Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Türkei

ISTANBUL - Die Türkei hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus für das Wochenende in allen 81 Provinzen wegen großangelegter Aufnahmeprüfungen für Universitäten zeitlich begrenzte Ausgehverbote verhängt.

27.06.2020 - 18:31:24

Landesweite Ausgehverbote in Türkei wegen Aufnahmeprüfungen. Damit sollten zu große Menschenmengen unter anderem in den öffentlichen Verkehrsmitteln verhindert werden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Am Samstag galt die Maßnahme von morgens an sechs Stunden lang bis zum Ende der ersten Prüfungen um 15.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MESZ). Alle Menschen mit Ausnahme der rund 2,4 Millionen Prüflinge und ihrer Familien hatten sich daran zu halten.

Am Sonntag wird das Ausgehverbot zwischen 09.30 Uhr und 18.30 Uhr (Ortszeit) gelten, wie das Innenministerium mitteilte. Dann gehen die Aufnahmeprüfungen weiter.

Bereits vergangene Woche hatte die Türkei einen ähnlichen zeitlich befristeten Lockdown verhängt, damals ging es um Aufnahmeprüfungen für 1,6 Millionen Schüler.

Anadolu veröffentliche Videoaufnahmen von Schülern und Eltern, die am Samstag mit aufgesetzten Gesichtsmasken vor den Toren der Schulen warteten. Die Prüflinge bekamen zudem Handdesinfektionsmittel ausgeteilt. Auch das Sicherheitspersonal trug Masken sowie Handschuhe. Die Begleitpersonen der Schüler durften die Prüfungszentren nicht betreten.

Die Türkei hatte zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie erlassen, wie etwa Ausgangssperren und Reisebeschränkungen. Am 1. Juni hatte Ankara zahlreiche Corona-Restriktionen wieder gelockert. So wurden Reisebeschränkungen zwischen Städten aufgehoben; Cafés, Restaurants und Sportanlagen sind unter Auflagen wieder geöffnet. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen stieg daraufhin wieder an. Bisher hat die Türkei mehr als 194 000 Coronavirus-Fälle und 5065 Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2 gemeldet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um Wiedereröffnung der Schulen in den USA. Die Regierung drängt trotz der andauernden Coronavirus-Pandemie mit aller Kraft auf eine schnelle Öffnung und fordert von der Gesundheitsbehörde CDC daher weniger strenge Richtlinien. Die Behörde will ihre bisherigen Empfehlungen aber nicht einkassieren, sondern nun lediglich um zusätzliche Informationen ergänzen, wie CDC-Chef Robert Redfield am Donnerstag dem Fernsehsender ABC sagte. WASHINGTON - Der Streit um die Wiedereröffnung der Schulen in den USA nach den Sommerferien geht weiter. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 17:13) weiterlesen...

Alte Bahn-Strecken wieder ans Netz: Verbände fordern Reaktivierung (Aktualisierung: Mit Aussagen Verkehrsministerium im 6. Absatz.) (Wirtschaft, 09.07.2020 - 16:45) weiterlesen...

WDH: Rom stellt Ultimatum im Streit mit Benetton um Autobahn-Netz (Wiederholung: Doppeltes "erhalten" im Zitat am Anfang des 2. (Boerse, 09.07.2020 - 16:33) weiterlesen...

116 Südwest-Kommunen beteiligen sich an Strom- und Gasnetzen von EnBW. Zusammen besitzen sie mittelbar rund neun Prozent der Anteile an der Netzgesellschaft NetzeBW, wie deren Mutterkonzern EnBW am Donnerstag mitteilte. Die Anteile werden von einer kommunalen Beteiligungsgesellschaft gehalten, in die sich die Kommunen eingekauft haben - mit Summen von 200 000 bis hin zu knapp zwölf Millionen Euro. STUTTGART/KARLSRUHE - 116 Städte und Gemeinden aus dem ganzen Land sind jetzt Miteigentümer der Strom- und Gasnetze im Südwesten. (Boerse, 09.07.2020 - 16:03) weiterlesen...

Rom stellt Ultimatum im Streit mit Benetton um Autobahn-Netz. Er forderte am Donnerstag ein "für den Staat attraktives" Angebot bis zum Wochenende. Die Auseinandersetzung begann vor rund zwei Jahren mit dem Einsturz der Morandi-Brücke. Das Autobahnunternehmen Autostrade per l'Italia, kurz ASPI, war für sie verantwortlich. Die Benetton-Familie, die im Textilsektor bekannt wurde und bei ASPI das Sagen hat, steht deswegen in der Kritik. Teile der Regierung in Rom verlangten den Entzug der Lizenz für die rund 3000 Autobahnkilometer des Betreibers. ROM - Im Streit um die Neuvergabe der Konzession für große Teile der italienischen Autobahnen hat Ministerpräsent Giuseppe Conte den Druck auf die Betreibergesellschaft unter Führung der Benetton-Familie mit einem Ultimatum erhöht. (Boerse, 09.07.2020 - 15:58) weiterlesen...

Steinmeier: Produktion medizinischer Schutzausrüstung in Europa: verstärken. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie störungsanfällig internationale Lieferketten sein könnten, sagte Steinmeier am Donnerstag bei einem Besuch bei dem Medizintechnikhersteller Dräger in Lübeck. LÜBECK - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich dafür ausgesprochen, wieder mehr medizinische Schutzausrüstung in Europa zu produzieren. (Boerse, 09.07.2020 - 15:40) weiterlesen...