Umsatz, Bauhauptgewerbe

Im Januar dieses Jahres stiegen die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

10.04.2017 - 08:40:29

Umsatz im Bauhauptgewerbe im Januar um mehr als 7 Prozent gestiegen

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Zugleich waren im Januar im Bauhauptgewerbe 2,7 Prozent mehr Beschäftigte tätig als noch ein Jahr zuvor.

Im Tiefbau erhöhte sich der Umsatz im Vorjahresvergleich mit 17,9 Prozent deutlich stärker als im Hochbau. Dort nahmen die Umsätze lediglich um 3,2 Prozent zu, teilten die Statistiker mit.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Haushaltskommissar kritisiert US-Zolldrohung für Auto-Importe EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hat die Drohung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Autos zu verhängen, scharf verurteilt. (Wirtschaft, 26.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

Entgelttransparenzgesetz wird kaum genutzt Das neue Entgelttransparenzgesetz, mit dem Arbeitnehmer überprüfen können, ob sie im Vergleich mit ihren Kollegen fair bezahlt werden, wird bislang kaum genutzt. (Wirtschaft, 26.05.2018 - 00:03) weiterlesen...

Zahl der Blue Cards für Hochqualifizierte erreicht Rekordstand Die Zuwanderung von Hochqualifizierten von außerhalb Europas gewinnt für die deutsche Wirtschaft an Bedeutung: Immer mehr Hochqualifizierte aus Drittstaaten erhalten eine Aufenthaltserlaubnis im Rahmen der Blauen Karte EU, berichtet die "Welt" (Samstagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). (Wirtschaft, 26.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

82 Millionen Euro Ordnungsgeld wegen geheimgehaltener Bilanzen In Deutschland haben im letzten Jahr Unternehmen, die ihre Bilanzen nicht offenlegen wollen, Ordnungsgelder in Höhe von 82,2 Millionen Euro gezahlt. (Wirtschaft, 25.05.2018 - 21:19) weiterlesen...

DSGVO: Mittelstandspräsident will vorläufigen Sanktionsverzicht Mittelstandspräsident Mario Ohoven hat gefordert, die Sanktionen bei Verstößen gegen die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für ein halbes Jahr auszusetzen. (Wirtschaft, 25.05.2018 - 15:20) weiterlesen...

Viele Unternehmen sehen sich durch Datenschutzregeln behindert Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland sehen sich durch die neuen EU-Datenschutzregeln behindert. (Wirtschaft, 25.05.2018 - 14:38) weiterlesen...