Prozesse, Getränke

Karlsruhe / Leutkirch - Brauer dürfen nicht mit «bekömmlichem» Bier werben.

17.05.2018 - 14:36:23

Allgäuer Kleinbrauerei klagt - BGH verbietet Werbung mit «bekömmlichem» Bier. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Damit wurde in letzter Instanz ein Schlussstrich unter einen seit Jahren schwelenden Bierstreit gezogen. Der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) aus Berlin hatte 2015 eine einstweilige Verfügung gegen die Leutkircher Brauerei erwirkt und die Werbung mit dem Begriff untersagt.

Die dagegen gerichtete Revision von Brauereichef Gottfried Härle blieb nun auch vor dem BGH erfolglos. Der Begriff «bekömmlich» sei eine gesundheitsbezogene Angabe, die nach EU-Recht für alkoholische Getränke nicht erlaubt sei (AZ.: I ZR 252/16).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Allgäuer Kleinbrauerei klagt - «Süffig» statt «bekömmlich»: BGH verbietet Bierwerbung. Das stößt nicht nur einem Brauer sauer auf. Im Mittelalter galt es selbst für Kinder als zuträglich - doch was früher war, ist heute nicht mehr so: Bier darf nach einem BGH-Urteil nicht als «bekömmlich» vermarktet werden. (Wirtschaft, 17.05.2018 - 16:01) weiterlesen...

BGH verbietet Werbung mit «bekömmlichem» Bier. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. Damit wurde in letzter Instanz ein Schlussstrich unter einen mehrjährigen Streit gezogen. Der Verband Sozialer Wettbewerb hatte 2015 eine einstweilige Verfügung gegen die Leutkircher Brauerei erwirkt und die Werbung mit dem Begriff untersagt. Die dagegen gerichtete Revision von Brauereichef Gottfried Härle blieb nun auch vor dem BGH erfolglos. Der Begriff «bekömmlich» sei eine gesundheitsbezogene Angabe, die nach EU-Recht für alkoholische Getränke nicht erlaubt sei. Karlsruhe - Brauer dürfen nicht mit «bekömmlichem» Bier werben. (Politik, 17.05.2018 - 14:34) weiterlesen...

«Bekömmliches» Bier? - BGH entscheidet in letzter Instanz. Der Verband Sozialer Wettbewerb aus Berlin hatte 2015 eine einstweilige Verfügung gegen den Leutkircher Brauereichef Gottfried Härle erwirkt und die Werbung mit dem Begriff untersagt. Seine dagegen gerichtete Berufung blieb erfolglos: Der Begriff «bekömmlich» sei eine gesundheitsbezogene Angabe, die nach EU-Recht für alkoholische Getränke nicht erlaubt sei. Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof entscheidet in letzter Instanz über einen seit Jahren schwelenden Bierstreit: Es geht um die Frage, ob eine kleine Brauerei aus dem Allgäu ihre Biere als «bekömmlich» bewerben darf. (Politik, 17.05.2018 - 12:10) weiterlesen...

Allgäuer Kleinbrauerei klagt - Kann Bier «bekömmlich» sein? Der BGH prüft. Nun prüft der BGH den Bierstreit. Wie gesund ist «bekömmlich»? Seit Jahren streiten sich eine Brauerei aus dem Allgäu und ein Berliner Wettbewerbsverband vor Gericht. (Wirtschaft, 17.05.2018 - 06:43) weiterlesen...

Allgäuer Kleinbrauerei klagt - BGH prüft Werbung im Streit um «bekömmliches» Bier Wie «bekömmlich» ist Alkohol? Und darf man mit diesem Begriff für Bier werben? Heute schaut der Bundesgerichtshof letztinstanzlich ins Glas. (Wirtschaft, 17.05.2018 - 06:11) weiterlesen...