Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BMW, DE0005190003

(Im zweiten Satz wurde gestrichen «Schweizer».

12.09.2019 - 11:47:24

KORREKTUR/Magazin: Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist der reichste Deutsche. Es handelt sich um den deutschen Titel, der im Axel-Springer-Verlag erscheint, nicht um den Schweizer Titel.

BERLIN/HEILBRONN - Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist einer neuen Aufstellung zufolge der reichste Deutsche. Das Magazin "Bilanz" schätzt das Vermögen des 79-Jährigen auf 41,5 Milliarden Euro. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Familie von Theo Albrecht (Aldi Nord) und Wolfgang Porsche mit einem Vermögen von jeweils 18 Milliarden Euro, wie das Magazin, das im Axel-Springer-Verlag erscheint, berichtet.

Während bei Schwarz nur seine eigenen Vermögenswerte in die Schätzung einflossen, sind bei den Albrechts und Porsches auch die Familien berücksichtigt. Grundlage der Erhebung sind eigene Recherchen in Dokumenten und bei Vermögensverwaltern, Finanzexperten und Ökonomen, bei Anwälten und Vertretern der Rangliste selbst. In die Bewertung fließen Aktienkapital, Kapitalanlagen, Immobilien, Kunstsammlungen und Familienstiftungen, aber auch Unternehmenswerte mit ein.

Schwarz wird mit dieser Auflistung deutlich reicher gerechnet, als in anderen Rankings. Das "Manager Magazin" beispielsweise schätzte sein Vermögen vor einem Jahr auf 25 Milliarden Euro, das US-Magazin "Forbes" geht von 17 Milliarden Euro aus. Das "Manager Magazin" kürte Oktober die BMW -Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quandt, die bei "Bilanz" auf Platz fünf und sieben landen, mit einem geschätzten Vermögen von 34 Milliarden Euro zu den reichsten Deutschen. Lidl-Gründer Schwarz kam in der Aufstellung nur auf Platz drei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BMW-Verkäufe ziehen im September dank China und USA an. BMW verkaufte von der Stammmarke 210 427 Autos und damit 4,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Dax -Konzern am Freitag in München mitteilte. Wegen des guten Laufs in China und in den USA konnte BMW einen schwächeren Absatz im Heimatmarkt Deutschland wettmachen, den das Unternehmen auf Modellwechsel in der Kompaktklasse zurückführte. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW hat im vergangenen Monat dank des weiter wachsenden Absatzes in China und wegen gefragter SUV-Modelle mehr Autos abgesetzt. (Boerse, 11.10.2019 - 09:02) weiterlesen...

BMW will Absatz von Luxusautos verdoppeln. Die Nachfrage in dieser Klasse steige weltweit, und BMW habe sein Angebot mit dem SUV X7 und der neuen 8er-Baureihe stark ausgeweitet, sagte Finanzchef Nicolas Peter am Donnerstag in München. Im vergangenen Jahr habe BMW gut 65 000 Luxusautos verkauft, im laufenden Jahr dürften es über 110 000 werden und nächstes Jahr 135 000 bis 140 000. MÜNCHEN - BMW plant nächstes Jahr mehr als doppelt so viele Luxusautos zu verkaufen wie im vergangenen Jahr. (Boerse, 10.10.2019 - 13:03) weiterlesen...

BMW ruft in USA fast 260 000 Autos in die Werkstätten. Die Kamera und das Display könnten so eingestellt werden, dass die Sicht nach hinten beim Rückwärtsfahren verdeckt sei, teilte die US-Verkehrsaufsicht NHTSA am Mittwoch auf ihrer Webseite mit. Das verstoße gegen die Vorschriften für Rückspiegel und erhöhe das Risiko für Unfälle. BMW will die Software in betroffenen Autos demnach aktualisieren. Der Rückruf solle voraussichtlich Mitte November starten. WOODCLIFF LAKE - Der Autobauer BMW ruft wegen Problemen mit der Rückkamera fast 260 000 Autos in den USA zurück. (Boerse, 09.10.2019 - 09:35) weiterlesen...