Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, USA

Keine Veränderung bei US-Neuanträgen auf Arbeitslosenhilfe

10.09.2020 - 15:09:27

Keine Veränderung bei US-Neuanträgen auf Arbeitslosenhilfe. WASHINGTON - Die Zahl der wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA bleibt in der Corona-Krise auf einem unverändert hohen Niveau. In der Woche bis einschließlich 5. September stellten 884 000 Menschen einen Neuantrag, wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte. Das waren genauso viele wie in der Woche davor - nachdem die damalige Zahl nun um 3000 nach oben korrigiert wurde. Im August gab es zum Teil noch mehr als eine Million Neuanträge pro Woche.

Die Neuanträge spiegeln die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts in der weltgrößten Volkswirtschaft wider. Vor der Corona-Pandemie hatte die Zahl selten über 100 000 pro Woche gelegen. Die Arbeitslosenquote sank zuletzt von historisch hohen 10,2 Prozent auf 8,4 Prozent für August.

Die Zahl ist auch deswegen von Bedeutung, weil sich Republikaner und Demokraten noch immer nicht auf einen Ersatz für die ausgelaufene zusätzliche Arbeitslosenhilfe des Bundes in Höhe von 600 Dollar pro Woche aus einem Corona-Hilfspaket vom März geeinigt haben.

Die USA haben die Pandemie noch immer nicht unter Kontrolle gebracht. Mehr als 6,3 Millionen Infektionen wurden bereits nachgewiesen. Mehr als 190 000 Menschen starben inzwischen nach einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ifo-Geschäftsklima hellt sich fünften Monat in Folge auf. Das Ifo-Geschäftsklima stieg gegenüber dem Vormonat um 0,9 Punkte auf 93,4 Punkte, wie das Ifo-Institut am Donnerstag in München mitteilte. Es ist der fünfte Anstieg in Folge - nach einem drastischen Einbruch in der Corona-Krise. Analysten hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Anstieg auf 93,8 Punkte gerechnet. MÜNCHEN - Die Stimmung in deutschen Unternehmen hat sich im September trotz steigender Corona-Neuinfektionen erneut aufgehellt. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 17:04) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe steigen erneut deutlich. Die Neubauverkäufe stiegen im August gegenüber dem Vormonat um 4,8 Prozent, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang um 1,2 Prozent gerechnet. WASHINGTON - In den USA hält der Höhenflug am Markt für neue Häuser an. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 16:28) weiterlesen...

Belgien: Geschäftsklima hellt sich weiter auf. Der Indikator stieg um 1,2 Punkte auf minus 10,8 Zähler, wie die belgische Notenbank (BNB) am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit minus 11,0 Punkten gerechnet. BRÜSSEL - In Belgien hat sich das Geschäftsklima im September weiter aufgehellt. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 15:20) weiterlesen...

USA: Erneut beantragen Hunderttausende Arbeitslosenhilfe. WASHINGTON - In der anhaltenden Corona-Pandemie in den USA bleibt die Zahl der Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe auf hohem Niveau. In der Woche bis zum 19. September stellten 870 000 Menschen einen neuen Antrag auf Arbeitslosenhilfe, wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte. Das war ein Plus von 4000 zur Vorwoche. Im August gab es zum Teil noch mehr als eine Million Neuanträge pro Woche. USA: Erneut beantragen Hunderttausende Arbeitslosenhilfe (Wirtschaft, 24.09.2020 - 15:08) weiterlesen...

Immobilien verteuern sich trotz Corona-Krise kräftig. Durchschnittlich lagen die Preise für Wohnimmobilien im zweiten Quartal um 6,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Im Vergleich zum Vorquartal stiegen die Preise für Wohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser demnach um 2 Prozent. WIESBADEN - Häuser und Wohnungen in Deutschland sind in der Corona-Krise noch deutlich teurer geworden als zunächst angenommen - sowohl in Städten als auch auf dem Land. (Boerse, 24.09.2020 - 13:04) weiterlesen...

Deutschland: Ifo-Geschäftsklima hellt sich erneut auf. Das Ifo-Geschäftsklima stieg gegenüber dem Vormonat um 0,9 Punkte auf 93,4 Punkte, wie das Ifo-Institut am Donnerstag in München mitteilte. Es ist der fünfte Anstieg in Folge - nach einem drastischen Einbruch in der Corona-Krise. Analysten hatten allerdings mit einem etwas stärkeren Anstieg auf 93,8 Punkte gerechnet. MÜNCHEN - Die Stimmung in deutschen Unternehmen hat sich im September erneut aufgehellt. (Wirtschaft, 24.09.2020 - 10:18) weiterlesen...