Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Zugverkehr, Arbeitsmarkt

Im Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die Deutsche Bahn (DB) ein neues Tarifangebot vorgelegt.

11.09.2021 - 09:48:22

Bahn macht GDL neues Angebot

Neben Lohnerhöhungen in Höhe von insgesamt 3,2 Prozent und einer Corona-Prämie für 2021 bietet die Bahn jetzt auch "eine zusätzliche Entgeltkomponente" an, wie es in einer Mitteilung vom Samstag hieß. Der Konzern erklärt sich nach eigenen Angaben außerdem bereit, den Anwendungsbereich der GDL-Tarifregelungen "in den heutigen GDL-Mehrheitsbetrieben zu überprüfen".

Die bis Ende 2020 erworbenen Anwartschaften aus dem früheren Altersvorsorge-System sollen "uneingeschränkt erhalten werden". Die Bahn äußerte gleichzeitig ihre Erwartung, "dass die Gewerkschaft umgehend in Verhandlungen eintritt". Die Laufzeit soll 36 Monate betragen. Zum 1. Januar 2022 sollen die Löhne laut Angebot der Bahn um 1,5 Prozent, zum 1. März 2023 um weitere 1,7 Prozent steigen. Die noch in diesem Jahr gezahlte Corona-Prämie soll je nach Lohngruppe 600 oder 400 Euro betragen. Die GDL forderte zuletzt allerdings ein Gehaltsplus noch in 2021 und eine Laufzeit von nur 28 Monaten - um früher weitere Lohnerhöhungen durchsetzen zu können. Konkret sollen die Gehälter nach den Vorstellungen der Gewerkschaft 2021 um 1,4 Prozent und 2022 um 1,8 Prozent steigen. Am Donnerstag hatte die GDL angekündigt, den vierten Streik in diesem Jahr ab Montag vorzubereiten, "wenn nicht bis Anfang nächster Woche ein verhandlungsfähiges Angebot vorliegt". Eine Reaktion auf das neue Bahn-Angebot gab es zunächst nicht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Handelsverband sieht kaum Probleme mit Maskenverweigerern Der Handelsverband Deutschland (HDE) sieht trotz der tödlichen Tankstellen-Attacke von Idar-Oberstein kaum Probleme bei der Durchsetzung der Maskenpflicht im Handel. (Wirtschaft, 22.09.2021 - 06:55) weiterlesen...

Verdi droht deutschen Privatbanken mit Streik Die Gewerkschaft Verdi droht vor der dritten Verhandlungsrunde für rund 140.000 Angestellte der Privatbanken in Deutschland am Freitag offen mit Arbeitsniederlegungen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 17:08) weiterlesen...

EnBW will Gas- zum Wasserstoffgeschäft umbauen EnBW-Chef Frank Mastiaux will die führende Rolle des Konzerns im Gasmarkt für das Zukunftsgeschäft mit Wasserstoff nutzen. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 18:32) weiterlesen...

Swiss Re warnt vor zunehmenden Gefahren durch Fluten und Waldbrände Swiss-Re-Chef Christian Mumenthaler fordert wenige Wochen vor der UN-Klimakonferenz in Glasgow mehr Entschlossenheit beim Absenken der Treibhausgase. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 17:49) weiterlesen...

TK: Gesundheitssystem wegen mangelnder Digitalisierung in Gefahr Die Techniker Krankenkasse (TK) sieht das deutsche Gesundheitssystem wegen fehlender Fortschritte bei der Digitalisierung in Gefahr. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 16:28) weiterlesen...

Biontech-Studie: Corona-Impfstoff auch bei jüngeren Kindern wirksam Biontech und Pfizer haben Testdaten zu ihrem Corona-Impfstoff veröffentlicht, die auf eine hohe Wirksamkeit auch bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren schließen lassen. (Wirtschaft, 20.09.2021 - 13:23) weiterlesen...