Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Konsumgüter

Im Februar und März schoss der Klopapier-Absatz in ungeahnte Höhen.

20.07.2020 - 12:02:27

Nach Hamstern und Flaute - Deutsche kaufen wieder mehr Klopapier. Dann folgte der Einbruch. Jetzt scheinen die Vorräte langsam aufgebraucht zu sein.

Frankfurt/Main - Erst Hamsterkäufe, dann Umsatzeinbruch: Nach dem Auf und Ab der ersten Monate der Corona-Krise normalisiert sich die Nachfrage nach Toilettenpapier langsam wieder.

Zwar lag die Nachfrage nach Toilettenpapier Ende Juni noch rund 20 Prozent unter dem Niveau des gleichen Zeitraums 2019. Der Trend geht aber in Richtung des Vorjahresniveaus. Das könnte darauf hindeuten, dass die Vorräte bald aufgebraucht sind. Das geht aus Zahlen des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Zuvor hatte die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» («FAS») darüber berichtet.

Zu Beginn der Corona-Krise war der Absatz von WC-Papier seit Ende Februar nach oben geschnellt. In einzelnen Wochen wurde mehr als doppelt so viel verkauft wie in der gleichen Kalenderwoche 2019, wie aus den Nielsen-Daten hervorgeht. Wenige Wochen darauf zeigte sich die Folge dieser Hamsterkäufe: Anfang April brach der Absatz ein - teils lag die Nachfrage mehr als 40 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Laut «FAS» rechnet die Branche damit, dass sich die Nachfrage nun normalisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Bed Bath & Beyond mit Kursfeuerwerk auf höchstem Stand seit 2018. Mit in der Spitze erreichten 20,37 Dollar wurden sie erstmals seit Sommer 2018 wieder über die Marke von 20 US-Dollar nach oben katapultiert. Zuletzt wurden sie 31,9 Prozent höher bei 19,76 Dollar gehandelt. NEW YORK - Die Aktien von Bed Bath & Beyond sind am Donnerstag an der New Yorker Börse um zeitweise mehr als ein Drittel nach oben geschnellt. (Boerse, 01.10.2020 - 20:58) weiterlesen...

H&M soll wegen Ausspähens von Mitarbeitern 35 Millionen Euro zahlen. Mit der Überwachung von Hunderten Mitarbeitern des Servicecenters habe der Konzern gegen den Datenschutz verstoßen, begründete der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz, Johannes Caspar, am Donnerstag den Erlass. HAMBURG - Der schwedische Moderiese Hennes & Mauritz (Hennes & Mauritz ) soll wegen Ausspähens auch intimer Details von Mitarbeitern in Nürnberg ein Bußgeld in Höhe von 35,3 Millionen Euro zahlen. (Boerse, 01.10.2020 - 12:57) weiterlesen...

H&M entschuldigt sich bei ausgespähten Mitarbeitern. Das teilte der Konzern am Donnerstag nach Veröffentlichung des Hamburger Bescheides wegen des Ausspähens von Beschäftigten mit. Das Verfahren beziehe sich auf den Umgang mit Beschäftigtendaten in einem Nürnberger Servicecenter, "die nicht mit den H&M-Richtlinien und Anweisungen in Einklang stehen", hieß es. H&M übernehme die volle Verantwortung und entschuldige sich vorbehaltlos bei den betroffenen Mitarbeitern. STOCKHOLM/HAMBURG - Der schwedische Moderiese Hennes & Mauritz (Hennes & Mauritz ) will die gegen ihn vom Hamburger Datenschutzbeauftragen verhängten Bußgeldbescheid in Höhe von mehr als 35 Millionen Euro prüfen. (Boerse, 01.10.2020 - 12:10) weiterlesen...

EuGH: Grenzüberschreitende Online-Werbung für Arzneimittel erlaubt. Ein entsprechendes Urteil gab der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Donnerstag bekannt. Demnach darf das Land, in dem sich der Zielmarkt befindet, Arzneimittel-Händlern aus weiteren EU-Ländern nicht verbieten, etwa mit Hilfe bezahlter Links in Suchmaschinen oder Vergleichsportalen Käufer anzusprechen. LUXEMBURG - Online-Apotheken dürfen im Netz auch Werbung für rezeptfreie Medikamente machen, die sich gezielt an Kunden in anderen EU-Staaten richtet. (Boerse, 01.10.2020 - 11:41) weiterlesen...

Investor will Bäckerei-Kette 'Dat Backhus' übernehmen. Das Insolvenzverfahren soll bis Ende 2020 beendet werden, wie Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Einem entsprechend neuen Insolvenzplan, der in den nächsten Wochen erstellt werden soll, müssen dann die Gläubigerversammlung und das Gericht zustimmen. Hinter der investierenden Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Berlin steht Denkhaus zufolge eine sehr wohlhabende Familie "mit langfristigem Interesse im Bäckereihandwerk". HAMBURG - Das insolvente Hamburger Traditionsunternehmen "Dat Backhus" hat einen Investor gefunden, der die Kette zum Jahresende übernehmen will. (Boerse, 01.10.2020 - 10:09) weiterlesen...

Brexit: Briten könnten laut Bericht bei Fischerei auf EU zukommen. In einem internen Verhandlungspapier, aus dem der "Guardian" am Mittwoch zitierte, sollen die Briten für die Fischerei eine dreijährige Übergangsphase vorschlagen. Diese würde EU-Fischern mehr Zeit für die Umstellung geben. Zwischen 2021 und 2024 könnten die Fangquoten dem Vorschlag zufolge langsam heruntergefahren werden. LONDON - In den stockenden Verhandlungen über einen Handelspakt für die Zeit nach dem Brexit könnte Großbritannien der EU bei einem besonders strittigen Punkt ein Stück entgegenkommen. (Wirtschaft, 30.09.2020 - 18:19) weiterlesen...