Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
USA, China

(Im Roundup von 9.54 Uhr wurde im 2.

05.08.2019 - 17:24:23

KORREKTUR/ROUNDUP: Handelsstreit eskaliert weiter - Chinas Yuan wertet stark ab. Satz des 2.

PEKING - Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert immer weiter. Nur wenige Tage nach der Ankündigung neuer Strafzölle durch US-Präsident Donald Trump konterte am Montag China mit einer Abwertung seiner Währung. Zudem wies die Volksrepublik laut Kreisen ihre Unternehmen dazu an, keine Agrargüter mehr aus den USA zu importieren. Die Einfuhren hatte sie vor einiger Zeit als Zugeständnis zugesagt, um den Konflikt etwas zu deeskalieren. An den Finanzmärkten waren als sicher geltende Anlagen gefragt.

Die Währung Chinas gab am Montag stark nach. Nach einem Kursverlust von mehr als einem Prozent kostete ein Dollar erstmals seit dem Jahr 2008 wieder mehr als sieben Yuan. Diese Marke galt unter Experten lange Zeit als vermeintlich "rote Linie", die die chinesische Notenbank nicht überschreiten werde. Dass sie es jetzt doch zugelassen hat, rief bei Analysten Sorgen hervor: "Die brennende Frage lautet nun, ob China seine Währung zur Waffe stilisieren möchte, um in einem unübersichtlichen Handelskrieg zurückschlagen zu können", sagte Commerzbank-Experte Hao Zhou.

Der Yuan-Kurs bewegt sich nicht gänzlich frei nach Marktkräften, sondern wird von der Notenbank Chinas in Grenzen gesteuert. Die Notenbank führte die Entwicklung in einer Stellungnahme auf protektionistische Tendenzen zurück, was als Umschreibung für den Handelsstreit mit den USA gelten kann. Die US-Regierung dürfte alles andere als erfreut sein über die Abwertung des Yuan. Trump hat China zusammen mit Europa in den vergangenen Wochen mehrfach vorgeworfen, die eigene Währung abzuwerten, um sich damit Vorteile im internationalen Wettbewerb zu verschaffen.

Eine zusätzliche Replik auf die Drohungen Trumps dürfte sein, dass die politische Führung Chinas die Staatsunternehmen laut informierten Kreisen dazu aufgefordert hat, die Einfuhr von Agrarprodukten aus den USA zu beenden. Dies meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag. Der Schritt sei eine Antwort auf die Androhung neuer Strafzölle durch US-Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche.

Trump hatte vor wenigen Tagen weitere Strafzölle von 10 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 300 Milliarden US-Dollar angekündigt. Im Falle einer Ausweitung wären faktisch alle chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafzöllen belegt. Trump hatte seine Ankündigung auch damit begründet, dass China nicht - wie eigentlich zugesagt - mehr Agrarprodukte aus den USA kaufe.

An den Finanzmärkten steuerten die Anleger in Reaktion auf die zusätzliche Eskalation sichere Häfen an. Die Kurse vieler Staatsanleihen erhöhten sich weiter, im Gegenzug sanken ihre Renditen. In Deutschland fiel die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen auf ein neues Rekordtief von minus 0,53 Prozent. Die Rendite dreißigjähriger Bundestitel, die am Freitag erstmals negativ geworden war, driftete weiter in den negativen Bereich ab. Der Goldpreis stieg auf ein neues Sechsjahreshoch. Die Aktienmärkte in Asien und Europa gaben nach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1104 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9006 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 21.08.2019 - 16:09) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Target nach Zahlen auf 'Overweight'. Der Einzelhändler habe stark abgeschnitten, schrieb Analyst Christopher Horvers in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der angehobene Ausblick sei zudem besser als von ihm erwartet. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Target nach Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 100 US-Dollar belassen. (Boerse, 21.08.2019 - 15:49) weiterlesen...

Irans Präsident droht erneut mit Ölblockade im Persischen Golf. "Die Weltmächte wissen ganz genau, dass die internationalen Gewässer nicht mehr die Sicherheit wie bisher haben werden, falls Irans Ölexport komplett sanktioniert werden und auf null fallen sollte" sagte Ruhani am Mittwoch. TEHERAN - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat im Konflikt mit den USA den Ton verschärft und erneut mit einer Blockade der Ölexportrouten im Persischen Golf gedroht. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 15:35) weiterlesen...

Krisen und Konjunktur: Paris sieht schwieriges Umfeld für G7-Gipfel. Es gebe einen "internationalen Kontext, der ins Gewicht fällt", warnte Regierungssprecherin Sibeth Ndiaye am Mittwoch in Paris. Sie verwies auf ungelöste Konflikte in Syrien und im Libanon sowie die Iran-Krise. Gipfelteilnehmer Italien hat zudem seit Dienstag nur noch eine geschäftsführende Regierung. PARIS - Wenige Tage vor dem Gipfel der großen Industriestaaten (G7) hat Gastgeber Frankreich auf Krisen und eine schwächere Weltwirtschaft hingewiesen. (Wirtschaft, 21.08.2019 - 15:34) weiterlesen...

US-Anleihen geben vor Notenbankprotokoll nach. Im Gegenzug stiegen die Renditen moderat an. Händler nannten die gute Börsenstimmung in Europa als Grund. Sichere Wertpapiere waren deshalb weniger gefragt. Auch in den USA werden die Aktienmärkte freundlich erwartet. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch vor neuen Hinweisen auf die künftige amerikanische Geldpolitik an Boden verloren. (Sonstige, 21.08.2019 - 15:19) weiterlesen...

EU-Kommission prüft Facebook-Währung Libra - Bitcoin verliert. Die Wettbewerbshüter sähen die Möglichkeit, dass Facebook und die in der Libra Association zusammengeschlossenen Unternehmen unerlaubterweise Wettbewerber ausschließen könnten, schrieb der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf ein Kommissionsdokument. Offiziell äußerte sich die EU-Kommission auf Anfrage nicht. BRÜSSEL - Die EU-Kommission nimmt laut einem Medienbericht die Pläne des US-Riesen Facebook für die Digitalwährung Libra genauer unter die Lupe. (Boerse, 21.08.2019 - 15:19) weiterlesen...