Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Hahn Rechtsanwälte PartG mbB

Jetzt beraten lassen http: / / ots.de / M11wXI Bremen - Seit 2017 ist Porsche tief im Abgasskandal verstrickt und scheint nicht besonders an einer Aufklärung oder Wiedergutmachung interessiert zu sein.

04.11.2019 - 18:41:42

Rückruf bei Porsche im Abgasskandal - auch Cayenne 4.2 L und Panamera 4.0 L betroffen

Jetzt beraten lassen http://ots.de/M11wXI

Bremen - Seit 2017 ist Porsche tief im Abgasskandal verstrickt und scheint nicht besonders an einer Aufklärung oder Wiedergutmachung interessiert zu sein. Aufmerksamkeit erlangte das Thema durch die Bekanntmachung der Deutschen Umwelthilfe, dass ein getesteter Porsche Cayenne S Diesel der Schadstoffklasse Euro 5 und mit 4.2 Liter Motor ausgestattet nun trauriger Spitzenreiter bei den dreckigsten Diesel Fahrzeugen ist. Statt unter dem Grenzwert von 180 Milligramm pro Kilometer für Euro 5 Fahrzeuge zu liegen, stieß der Cayenne sagenhafte 2.146 Milligramm aus und übertraf damit den Grenzwert um das Zwölffache.

Die Vermutung, dass sich in dem betroffenen Fahrzeug eine unzulässige Abschalteinrichtung befindet, liegt bei diesen Werten nahe. Überraschend ist, dass das Kraftfahrt-Bundesamt bereits im August 2018 von Porsche verlangt hatte, im Rahmen eines Rückrufs genau aus diesem betroffenen Modell alle unzulässigen Abschalteinrichtungen zu entfernen und zwar sofort. Passiert ist bisher jedoch nichts - nach wie vor liegt kein Software-Update für den Cayenne mit 4.2 L Motor vor.

Porsche ist selbst also kaum an einer Aufarbeitung des Abgasskandals interessiert und wird dabei vom KBA auch nicht sonderlich unter Druck gesetzt. Dieses hatte den Bescheid nicht in seiner Rückrufdatenbank veröffentlicht. Da auch Porsche selbst keine Pressemitteilung veröffentlicht hatte, war dieser angeordnete Rückruf bisher kaum bekannt.

Insgesamt kann man davon ausgehen, dass alle Porsche Diesel über eine unzulässige Abschalteinrichtung verfügen und somit vom Abgasskandal betroffen sind. Es gibt folgende Rückrufe:

Seit Ende 2017 wird der Porsche Cayenne mit 3.0 Liter Motor und der Abgasnorm Euro 6 zurückgerufen. Seit 2018 gibt es auch einen Rückruf für den Macan, ebenfalls mit 3.0 Liter Motor und der Abgasnorm Euro 6. Hinzu kamen die bisher wenig bekannten Rückrufe für den Cayenne mit 4.2 Liter Motor (sowohl Euro 5 als auch Euro 6 Fahrzeuge sind hier betroffen) und für den Panamera mit 4.0 Liter Motor und der Abgasnorm Euro 6.

HAHN Rechtsanwälte vertritt im Rahmen des Abgasskandals bundesweit mehr als 5.000 Betroffene. Zahlreiche Schadensersatzklagen aufgrund von illegalen Abschalteinrichtungen unter anderem in Porsche Dieselfahrzeugen konnten bereits gewonnen werden. Die Kläger erhalten dabei den Kaufpreis erstattet und geben das manipulierte Fahrzeug an den Hersteller zurück.

OTS: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB newsroom: http://www.presseportal.de/nr/61631 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_61631.rss2

Pressekontakt: Hahn Rechtsanwälte PartG mbB RA Lars Murken-Flato Marcusallee 38 28359 Bremen Fon: +49-421-246850 Fax: +49-421-2468511 E-Mail: murken@hahn-rechtsanwaelte.de

@ presseportal.de