Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

Infektionsrekord in Portugal - Parlament verlängert Ausnahmezustand

06.01.2021 - 20:22:32

Infektionsrekord in Portugal - Parlament verlängert Ausnahmezustand. LISSABON - Portugal hat mit 10 027 registrierten Neuinfektionen binnen 24 Stunden den höchsten Tageswert seit Ausbruch der Corona-Pandemie gemeldet. "Die nächsten Tage werden sehr hart sein", sagte Gesundheitsministerin Marta Temido am Mittwoch in Lissabon. Die bisher höchste Infektionszahl war in dem 10,3-Millionen-Einwohner-Land am 31. Dezember mit 7627 verzeichnet worden.

Wegen der steigenden Zahlen verlängerte das Parlament in Lissabon den Ausnahmezustand am Mittwoch um eine weitere Woche bis zum 15. Januar. Im Rahmen dieser zweithöchsten Notstandsstufe herrschen seit dem 9. November in weiten Teilen Portugals unter anderem Ausgehbeschränkungen und Sperrstunden, darunter auch in der Hauptstadt Lissabon und der nördlichen Metropole Porto.

Wegen der Lockerung dieser Einschränkungen für die Feiertage hatten die Behörden zwar im neuen Jahr einen Anstieg der Corona-Zahlen erwartet. Dieser fiel aber größer als befürchtet aus. Der Druck auf das Gesundheitswesen wachse und sei inzwischen sehr groß, sagte Temido. Der Zahl der in Krankenhäusern behandelten Covid-Patienten sei um 33 auf 3293 gestiegen. 513 Menschen liegen den amtlichen Angaben zufolge auf Intensivbetten. Temido ordnete eine Aussetzung aller nicht dringenden Aktivitäten in den Krankenhäusern an.

Im Vergleich zu anderen Ländern Europas war Portugal im Frühjahr und im Sommer relativ gut durch die Pandemie gekommen. Im Herbst wurde die Lage aber plötzlich immer schlechter. Nach jüngsten Zahlen der EU-Agentur ECDC steckten sich zuletzt binnen 14 Tagen 466 Menschen je 100 000 Einwohner mit dem Virus an. Zum Vergleich: In Deutschland lag diese sogenannte 14-Tage-Inzidenz bei 379.

Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Portugal knapp 450 000 Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 gezählt. Rund 87 000 haben die Erkrankung noch nicht überstanden. Die Zahl der Menschen, die mit Covid-19 starben, kletterte am Mittwoch um 91 auf 7377.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Hälfte der Deutschen empfindet Corona-Auflagen belastend. Das geht aus dem neuen "Deutschlandtrend" des "ARD-Morgenmagazins" hervor. In der Woche vor Weihnachten waren es noch 36 Prozent der Befragten. BERLIN - Fast jeder zweite Deutsche (49 Prozent) nimmt einer Umfrage zufolge die aktuellen Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie als sehr starke oder starke Belastung wahr. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 23:58) weiterlesen...

EU-Staaten wollen Reisen weiter ausbremsen - aber offene Grenzen (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 21.01.2021 - 23:41) weiterlesen...

Biden will Abrüstungsvertrag mit Russland um fünf Jahre verlängern. Demnach will Biden ebenso wie Moskau einer Verlängerung um fünf Jahre zustimmen. Eine offizielle Bestätigung stand am Donnerstag zunächst noch aus. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden will nach übereinstimmenden Informationen der Deutschen Presse-Agentur und der "Washington Post" den letzten großen atomaren Abrüstungsvertrag mit Russland verlängern. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 23:10) weiterlesen...

Frankreich will bis Ende August gesamte Bevölkerung impfen können. "Wir sind in der Lage, (...) 70 Millionen Menschen, die gesamte französische Bevölkerung, bis Ende August zu impfen (...), wenn alle bestellten Impfstoffe von den europäischen und weltweiten Gesundheitsbehörden genehmigt werden", sagte Gesundheitsminister Olivier Véran am Donnerstagabend im Interview mit dem Sender TF1. PARIS - Frankreichs Regierung geht davon aus, bis Ende August die gesamte französische Bevölkerung impfen zu können. (Boerse, 21.01.2021 - 22:55) weiterlesen...

EU-Videogipfel zu Corona beendet. Das teilte der Sprecher von Charles Michel am Donnerstagabend auf Twitter mit. Thema der Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen war der Kampf gegen die Ausbreitung der gefürchteten neuen Varianten des Coronavirus. Zudem ging es um gemeinsames EU-Impfzertifikat und die Beschleunigung der Impfkampagne in den 27 EU-Staaten. Ratschef Charles Michel und Kommissionschefin Ursula von der Leyen wollten sich in Kürze in einer Pressekonferenz äußern. BRÜSSEL - Der Videogipfel der EU-Staats- und Regierungschef zur Corona-Krise ist am Donnerstagabend zuende gegangen. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 22:30) weiterlesen...

WDH: Fauci kündigt US-Unterstützung für globale Corona-Impfinitiative an (Fauci ist Immunologe, nicht Virologe) (Wirtschaft, 21.01.2021 - 22:13) weiterlesen...