdem die Fronten im größten deutschen Schiffbaubetrieb über Monate verhärtet waren, hat den Angaben zufolge Niedersachsens früherer Finanzminister Jürgen-Peter Schneider (SPD) die Verhandlungen erfolgreich moderiert. PAPENBURG - Beim Kreuzfahrtschiffbauer Meyer-Werft sollen in der Corona-Krise 450 Arbeitsplätze abgebaut werden. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 20:42) weiterlesen...

IATA dringt auf Öffnung des nordatlantischen Flugbetriebs. "Das Infektionsrisiko im internationalen Reiseverkehr ist sehr klein", sagte IATA-Chef Willie Walsh am Mittwoch am Sitz der Verbands in Genf. "Menschen, die vollständig geimpft sind, sollten keinen Einschränkungen mehr unterliegen. GENF - Der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) ist enttäuscht, dass Flugreisen zwischen den USA und Europa trotz relativ hoher Impfquoten auf beiden Seiten nicht wieder möglich sind. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 17:24) weiterlesen...

Baustart für neues Bahnwerk in Cottbus schon 2022. Baubeginn soll nach Angaben des Unternehmens statt 2023 nun schon im kommenden Jahr sein. Vorbereitungen dazu, etwa die Sondierung des Baugrundes, liefen bereits, wie DB-Vorstandschef Richard Lutz am Dienstag in Cottbus bei Vorstellung der Pläne mitteilte. COTTBUS - Die Deutsche Bahn drückt bei ihrem Großprojekt in der Lausitz aufs Tempo: Das neue Bahnwerk in Cottbus kommt deutlich früher als bislang geplant. (Boerse, 28.07.2021 - 17:06) weiterlesen...

Condor-Übernahme durch Vermögensverwalter Attestor abgeschlossen. Das teilte die Fluggesellschaft am Mittwoch in Frankfurt mit. Die am Dienstag verkündete Zustimmung der EU-Kommission zu den deutschen Staatshilfen in Höhe von gut 525 Millionen Euro war Voraussetzung für den nun vollzogenen Einstieg des 2012 gegründeten Fonds, der nach eigenen Angaben derzeit privates Kapital von 5,5 Milliarden Euro verwaltet. FRANKFURT - Nach der Beihilfe-Genehmigung durch die Europäische Union hat die Vermögensverwaltung Attestor die Mehrheit am Ferienflieger Condor übernommen. (Boerse, 28.07.2021 - 16:41) weiterlesen...

WDH/Einigkeit auf Meyer-Werft über Jobabbau: 450 müssen gehen (Wochentag berichtigt) (Boerse, 28.07.2021 - 16:32) weiterlesen...

Scheuer weist Kritik an Autobahnreform zurück. Konkret geht es um eine Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags zu Kooperationsvereinbarungen mit den Ländern - der Dienst hatte bereits im Mai Verfassungsbedenken angemeldet. "Wir haben schon damals mit sehr guten Argumenten widersprochen", sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Er sprach von einem "Sommerloch"-Thema. BERLIN - Das Verkehrsministerium hat Kritik an der Reform der Autobahnverwaltung zurückgewiesen. (Boerse, 28.07.2021 - 14:15) weiterlesen...