Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Zahl

Im Februar 2021 ist in Deutschland der Bau von 30.058 Wohnungen genehmigt worden.

28.04.2021 - 08:10:54

Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen im Februar gestiegen

Das waren saison- und kalenderbereinigt 6,3 Prozent mehr als im Januar, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. In den Zahlen sind die Baugenehmigungen für neue Gebäude und für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden enthalten.

In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden insgesamt 26.829 Wohnungen genehmigt. Das waren saison- und kalenderbereinigt 8,6 Prozent mehr als im Vormonat. Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser stieg um 0,8 Prozent und die der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser um 13,1 Prozent. Auch bei den Baugenehmigungen für Mehrfamilienhäuser gab es eine Steigerung um 10,5 Prozent. Dagegen ging die Zahl der Genehmigungen für Wohnungen, die durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen, im Februar 2021 um 9,8 Prozent zurück.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Tarifverhandlungen in der Bauwirtschaft begonnen. Gewerkschaft und Arbeitgeber kamen am Vormittag am neuen Hauptstadt-Flughafen BER in Schönefeld zusammen, wie der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) mitteilte. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt(IG BAU) fordert 5,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Mitarbeiter. "Zudem soll das Modell für die Entschädigung der Wegezeiten, also der langen und meist unbezahlten Fahrten zur Baustelle, weiterentwickelt werden", teilte die Arbeitnehmerseite im April mit. SCHÖNEFELD - Für die rund 890 000 Beschäftigten in der Bauwirtschaft haben am Dienstag die Tarifverhandlungen begonnen. (Boerse, 11.05.2021 - 12:57) weiterlesen...

Karlsruhe beanstandet alte Steuerrechts-Änderung zu Erbbauzinsen. Die Richterinnen und Richter des Zweiten Senats erklärten diesen Teil der Reform im Nachhinein für nichtig, wie das Gericht in Karlsruhe am Dienstag mitteilte. Dabei geht es um die Absetzbarkeit sogenannter Erbbauzinsen als Werbungskosten. Von der Entscheidung können unter bestimmten Umständen Steuerzahler profitieren, die 2004 Erbbauzinsen im Voraus gezahlt haben. Voraussetzung ist allerdings, dass sie gegen ihren Steuerbescheid damals vorgegangen waren. (Az. KARLSRUHE - Mehr als 16 Jahre nach einer Änderung des Einkommensteuergesetzes beanstandet das Bundesverfassungsgericht, dass die Verschärfung damals einige Steuerzahler rückwirkend traf. (Boerse, 11.05.2021 - 12:03) weiterlesen...

Studie: Große Unterschiede bei Grundsteuer unter größten Städten. Die Spanne der Kosten für ein Standard-Einfamilienhaus zwischen der günstigsten und der teuersten Stadt beträgt fast 450 Euro im Jahr, wie eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln im Auftrag des Eigentümerverbandes Haus & Grund ergab. Am meisten müssen danach Immobilieneigentümer in Witten (Nordrhein-Westfalen) zahlen, am wenigsten im ostwestfälischen Gütersloh (323 Euro). BERLIN - Bei der Grundsteuer in den 100 einwohnerstärksten Städten Deutschlands gibt es große Unterschiede. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 10:07) weiterlesen...

LEG Immobilien verdient auch im neuen Jahr deutlich mehr. Für das laufende Jahr zeigte sich der LEG-Vorstand um Unternehmenschef Lars von Lackum weiter zuversichtlich, das operative Ergebnis auf 410 Millionen bis 420 Millionen Euro zu steigern. DÜSSELDORF - Der Immobilienkonzern LEG notierte Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. (Boerse, 11.05.2021 - 09:36) weiterlesen...

Zentralverband des Handwerks warnt vor Stillstand bei Eigenheimbau Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, warnt angesichts des Holzmangels eindringlich vor einer prekären Lage seiner Branche und massiven Auswirkungen auf die Wohnwirtschaft. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 00:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Ziel für TAG Immobilien auf 25 Euro - 'Halten' HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für TAG Immobilien nach Zahklen von 24,40 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 10.05.2021 - 13:26) weiterlesen...