Immobilien, Deutschland

KARLSRUHE - Erhöht ein Vermieter nach einer Modernisierung die Miete, muss der Mieter die nötigen Angaben bekommen, um das auf Plausibilität überprüfen zu können.

21.07.2022 - 16:40:32

BGH präzisiert Anforderungen an Mieterhöhung nach Modernisierung. Die Hürden dürften in formeller Hinsicht aber auch nicht zu hoch angesetzt werden, teilte der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag mit. Sonst bestehe das Risiko, dass der Vermieter gar nicht modernisiere. (Az.

Die obersten Zivilrichterinnen und -richter in Karlsruhe entschieden bereits am Mittwoch in drei Fällen aus Bremen, dass es ausreiche, die angefallenen Kosten als Gesamtsumme auszuweisen. Außerdem müsse der Vermieter als Betrag oder Quote angeben, zu welchem Anteil es sich dabei um reine Reparaturarbeiten gehandelt habe. Denn nur echte Modernisierungsmaßnahmen berechtigen dazu, die Kosten teilweise auf die Miete umzulegen. Bis Ende 2018 durfte die jährliche Miete um elf Prozent der Kosten erhöht werden. Seither sind es acht Prozent. Damit die Belastung nicht zu groß wird, gibt es außerdem eine Obergrenze.

Das Landgericht Bremen hatte die Mieterhöhungen zuvor für unwirksam erklärt. Die Richter dort waren der Ansicht, dass zumindest bei umfangreichen Maßnahmen die Kosten weiter untergliedert werden müssten - zum Beispiel nach verschiedenen Gewerken, Arbeitsabschnitten oder Einzelarbeiten. Nach Auffassung des BGH wären damit aber die Anforderungen überspannt. Es sei auch nicht ersichtlich, was das dem Mieter bringen solle.

Alle drei Klagen richteten sich gegen die Beamten-Baugesellschaft Bremen. Nach Angaben des BGH sind beim zuständigen Senat eine Vielzahl weiterer Verfahren gegen diesen Vermieter anhängig. Wegen der angenommenen formalen Mängel hatte das Landgericht bisher nicht inhaltlich geprüft, ob die Mieterhöhungen gerechtfertigt und angemessen sind. Das muss nun nachgeholt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Deutsche Euroshop auf 'Reduce' - Ziel 22 Euro. Die Zahlen des Betreibers von Einkaufszentren hätten sich auf Jahressicht erheblich verbessert, schrieb Analyst Andre Remke in einer am Freitag vorliegenden Studie. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Deutsche Euroshop nach Halbjahreszahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. (Boerse, 12.08.2022 - 09:23) weiterlesen...

Kritik an Förderrreform bei Gebäuden reißt nicht ab. BERLIN - Die Kritik am Bundeswirtschaftsministerium wegen einer grundlegenden Förderrreform bei Gebäuden reißt nicht ab. Am Montag (15. August) greift die zweite Stufe einer Reform, diese sieht auch Kürzungen bei Fördersätzen vor. Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbands der Wohnungswirtschaft GdW, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ziel der Regierung ist es eigentlich, neben dem bezahlbaren Wohnungsbau auch die umweltschonende Sanierung des Gebäudebestands voranzubringen, um die ambitionierten Klimaziele erreichen zu können. Das Vorgehen bei der Förderpolitik ist angesichts dieses richtigen Ziels allerdings komplett kontraproduktiv." Kritik an Förderrreform bei Gebäuden reißt nicht ab (Boerse, 12.08.2022 - 05:40) weiterlesen...

Deutsche Euroshop steigert Umsatz und Ergebnis. Das dürfte besonders die Finanzinvestoren Oaktree und die Vermögensverwaltung Cura freuen, die das Unternehmen übernehmen wollen. Cura ist die Holding der Familie Otto. HAMBURG - Der Einzelhandelsimmobilien-Spezialist Deutsche Euroshop hat im ersten Halbjahr Umsatz und Ergebnis gesteigert. (Boerse, 11.08.2022 - 18:56) weiterlesen...

Patrizia bestätigt Jahresausblick - Erstes Halbjahr solide. Im ersten Halbjahr seien die verwalteten Vermögenswerte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 17 Prozent auf 56,2 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend in Augsburg mit. Gründe waren den Angaben zufolge die Übernahme von Whitehelm Capital, anhaltend positive Bewertungseffekte sowie organisches Wachstum durch neue Produkte. AUGSBURG - Der Immobilieninvestment-Anbieter Patrizia bestätigt nach einem soliden ersten Halbjahr seine Jahresprognose. (Boerse, 11.08.2022 - 18:36) weiterlesen...

Bremen plant Notunterkünfte für den Winter Vor dem Hintergrund einer möglichen Unterbrechung der Gasversorgung plant Bremen die Einrichtung von warmen Unterkünften für den kommenden Winter. (Wirtschaft, 11.08.2022 - 18:08) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Adler Group springen hoch - Frisches Kapital beschafft. Die Papiere des angeschlagenen Immobilienunternehmens bauten ihre Vortagesgewinne kräftig aus und stiegen um knapp elf Prozent auf 3,48 Euro. Damit überwanden sie auch die 21-Tage-Linie, die technisch orientierten Anlegern als kurzfristige Trendangabe dient. FRANKFURT - Die Aktien von Adler Group haben am Donnerstag ihren Stabilisierungsversuch mit kräftigen Gewinnen fortgesetzt. (Boerse, 11.08.2022 - 17:11) weiterlesen...