Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Golfstaaten

(Im ersten Satz wurde korrigiert: Ruhani.)

06.01.2020 - 20:52:25

WDH: Ruhani warnt Trump vor Drohungen gegen den Iran

TEHERAN - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat seinen amerikanischen Amtskollegen Donald Trump davor gewarnt, seinem Land zu drohen. "Drohen Sie niemals dem großen iranischen Volk", twitterte Ruhani am Montag. Diejenigen, die die Zahl 52 erwähnten, sollten sich auch an die Zahl 290 erinnern, fügte der iranische Präsident hinzu.

Ruhani bezog sich damit auf einen Tweet Trumps, in dem der US-Präsident Teheran am Samstag im Falle iranischer Racheaktionen gegen US-Bürger oder -Einrichtungen mit einem Angriff auf 52 iranische Ziele drohte. Die Zahl stand für die 52 Amerikaner, die iranische Studenten im Jahr 1979 für 444 Tage in der US-Botschaft in Teheran als Geiseln gehalten hatten.

Die Zahl 290 steht in Zusammenhang mit dem Abschuss eines iranischen Passagierflugzeuges durch Raketen eines US-Kreuzers über der Straße von Hormus. Dabei waren am 3. Juli 1988 alle 290 Menschen an Bord von Flug 655 der Iran Air ums Leben gekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sterne-Chef Di Maio in Italien vor dem Rücktritt. Di Maio wolle dazu am Mittwochnachmittag eine Erklärung abgeben, meldeten italienische Medien übereinstimmend. Der 33-Jährige soll demnach aber weiter Außenminister bleiben. Im Laufe des Tages wollte er den Berichten zufolge Sterne-Minister treffen und dann vermutlich seinen Rücktritt von der Parteispitze verkünden. Das würde die Koalition zwischen Sternen und Sozialdemokraten in Rom weiter unter Druck setzen. ROM - Kurz vor einer wichtigen Regionalwahl in Italien steht Medienberichten zufolge der Chef der Regierungspartei Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, vor dem Rücktritt. (Wirtschaft, 22.01.2020 - 11:46) weiterlesen...

Krise der Fünf-Sterne-Bewegung in Italien verschärft sich. Parteichef Luigi di Maio stehe kurz vor einem Rücktritt von der Spitze der Protestbewegung, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Der 33-Jährige wolle aber weiter Außenminister bleiben. Am Mittwoch wolle er Sterne-Minister treffen und eventuell seinen Rücktritt verkünden. Di Maio steht seit Wochen unter Druck. Er selbst äußerte sich nicht zu den Berichten. ROM - Kurz vor einer wichtigen Regionalwahl in Italien verschärft sich die Krise der mitregierenden Fünf-Sterne-Bewegung. (Wirtschaft, 22.01.2020 - 11:15) weiterlesen...

Experte: Europa ist gut auf Coronavirus vorbereitet. Nach dem chinesischen Neujahr könnten auch Fälle in Europa auftauchen, sagte Herman Goossens von der Universität Antwerpen. In der zweiwöchigen Ferienzeit rund um das Fest am kommenden Samstag sind einige Hundert Millionen Chinesen unterwegs. "Europa hat die nötigen Strukturen und Mittel um bereit zu sein, falls sich eine Pandemie ereignet", zitierte die belgische Nachrichtenagentur Belga den Experten am Mittwoch. Unter Pandemie verstehen Experten eine länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Infektionskrankheit. BRÜSSEL - Die Europäische Union ist auf ein mögliches Auftreten des gefährlichen Coronavirus nach Expertenansicht gut vorbereitet. (Boerse, 22.01.2020 - 10:58) weiterlesen...

Lungenkrankheit: Zahl der Infektionen in China steigt auf über 290. Wie der Staatssender CCTV am Dienstag berichtete, kamen 77 bestätigte Fälle hinzu, womit seit dem Ausbruch der Krankheit im Dezember 291 Infektionen nachgewiesen wurden. PEKING - In China ist die Zahl der Patienten mit der neuartigen Lungenkrankheit weiter gestiegen. (Boerse, 22.01.2020 - 10:47) weiterlesen...

Senat legt nach zäher Debatte Prozedere für Impeachmentverfahren fest. In den kommenden Tagen werden zunächst die Ankläger ihre Position darlegen, danach sind Trumps Verteidiger dran. Der Senat legte das Prozedere für das Impeachment-Verfahren in der Nacht zu Mittwoch (Ortszeit) nach einer fast 13-stündigen, zähen Sitzung fest. Die Demokraten versuchten, mit diversen Anträgen Änderungen zu erreichen, scheiterten jedoch immer wieder an der Mehrheit von Trumps Republikanern in der Kammer. WASHINGTON - Im US-Senat sollen an diesem Mittwoch die Eröffnungsplädoyers der Anklagevertreter im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump beginnen. (Wirtschaft, 22.01.2020 - 08:17) weiterlesen...

Hacker-Angriff auf Bezos? - Saudi-Arabien weist Vorwurf zurück. Die Botschaft des Königreichs in den USA wies die Vorwürfe via Twitter als "absurd" zurück und forderte eine Untersuchung der Behauptung, damit alle Fakten ans Licht kommen. LONDON/WASHINGTON - Das Handy von Amazon -Gründer Jeff Bezos soll 2018 gehackt worden sein - laut "Guardian" könnte dafür der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman verantwortlich sein. (Boerse, 22.01.2020 - 07:27) weiterlesen...