Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Nahost

KHARTUM - Auf dem Weg zur Normalisierung ihrer Beziehungen haben der Sudan und Israel am Mittwoch eine wichtige Hürde genommen.

06.01.2021 - 18:22:26

Sudan und Israel unterzeichnen historische Einigung. Justizminister Nasredeen Abdulbari unterzeichnete bei einem Besuch von US-Finanzminister Steven Mnuchin die sogenannten Abraham-Abkommen, wie das sudanesische Ministerpräsidentenbüro bekanntgab. Israels Außenminister Gabi Aschkenasi zeigte sich erfreut. Dies sei ein wichtiger Schritt beim Bemühen, regionale Normalisierungsvereinbarungen voranzutreiben, schrieb Aschkenasi im Kurznachrichtendienst Twitter. Er hoffe, dass der Pakt die Entwicklung gemeinsamer Beziehungen voranbringen werde.

Die US-Regierung hatte vor zwei Monaten angekündigt, Israel und der Sudan wollten volle diplomatische Beziehungen sowie Wirtschafts- und Handelsbeziehungen aufnehmen. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Bahrain sowie zuletzt Marokko hatten ähnliche Erklärungen abgegeben. Der Sudan hatte bisher offiziell - wie viele arabische Länder - keine diplomatischen Beziehungen mit Israel. Das Land mit seinen 42 Millionen Einwohnern war unter dem autokratischen Präsident Omar al-Baschir lange Jahre isoliert und stand unter anderem auf der berüchtigten US-Liste staatlicher Unterstützer von Terroristen.

Dies war ein Grund für die tiefe Wirtschaftskrise, in der der Staat im Nordosten Afrikas steckt und die zu Massenprotesten und dem Putsch gegen Al-Baschir führte. Seitdem bemüht sich die Übergangsregierung um bessere Beziehungen mit der internationalen Gemeinschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Investor Uniper glaubt weiter an Fertigstellung von Nord Stream 2. "Wir stehen zu Nord Stream 2 und sind nicht von Sanktionen betroffen", teilte ein Unternehmenssprecher am Dienstag mit. Uniper sei nach wie vor überzeugt, "dass die Pipeline zu Ende gebaut wird". Das Unternehmen ist mit 950 Millionen Euro an der Finanzierung der Gasleitung beteiligt. DÜSSELDORF - Der Düsseldorfer Energiekonzern Uniper ist trotz der von der US-Regierung verhängten Strafe gegen ein an Nord Stream 2 beteiligtes Unternehmen weiter von der Fertigstellung des Projekts überzeugt. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:30) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: McConnell gibt Trump öffentlich Mitschuld an Sturm auf Kapitol (Überflüssiges Wort im vierten Absatz entfernt) (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:26) weiterlesen...

USA verhängen neue Sanktionen wegen Korruption in Venezuelas Ölsektor. Die Regierung des autoritär regierenden Präsidenten Nicolás Maduro nutze Venezuelas staatlichen Ölkonzern PDVSA weiterhin als Hauptkanal für Korruption, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des US-Finanzministeriums. WASHINGTON/CARACAS - Wegen Verbindungen zu einem Netzwerk zur Umgehung von US-Sanktionen gegen den venezolanischen Ölsektor haben die Vereinigten Staaten mehrere Unternehmen, Personen und Schiffe mit weiteren Restriktionen belegt. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:24) weiterlesen...

Medien: Harris vereidigt neue US-Senatoren am Mittwoch. Vizepräsidentin Kamala Harris wolle wenige Stunden nach ihrer Amtseinführung drei neue Senatoren vereidigen, meldeten die Fernsehsender CBS, CNN und Fox News am Dienstag. WASHINGTON - Kurz nach der Vereidigung des nächsten US-Präsidenten Joe Biden soll seine Demokratische Partei am Mittwoch nach Medienberichten auch die Kontrolle im US-Senat übernehmen. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:19) weiterlesen...

Sprengung von Trump-Kasino wird doch nicht versteigert. Eines davon verfällt seit Jahren am berühmten Boardwalk und soll nun endlich verschwinden. Das brachte die Stadt im US-Bundesstaat New Jersey im Dezember auf die Idee, die Sprengung des Trump Plaza zugunsten wohltätiger Zwecke zu versteigern. Doch daraus wird nun doch nichts. Das zuständige Auktionshaus Bodnars musste das von Bürgermeister Marty Small initiierte Wettbieten um den Knopfdruck am Dienstag schweren Herzens einstellen. ATLANTIC CITY - Der US-Glückspielhochburg Atlantic City hat Donald Trump lange vor seiner Präsidentschaft gleich mehrere Pleite-Kasinos hinterlassen. (Boerse, 19.01.2021 - 19:19) weiterlesen...

McConnell gibt Trump öffentlich Mitschuld an Sturm auf Kapitol. "Der Mob wurde mit Lügen gefüttert", sagte McConnell am Dienstag im Senat. Die Randalierer seien "vom Präsidenten und anderen mächtigen Leuten" angetrieben worden und hätten versucht, Furcht und Gewalt einzusetzen, um ein parlamentarisches Verfahren zu stoppen, das ihnen nicht gefallen habe. Doch der Kongress habe zusammengestanden. WASHINGTON - Der oberste Republikaner im US-Senat, Mitch McConnell, hat dem scheidenden US-Präsident Donald Trump öffentlich eine Mitschuld an der gewaltsamen Erstürmung des Kapitols gegeben. (Wirtschaft, 19.01.2021 - 19:14) weiterlesen...