Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Zahl

In Deutschland ist im ersten Halbjahr 2019 der Bau von insgesamt 164.600 Wohnungen genehmigt worden.

15.08.2019 - 09:18:32

Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen gesunken

Das waren 2,3 Prozent weniger Baugenehmigungen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Genehmigungen galten sowohl für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden.

In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden von Januar bis Juni 2019 rund 142.400 Wohnungen genehmigt. Dies waren 3,1 Prozent oder 4.500 Wohnungen weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, so das Statistikamt weiter. Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ist annähernd gleich geblieben (-0,1 Prozent). Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sank dagegen um 4,7 Prozent und die Zahl der genehmigten Mehrfamilienhäuser um 3,2 Prozent. Bei den neu zu errichtenden Nichtwohngebäuden, die von Januar bis Juni genehmigt wurden, verringerte sich der umbaute Raum gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,1 Millionen Kubikmeter auf 101,3 Millionen Kubikmeter (-6,6 Prozent), so das Bundesamt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Studie: Vermögen der Privathaushalte in Deutschland leicht gestiegen. Sowohl das Gesamtvermögen privater Haushalte als auch das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen stiegen 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht, wie die Credit Suisse errechnet hat. FRANKFURT/ZÜRICH - Vor allem der Immobilienboom hat viele Menschen in Deutschland einer Studie zufolge reicher gemacht. (Boerse, 21.10.2019 - 16:28) weiterlesen...

Städtetagspräsident zum Mietendeckel: Wir brauchen andere Lösungen. "Ich kann gut verstehen, dass Berlin wegen der schwierigen Situation auf dem Wohnungsmarkt neue Lösungen auf den Weg bringt. Berlin agiert mit seinen Plänen für einen Mietendeckel allerdings eindeutig als Land", sagte Jung (SPD) am Montag. "Die Städte könnten diesen Weg ohne die Länder gar nicht gehen. Ich glaube, dass wir andere Lösungen brauchen", erläuterte der Leipziger Oberbürgermeister. LEIPZIG - Andere Großstädte können Berlins Entscheidung für einen Mietendeckel nach Einschätzung des Städtetagspräsident Burkhard Jung nicht einfach kopieren. (Boerse, 21.10.2019 - 13:54) weiterlesen...

Offener Brief an Senat: Verbände wollen Neubau statt Mietendeckel. Die zwei Dutzend Unterzeichner vom Architekten- und Ingenieur-Verein über die Glaser-Innung bis zur Berliner Volksbank warnen darin, der Mietendeckel, den der Senat am Dienstag beschließen will, habe weitreichende negative Auswirkungen auf die Wirtschaft. "Das eigentliche Thema Neubau wird vernachlässigt", kritisierte Klaus-Dieter Müller, Präsident der Fachgemeinschaft Bau, am Montag. BERLIN - Scharfe Kritik am geplanten Mietendeckel-Gesetz üben Verbände, Organisationen und Unternehmen aus der Berliner Bau- und Immobilienbranche in einem offenen Brief an den Senat. (Boerse, 21.10.2019 - 13:38) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Einigung auf Mietendeckel belastet Immobilienwerte. Zwar zählten die Papiere der börsennotierten Immobilienunternehmen zu den größten Verlierern. Doch angesichts der vorangegangenen, deutlichen Erholung sehen die Kursabschläge nicht dramatisch aus - wohl auch, weil der Gesetzesentwurf lediglich das Ergebnis der seit Monaten bekannten Überlegungen der Berliner Regierung ist. Laut den Experten des Analysehauses Jefferies und der Privatbank Berenberg fällt er zudem insgesamt etwas moderater aus als die ursprünglichen Planungen. FRANKFURT - Am Montag haben die Aktien von Immobilienunternehmen nur moderat auf den Beschluss des Mietendeckels reagiert. (Boerse, 21.10.2019 - 13:35) weiterlesen...

Höchstmiete bei Neuvermietung in Berlin soll 9,80 Euro betragen. Das geht aus der am Montag bekanntgewordenen Tabelle von Obergrenzen für das geplante Gesetz zum Mietendeckel hervor. Im Moment liegt der Durchschnitt der Angebotsmieten laut Portal Immowelt bei 11,60 Euro. BERLIN - Wohnungen in Berlin sollen bei Wiedervermietung künftig maximal 9,80 Euro kalt je Quadratmeter kosten dürfen. (Boerse, 21.10.2019 - 13:28) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Berliner Mietendeckel bremst Immobilienwerte aus. Der rot-rot-grüne Koalitionsausschuss hatte sich darauf verständigt, die zuletzt stark gestiegenen Mieten in Berlin fünf Jahre einzufrieren. FRANKFURT - Die Einigung zum Berliner Mietendeckel führt am Montag zu Kursverlusten im zuletzt wieder starken Immobiliensektor: Papiere von Deutsche Wohnen sackten im vorbörslichen Handel auf der Plattform Tradegate zeitweise um über 5 Prozent ab und auch Vonovia tendierten schwach. (Boerse, 21.10.2019 - 08:42) weiterlesen...