China, Autoindustrie

Im Streit zwischen Deutschland und China um die Autoindustrie zeichnet sich eine Lösung ab.

26.02.2017 - 19:51:29

China kommt Deutschland im Autostreit entgegen

Nach politischen Gesprächen auf höchster Ebene will Peking den deutschen Forderungen weitgehend entgegenkommen und die geplante Quotenregeln für Elektroautos entschärfen, berichtet das "Handelsblatt". Die Volksrepublik hatte alle Hersteller ursprünglich zum Anfang des kommenden Jahres zur Erfüllung hoher Absatzquoten für E-Autos zwingen wollen.

Ab Januar 2018 sollten batteriebetriebene Fahrzeuge und Hybridmodelle mindestens acht Prozent des Absatzes jedes Autobauers ausmachen ? sonst drohten Strafen. Im Jahr darauf sollten es bereits zehn und ein Jahr später sogar zwölf Prozent des Absatzes sein. Die Ziele hätten die deutschen Hersteller niemals so schnell erreichen können. Hingegen hätten chinesische Marken profitiert, die schon jetzt die Spitzenreiter unter den verkauften E-Autos in China sind. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte zu dem Thema mit Chinas Premier Li Keqiang telefoniert. Zudem hatte das Kanzleramt eine ranghohe Delegation zu Gesprächen nach Peking geschickt. Nun will Peking die Regeln entschärfen. Das zuständige Industrieministerium sei dabei, die Details umzusetzen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Regierung widerspricht sich im Handelsstreit mit China. Finanzminister Steven Mnuchin sagte am Sonntag bei Fox News, während der nun laufenden Verhandlungsphase mit China seien die von Washington angedrohten Strafzölle für Stahl und Aluminium vom Tisch. Die USA hielten einen Handelskrieg mit China an, sagte Mnuchin. Dagegen sagte US-Präsident Donald Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow dem Sender CBS am Sonntag, die Zölle seien keineswegs vom Tisch. WASHINGTON - Nach einer Annäherung im Handelsstreit mit China sendet die US-Regierung unterschiedliche Signale über das weitere Vorgehen. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 20:20) weiterlesen...

China und USA bewegen sich im Handelsstreit aufeinander zu. Beide Seiten seien übereingekommen, dass China künftig erheblich mehr amerikanische Güter und Dienstleistungen erwerben wolle, hieß es am Samstag in einer gemeinsamen Stellungnahme. Das Weiße Haus verbreitete sie in Washington zum Abschluss zweitägiger Verhandlungen. Das Papier nennt allerdings keine Zahlen, Zeiträume oder Einzelheiten. WASHINGTON - Im Handelskonflikt zwischen China und den USA macht Peking einen Schritt auf Washington zu. (Wirtschaft, 20.05.2018 - 14:18) weiterlesen...

Kanzlerin reist nächste Woche nach China. Der chinesische Außenamtssprecher Lu Kang kündigte am Freitag vor der Presse in Peking die Visite für Donnerstag und Freitag an. PEKING - Bei ihrem ersten China-Besuch seit der Bildung der neuen Bundesregierung wird Bundeskanzlerin Angela Merkel nächste Woche politische Gespräche in Peking führen. (Wirtschaft, 18.05.2018 - 12:14) weiterlesen...

China dementiert Angebot zu US-Defizitreduzierung. Beiträge in den staatlichen sozialen Medien Chinas dementierten den Medienbericht ebenso wie ein Offizieller des chinesischen Außenministeriums. Ein derartiger Vorschlag entziehe sich seiner Kenntnis, so der Offizielle. WASHINGTON/PEKING - Verwirrung im Handelsdisput zwischen den USA und China: Nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag über ein Angebot Chinas zur Verringerung seines großen Handelsüberschusses mit den USA berichtet hatte, streuten chinesische Medien Zweifel an der Existenz des Angebots. (Wirtschaft, 18.05.2018 - 10:28) weiterlesen...

Verkauf der Speicherchip-Sparte erleichtert Toshiba-Anleger. TOKIO - Der milliardenschwere Verkauf der Speicherchipsparte von Toshiba an den US-Finanzinvestor Bain Capital und mehrere Tech-Konzerne kann zum 1. Juni über die Bühne gehen. Nachdem die chinesische Aufsichtsbehörde dem Deal am Donnerstag zustimmte, meldete Toshiba, dass alle notwendigen Genehmigungen vorliegen. Am Finanzmarkt sorgten die Nachrichten auch am Freitag für Erleichterung. Verkauf der Speicherchip-Sparte erleichtert Toshiba-Anleger (Boerse, 18.05.2018 - 09:12) weiterlesen...

Aktien Asien: Gewinne - Japanischer Nikkei 225 steigt die achte Woche in Folge. In Japan stützte zudem der schwächere Yen, denn das kommt exportorientierten Unternehmen zugute, da sie ihre Waren dann besser im Ausland absetzen können. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Hoffnungen auf eine Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China haben am Freitag den wichtigsten Börsen Asiens Aufwärtsimpulse gegeben. (Boerse, 18.05.2018 - 08:52) weiterlesen...