Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Hong Kong

Jahrestag des Massakers in Peking: Gedenken an Opfer verboten

04.06.2021 - 05:48:29

Jahrestag des Massakers in Peking: Gedenken an Opfer verboten. PEKING/HONGKONG - Am Jahrestag der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung vom 4. Juni 1989 an diesem Freitag muss in China und Hongkong in aller Stille der Opfer des Massakers gedacht werden. Während in der Volksrepublik ohnehin nicht öffentlich an dieses dunkle Kapitel der chinesischen Geschichte erinnert werden darf, haben die Behörden in Hongkong im zweiten Jahr in Folge die sonst jährliche Kerzenandacht verboten.

Als Grund nannten die Behörden der chinesischen Sonderverwaltungsregion die Pandemie. Doch vermuten Kritik politische Motive dahinter. Einige Aktivisten wollen sich allerdings nicht abschrecken lassen, obwohl ihnen Haft droht. Mit neuen Sicherheitsgesetzen geht die peking-treue Regierung seit knapp einem Jahr massiv gegen die demokratische Opposition vor. Viele wurden inhaftiert oder warten auf ihren Prozess.

Bei dem Einsatz der Volksbefreiungsarmee gegen friedliche Demonstranten um den Platz des Himmlischen Friedens (Tian'anmen) in Peking waren vor 32 Jahren einige hundert Menschen ums Leben gekommen. Die genaue Zahl ist bis heute nicht bekannt. Tausende wurden verletzt und inhaftiert. Auch heute ist das Thema in China noch ein Tabu und wird von der Regierung totgeschwiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Staaten und EU-Parlament erzielen Einigung bei Eurovignette. In den kommenden Jahren sollen zeitbasierte Mautsysteme für Lkw auf bestimmten Strecken auslaufen. Künftig sollen Strecken und CO2-Emissionen stärker in die Berechnungen einfließen, teilten die EU-Länder am Mittwoch mit. Es seien jedoch Ausnahmeregeln in "begründeten Fällen" möglich. So können die Mitgliedsländer etwa eine Kombination aus zeit- und streckenabhängigen Gebührensystemen einführen. BRÜSSEL - Unterhändler der EU-Länder und des Europaparlaments haben sich auf die Ausgestaltung einer Eurovignette geeinigt. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 12:37) weiterlesen...

KORREKTUR: 1,7 Milliarden Euro für Bürgertests (Milliarden statt Millionen im letzten Satz) (Boerse, 16.06.2021 - 12:32) weiterlesen...

1,7 Milliarden Euro für Bürgertests. Das geht aus Zahlen des Bundesamts für Soziale Sicherung und des Gesundheitsministeriums hervor. Damit bewegen sich die Ausgaben in der zuvor angenommenen Größenordnung. Erwartet hatte die Regierung im Februar auf vier Monate gerechnet zwischen 1,7 und 2,6 Milliarden Euro. Allein von Mitte Mai bis Mitte Juni wurden laut den neuen Angaben 1,2 Millionen Euro für Corona-Tests ausgegeben, darin sind etwa PCR-Tests für Kontaktpersonen enthalten. BERLIN - Seit dem Start der kostenlosen Bürgertests gegen Corona in Deutschland hat der Bund dafür rund 1,7 Milliarden Euro ausgegeben. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 12:17) weiterlesen...

Gesetzliche Kassen für mehr Transparenz bei Kliniken. Das in der Krise eingeführte Register mit tagesaktuellen Daten zu Intensivbetten mache es möglich, Kapazitäten zu erkennen, anzupassen und die Versorgung besser zu planen, erklärte der GKV-Spitzenverband am Mittwoch. Eine zügige Ausweitung auf alle Krankenhausbereiche sei "notwendig und machbar". BERLIN - Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) fordern als Lehre aus der Corona-Pandemie mehr Transparenz und einheitliche Qualitätsvorgaben bei den Kliniken. (Boerse, 16.06.2021 - 12:15) weiterlesen...

Indien öffnet den Taj Mahal wieder. Angesichts sinkender Infektionszahlen dürften ab Mittwoch täglich 650 Besucherinnen und Besucher auf das Gelände des Marmormonuments und Unesco-Weltkulturerbes, wo an gut besuchten Tagen vor der Corona-Krise um die 25 000 gewesen seien, sagte ein Sprecher der zuständigen Behörde der Deutschen Presse-Agentur. Die Gäste müssten dabei immer Masken tragen, Abstand halten, ihre Temperatur messen sowie ihre Hände desinfizieren lassen und sie dürften keine Oberflächen berühren. Tickets müssen online erworben werden. NEU DELHI - Indiens berühmteste Sehenswürdigkeit, der Taj Mahal, ist nach zwei Monaten Corona-Zwangspause wieder geöffnet. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 12:11) weiterlesen...

Biontech liefert nach Übererfüllung Impfdosen wieder wie vereinbart. "Biontech hat im zweiten Quartal mehr als 50 Millionen Dosen an Deutschland ausgeliefert und damit den Vertrag übererfüllt", sagte eine Unternehmenssprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. "Wir haben im Juni mehr Dosen geliefert als ursprünglich vereinbart war, um die Impfkampagnen in Europa und damit auch in Deutschland zu unterstützen und zu beschleunigen." Im dritten Quartal und damit auch im Juli werde die Dosenanzahl wie vertraglich vereinbart geliefert. BERLIN/MAINZ - Der Impfstoffhersteller Biontech wird seine Impfstofflieferungen für Deutschland nach einer Übererfüllung im Juni im kommenden Monat wieder auf das vereinbarte Maß bringen. (Boerse, 16.06.2021 - 12:10) weiterlesen...