Corona, Covid-19

In dem Werk des Apple-Zulieferers Foxconn arbeiten mehrere Hunderttausend Menschen.

31.10.2022 - 02:12:33

Corona-Lockdown: Arbeiter von Foxconn fliehen von Gelände. Nachdem in Teilen der Stadt Zhengzhou ein Lockdown verhängt wurde, verlassen Arbeiter das Gelände fluchtartig.

In China haben Mitarbeiter des Apple-Zulieferers Foxconn nach einem Corona-Lockdown die Flucht ergriffen. In sozialen Medien kursierten über das Wochenende zahlreiche Videos von Arbeitern, die das Werksgelände des Unternehmens in der ostchinesischen Metropole Zhengzhou verließen. Zu sehen war, wie Menschen teilweise über Zäune kletterten und mit Koffern und Habseligkeiten über Felder entkamen.

Die Stadtregierung verbreitete später eine Mitteilung, wonach das taiwanische Unternehmen Foxconn versprochen habe, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle Arbeiter zu verbessern, die bleiben wollten. Für andere sollten geordnete Transporte bereitgestellt werden.

Das Werk in Zhengzhou, wo in normalen Zeiten mehrere Hunderttausend Menschen arbeiten, ist einer der wichtigsten Produktionsstandorte für die iPhones von Apple. Bereits in den vergangenen Tagen hatte es Berichte über äußerst schlechte Bedingungen gegeben, nachdem in Teilen der Stadt strenge Corona-Maßnahmen verhängt worden waren. Mitarbeiter durften demnach das Gelände nicht mehr verlassen, sollten aber dennoch weiterarbeiten. Auch klagten Arbeiter über Probleme bei der Lebensmittelversorgung.

Chinas Wirtschaft leidet darunter, dass Peking nicht von seiner strikten «Null-Corona-Politik» abrücken will. Diese hat zum Ziel, jeden Ausbruch des Virus im Keim zu ersticken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Maskenpflicht in Bayerns Nahverkehr beendet. In bayrischen Bussen und Bahnen entfällt deshalb vorerst die Pflicht zum Tragen einer Maske. Neben dem Corona-Virus kursieren aktuell auch zahlreiche andere Erkältungsviren wie die Influenza. (Politik, 10.12.2022 - 09:07) weiterlesen...

RKI: Corona-Neuinfektionen und Inzidenz steigen an. Damit steigen die Zahlen wieder etwas an. Das Robert Koch-Institut (RKI) registriert mehr als 32.000 Corona-Neuinfektionen und 115 Todesfälle binnen eines Tages. (Unterhaltung, 10.12.2022 - 05:27) weiterlesen...

RKI: Viele Klinikeinweisungen wegen Atemwegsinfektionen. Bei Corona bleibt eine klare Trendumkehr aber erst einmal aus. Werte so hoch wie sonst bei schweren Grippewellen: Viele Menschen haben mit Atemwegserkrankungen zu kämpfen, manche müssen ins Krankenhaus. (Wissenschaft, 09.12.2022 - 03:21) weiterlesen...

Rekordzahl an Alkoholtoten in Großbritannien Woran liegt es, dass im Jahr 2021 so viele Menschen wie noch nie an den Folgen ihres Alkoholkonsums gestorben sind? Die britische Statistikbehörde ONS nennt einen plausibelen Grund. (Unterhaltung, 08.12.2022 - 15:59) weiterlesen...

Heftige Corona-Infektionswelle in China befürchtet. Krankenhäuser müssen sich wappnen. Mehr Impfungen wären nötig. Mit dem Ausstieg aus der Null-Covid-Strategie in China wird sich das Virus im Milliardenvolk schneller verbreiten. (Ausland, 08.12.2022 - 11:16) weiterlesen...

China erwartet heftige Corona-Infektionswelle. Krankenhäuser müssen sich wappnen, mehr Impfungen verabreicht werden. Mit dem Ausstieg aus der Null-Covid-Strategie wird sich das Virus schneller im Milliardenvolk verbreiten. (Ausland, 08.12.2022 - 05:46) weiterlesen...