Energie, Preise

In vielen Lebensbereichen steigen die Preise seit Monaten.

29.08.2022 - 12:17:27

Mieten - Bauministerin Geywitz kündigt Wohngeldreform an. Das ist besonders für Menschen mit niedrigem Einkommen eine Belastung. Eine Ausweitung des Wohngeldanspruchs könnte die Situation entspannen.

Berlin - Bauministerin Klara Geywitz will eine Reform des Wohngelds für Menschen mit niedrigen Einkommen zum Jahreswechsel auf den Weg bringen.

«Ich will, dass mehr Menschen Wohngeld bekommen. Wir werden den Kreis der Anspruchsberechtigten deutlich ausweiten», sagte die SPD-Politikerin am Montag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Geywitz kündigte in dem Interview an, dass das Ziel für die Reform der 1. Januar 2023 sei.

Die Parteien der Ampel-Regierung hatten in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, das Wohngeld stärken zu wollen. Bundeskanzler Olaf Scholz hatte in der vergangenen Woche eine Ausweitung des Kreises der Wohngeldempfänger zum Jahreswechsel angekündigt.

Das Wohngeld ist ein Mietzuschuss vom Staat für Menschen, die sehr wenig verdienen, aber sonst keine Sozialleistungen beziehen, die Wohnkosten bereits berücksichtigen, etwa Hartz IV.

Die Energiepreise belasten auch Wohnungsunternehmen. Geywitz befürchtet, dass einige Wohnungsunternehmen deswegen künftig Zahlungsschwierigkeiten bekommen werden. «Nicht alle, aber einige, insbesondere kleinere und regionale Wohnungsunternehmen können jetzt in Liquiditätsprobleme kommen, weil sie für die hohen Energiekosten in Vorleistung treten müssen», sagte sie. Auf die Frage, ob betroffene Unternehmen deswegen staatlich unterstützt werden sollten, sagte Geywitz: «Darüber reden wir gerade.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gaspreis-Kommission will am Wochenende Vorschlag vorlegen. Dabei sollen Anreize zum Gassparen keineswegs außer Acht gelassen werden. Eine Kommission will in wenigen Tagen eine praktikable und ausgewogene Empfehlung zur Gaspreisbremse vorlegen. (Wirtschaft, 04.10.2022 - 16:44) weiterlesen...

Lauterbach sagt Krankenhäusern Unterstützung zu. Krankenhäuser befürchten allerdings, dabei übersehen zu werden. Der Gesundheitsminister will diese Sorge zerstreuen. Die Ampel-Koalition plant inmitten der Energiekrise ein mächtiges Entlastungspaket. (Politik, 04.10.2022 - 09:55) weiterlesen...

Länder wollen vom Bund Klarheit bei Entlastungsmaßnahmen. Der Bund plant weitere Entlastungen, an denen sich die Länder beteiligen sollen - doch die haben noch Fragen. Die gestiegenen Energiepreise sind ein großes Problem für Verbraucher und Unternehmen. (Politik, 04.10.2022 - 05:49) weiterlesen...

Wüst fordert zuverlässige Unterstützung für Geflüchtete Mit Blick auf sinkende Temperaturen sieht NRW-Ministerpräsident Wüst den Bund in der Verantwortung - es müsse für aus der Ukraine vertriebene Menschen «anständige Unterbringung und Versorgung» geben. (Politik, 04.10.2022 - 03:20) weiterlesen...

Länder wollen Finanzzusagen vom Bund. Doch wie das den Gaspreis drücken soll, ist offen. Die Länder wollen im Kanzleramt Details wissen - und übers Geld reden. Die Bundesregierung hat die Finanzierung eines riesigen Hilfspakets präsentiert. (Politik, 03.10.2022 - 13:26) weiterlesen...

Krankenhäuser fordern vor Bund-Länder-Treffen Entlastungen. Doch Krankenhäuser scheine die Regierung dabei zu vergessen, kritisiert ein Experte. Ein Rettungspaket in Höhe bis zu 200 Milliarden Euro soll Verbraucher und Unternehmen in der Krisenzeit schützen. (Politik, 03.10.2022 - 10:04) weiterlesen...