Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Steuern

Immer mehr Händler aus China lassen sich bei den deutschen Steuerbehörden registrieren.

28.05.2021 - 13:03:32

Chinesische Händler melden sich vermehrt beim deutschen Fiskus an

Das geht, wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet,  aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linken hervor. Bis Anfang Mai haben sich rund 64.000 Unternehmen aus China, Hongkong oder Taiwan beim zuständigen Finanzamt Berlin-Neukölln angemeldet.

Anfang 2019 waren es erst etwa 7.700 Unternehmen, zwei Jahre zuvor nur 432. "Es kann davon ausgegangen werden, dass die weit überwiegende Anzahl der registrierten Unternehmen im Onlinehandel tätig ist", heißt es in der Antwort. Damit zeigt offenbar ein Ende 2018 verabschiedetes Gesetz gegen Umsatzsteuerbetrug Wirkung. Es verpflichtet Plattformen wie Amazon, Steuerdaten ihrer Verkäufer zu erfassen. Sie können zudem für die Hinterziehung von Umsatzsteuer haftbar gemacht werden. Der Bundesrechnungshof mahnte das Finanzministerium jedoch wiederholt, im Netz auch aktiv nach Steuerhinterziehern zu fahnden. Es sei positiv, dass die Zahl der steuerlich registrierten Händler weiter zunehme, sagt Linken-Finanzpolitiker Fabio De Masi, doch ignoriere das Finanzministerium die Empfehlung des Rechnungshofs. Es unternehme "keinerlei Anstrengungen, um das Ausmaß des Umsatzsteuerbetruges in der `Steueroase Internet` abzuschätzen". Viele Händler aus Asien bieten Waren mit deutscher Umsatzsteuer an, die sich deutsche Gewerbekunden dann vom Finanzamt erstatten lassen. Ob das auch zulässig und die Umsatzsteuer von Asien aus nach Deutschland abgeführt wird, ist aber in vielen Fällen zweifelhaft.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Raeissi gewinnt Präsidentenwahl im Iran - Neue Politik noch unklar. Er wird damit Nachfolger von Hassan Ruhani, der nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Wahl antreten durfte. Der Spitzenkandidat der Hardliner und Wunschpräsident des Establishments erhielt laut Innenministerium über 60 Prozent der Stimmen und ließ die Konkurrenz klar hinter sich. Demnach stimmten 17,9 Millionen von insgesamt 28,9 Millionen Wählern für Raeissi. Die Vereidigung des neuen Präsidenten ist für August geplant. TEHERAN - Erzkonservativer Kleriker ohne politische Erfahrung: Ebrahim Raeissi hat wie erwartet die Präsidentenwahl im Iran klar gewonnen. (Wirtschaft, 20.06.2021 - 10:34) weiterlesen...

Lauterbach: 'Historisches Versagen' reicher Länder in Corona-Krise. "Wir haben Impfkapazität aufgebaut, die genau zugeschnitten war auf das, was wir selbst brauchen", sagte er am Samstag bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing. TUTZING - Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht in der Corona-Krise ein "historisches Versagen" reicher Staaten. (Wirtschaft, 19.06.2021 - 11:52) weiterlesen...

Aktien Asien: Märkte finden vor dem Wochenende keine klare Richtung. Einmal mehr hielten sich die Veränderungen in Grenzen. Das Geschäft sei am Freitag ruhig verlaufen, merkte Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda an. Dabei sei die Rotation von zyklischen in technologielastige Aktien an der Wall Street an den asiatischen Börsen tendenziell nachvollzogen worden. Von zyklischen Werten bestimmte Märkte wie Singapur oder Bangkok hätten daher etwas nachgegeben, während die technologielastigere Börse in Hongkong anzog. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag uneinheitlich tendiert. (Boerse, 18.06.2021 - 09:12) weiterlesen...

Kim: Nordkorea zu Konfrontation und Dialog mit den USA bereit. Kim betonte jedoch am dritten Tag eines Treffens des Zentralkomitees der herrschenden Arbeiterpartei am Donnerstag in Pjöngjang, dass es nötig sei, "sich besonders auf Konfrontation vollständig vorzubereiten". Es gelte, die Würde des Staats und seine Interessen für eine unabhängige Entwicklung zu schützen, wurde Kim am Freitag von den Staatsmedien zitiert. Kim ist auch Parteichef. PJÖNGJANG - Nordkorea muss sich nach den Worten von Machthaber Kim Jong Un zugleich zum Dialog und zur Konfrontation mit den USA bereithalten. (Wirtschaft, 18.06.2021 - 06:44) weiterlesen...

Chinesische Astronauten erreichen neue Raumstation. Das Raumschiff "Shenzhou 12" (Magisches Schiff) mit den Raumfahrern Nie Haisheng, Liu Boming und Tang Hongbo an Bord hob am Donnerstagmorgen vom Raumfahrtbahnhof Jiuquan in der Wüste Gobi ab. Die Reise ist die erste bemannte chinesische Raumfahrtmission seit fünf Jahren. PEKING - Drei Astronauten haben erfolgreich Chinas im Bau befindliche Raumstation erreicht. (Boerse, 17.06.2021 - 11:46) weiterlesen...

Chefs von pro-demokratischer Zeitung in Hongkong festgenommen. Unter ihnen sind nach Angaben der "South China Morning Post" Verlagschef Cheung Kim-hung und Chefredakteur Ryan Law. Zudem durchsuchten rund 200 Polizisten den Hauptsitz des Unternehmens. HONGKONG - Fünf Führungskräfte der pro-demokratischen Hongkonger Zeitung "Apple Daily" sind am Donnerstag wegen angeblicher Verstöße gegen das umstrittene Sicherheitsgesetz festgenommen worden. (Wirtschaft, 17.06.2021 - 11:30) weiterlesen...