Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konjunktur, Statistik

In der ersten Jahreshälfte 2021 hatte die chinesische Wirtschaft noch kräftig zugelegt.

16.08.2021 - 12:01:30

Statistikamt - Chinas Wirtschaft wächst schwächer als erwartet. Im Juli blieb der Zuwachs hinter den Vorhersagen von Experten zurück. Das hat mehrere Gründe.

Peking - Die chinesische Wirtschaft hat im Juli schwächer zugelegt als erwartet. Der schlimmste Ausbruch des Coronavirus seit einem Jahr mit der Delta-Variante, schwere Überschwemmungen, ein schwächerer Immobilienmarkt und Autoabsatz haben die zweitgrößte Volkswirtschaft unter Druck gesetzt.

Wie das Statistikamt in Peking berichtete, stieg der Einzelhandelsumsatz im Juli mit 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat weniger als von Experten vorhergesagt. Im Juni hatte der Anstieg noch 12,1 Prozent betragen.

Der Zuwachs der Industrieproduktion lag mit 6,4 Prozent unter dem Vormonatswert von 8,3 Prozent und den Vorhersagen. Die Anlageinvestitionen legten seit Jahresbeginn um 10,3 Prozent zu. Auch hier hatten Experten mehr erwartet, da es in den ersten sechs Monaten ein Plus von 12,6 Prozent gegeben hatte. Analysten der Australia and New Zealand Banking Corporation (ANZ) schraubten ihre Erwartung für Chinas Wachstum in diesem Jahr von 8,8 auf 8,3 Prozent herunter.

«Die Daten von Juli deuten darauf hin, dass die Wirtschaft sehr schnell an Dampf verliert», sagte Raymond Yeung, ANZ-China-Ökonom der Finanzagentur Bloomberg. Die Rückkehr des Coronavirus mit der Delta-Variante schaffe im August zusätzliche Risiken. Nach Angaben der Behörden ist der jüngste Ausbruch aber schon wieder weitgehend unter Kontrolle gebracht worden. Allerdings ist noch unklar, wie schnell viele Beschränkungen wieder aufgehoben werden.

Nach einem Wachstum von nur 2,3 Prozent im vergangenen Jahr wegen der Pandemie hatte Chinas Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte 2021 wegen der niedrigen Vergleichsbasis vom Vorjahr kräftig um 12,7 Prozent zugelegt. Seit Sommer 2020 hat China nur noch vereinzelt begrenzte Ausbrüche erlebt, so dass sich die Wirtschaft normalisieren konnte. Chinas Regierung verfolgt eine Null-Covid-Strategie und regiert auf kleinere Ausbrüche mit Massentests, Kontaktverfolgung, Quarantäne und der Unterbrechung von Transportverbindungen.

Auch hat sich das Land weitgehend vom Ausland abgeschottet. Nur wenige Einreisen werden erlaubt. Nach der Ankunft müssen Reisende jetzt für drei Wochen in eine Quarantäne-Einrichtung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Corona hat Solo-Selbstständige hart getroffen. Mehr als ein Drittel von ihnen habe im Verlauf der Krise Einkommen eingebüßt, berichtete das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag. Insbesondere Solo-Selbstständige ohne Mitarbeiter, die ohnehin oft unter prekären Bedingungen arbeiteten, habe die Krise schwer belastet. DÜSSELDORF - Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben einer neuen Studie zufolge Selbstständige besonders hart getroffen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 11:22) weiterlesen...

Private E-Bike-Flotte wächst - Corona beflügelt Trend zum Fahrradkauf. Das waren 1,2 Millionen oder 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die Wiesbadener Behörde am Dienstag mitteilte. WIESBADEN - Der E-Bike-Boom in Deutschland hat in der Corona-Krise weiter Fahrt aufgenommen: Etwa 7,1 Millionen Elektrofahrräder standen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zu Jahresbeginn 2021 in den privaten Haushalten. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 08:39) weiterlesen...

Russland-Wahl: Partei Neue Leute schafft Einzug in Staatsduma. Nach Angaben der Wahlkommission vom Dienstag holte die Partei aus dem Stand 5,3 Prozent der Stimmen und überwand damit die Fünf-Prozent-Hürde. MOSKAU - Eine Partei könnte für etwas frischen Wind im neuen russischen Parlament sorgen: Die Bewegung Nowyje Ljudi (Deutsch: Neue Leute) hat bei der Wahl den Sprung in die Staatsduma geschafft. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 08:31) weiterlesen...

Nach Ende der Auszählung: Kremlpartei gewinnt Russland-Wahl. Sie kam nach Auszählung aller Stimmzettel auf 49,8 Prozent, wie die Zentrale Wahlkommission am Dienstag in Moskau mitteilte. Die Kommunisten landeten demnach bei 18,9 Prozent, die Rechtspopulisten der LDPR des Ultranationalisten Wladimir Schirinowski bei 7,5 Prozent und die Partei Gerechtes Russland bei 7,4 Prozent. Knapp über der Fünf-Prozent-Hürde lag zudem die neue Partei Nowyje Ljudi (Deutsch: Neue Leute) mit 5,3 Prozent. MOSKAU - Die Kremlpartei Geeintes Russland hat trotz Verlusten die Parlamentswahl in Russland klar gewonnen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 07:35) weiterlesen...

Prognose: Trudeaus Liberale gewinnen Kanada-Wahl. Die Regierungspartei errang nach Prognosen des öffentlichen Senders CBC bei der Abstimmung am Montag mehr Mandate als die Konservativen. Ob Trudeau im flächenmäßig zweitgrößten Land der Erde aber die absolute Mehrheit von 170 Mandaten erringen kann, blieb zunächst unklar. Mehrere Wahlbezirke waren in der Nacht zum Dienstag noch immer umkämpft. OTTAWA - Die liberale Partei von Ministerpräsident Justin Trudeau hat nach ersten Ergebnissen die vorgezogene Parlamentswahl in Kanada gewonnen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 06:34) weiterlesen...

UN-Generaldebatte beginnt mit Biden-Premiere in New York. Das kündigte ein hochrangiger Vertreter der US-Regierung am Montag (Ortszeit) mit Blick auf Bidens Auftritt an. "Wir schließen das Kapitel von 20 Jahren Krieg und öffnen ein neues Kapitel intensiver Diplomatie, indem wir Verbündete und Partner und Institutionen zusammenbringen, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen", sagte der Regierungsbeamte. Dies sei das zentrale Thema von Bidens Rede. Der US-Präsident werde sich auch zur internationalen Klimafinanzierung äußern. NEW YORK - Joe Biden will seine erste Rede als US-Präsident bei der UN-Vollversammlung an diesem Dienstag für ein Bekenntnis zu intensiver Diplomatie statt militärischer Intervention nutzen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 06:33) weiterlesen...