Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Kanzleramtschef

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat die Bundesländer aufgefordert, sich stärker an den Kosten der Corona-Pandemie zu beteiligen.

27.11.2020 - 15:48:19

Kanzleramtschef für stärkere Länder-Beteiligung an Coronahilfen

"Die Bewältigung der Pandemie ist eine Aufgabe für alle staatlichen Ebenen. Deshalb muss sich jede Ebene auch an den Kosten beteiligen", sagte Braun dem "Handelsblatt" (Montagausgabe).

Als Beispiel nannte der Kanzleramtschef etwa den Einsatz zusätzlicher Busse für Schüler. "So etwas ist Aufgabe der Länder", sagte er. Aber auch bei den Wirtschaftshilfen fordert Braun einen Beitrag der Länder. "Auch hier müssen sich alle beteiligen ? auch die Länder", sagte Braun. Der Bund habe bisher die Kosten in weit größerem Umfang geschultert. Was genau auf die Länder zukomme, lasse sich noch nicht beziffern. "Das wissen wir noch nicht. Die Pandemie verändert ständig ihr Gesicht", sagte der Kanzleramtschef. Deswegen müsse man leider alle zwei bis vier Wochen immer Anpassungen vornehmen. Während des Teil-Lockdowns hat die Bundesregierung den von Schließungen betroffenen Unternehmen, Selbstständigen und Einrichtungen Unterstützung zugesagt. Sie bekommen einen Teil des Umsatzes vom Bund ersetzt. Allein im November dürften sich diese Hilfen auf 15 Milliarden Euro summieren, im Dezember kommt diese Summe mindestens noch mal hinzu. Bisher lehnen die Länder eine finanzielle Beteiligung an diesen Hilfen ab.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EU-Kommissar gegen Sozialabbau zur Finanzierung der Corona-Schulden EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit hat davor gewarnt, wegen der hohen Staatsverschuldung für die Corona-Hilfsprogramme in Europa Sozialleistungen zu kürzen. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 01:03) weiterlesen...

EU-Kommission ruft zu mehr Einsatz gegen Jugendarbeitslosigkeit auf Vor der Hintergrund der anhaltenden Coronakrise hat die EU-Kommission die Mitgliedstaaten zu mehr Entschlossenheit im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit aufgerufen. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 01:03) weiterlesen...

FDP unterstützt Forderung nach Corona-Zuschlag für Hartz-Bezieher Die FDP unterstützt Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), die Bezieher von Hartz IV in der Coronapandemie stärker finanziell zu unterstützen. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 00:03) weiterlesen...

Wirtschaftsweise Grimm: Aussetzung der Insolvenzordnung riskant Die Ökonomin und Wirtschaftsweise Veronika Grimm warnt vor einer weiteren Verlängerung der Aussetzung der Insolvenzordnung. (Wirtschaft, 22.01.2021 - 13:13) weiterlesen...

Auszahlung der Überbrückungshilfe III frühestens im März erwartet Auch nach der schwierigen Einigung innerhalb der Bundesregierung über eine Vereinfachung, Beschleunigung und Erhöhung der sogenannten Überbrückungshilfe III dürften so schnell keine Hilfsgelder an Unternehmen fließen. (Wirtschaft, 22.01.2021 - 13:02) weiterlesen...

Jahreswirtschaftsbericht: Altmaier korrigiert Prognose Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erwartet für dieses Jahr deutlich weniger Wachstum, als noch im Herbst vorausgesagt. (Wirtschaft, 22.01.2021 - 11:29) weiterlesen...