Finanzdienstleister, Spanien

(Im ersten Satz muss es heißen: eingeleitete (statt: einleitete))

02.12.2021 - 13:57:26

WDH/Brisantes EZB-Urteil: Brüssel stellt Verfahren gegen Deutschland ein

BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat das gegen Deutschland eingeleitete Verfahren wegen eines umstrittenen Urteils des Bundesverfassungsgerichts zur Europäischen Zentralbank (EZB) eingestellt. Die Bundesrepublik habe förmlich erklärt, den Vorrang und die Autonomie des Unionsrechts anzuerkennen, erklärte die für die Überwachung der Einhaltung von EU-Recht zuständige Behörde am Donnerstag. Dies gelte insbesondere auch für den Bereich der Rechtsstaatlichkeit.

Zudem habe Deutschland zugesagt, die Autorität des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) anzuerkennen, dessen Urteile endgültig und verbindlich seien, schrieb die Kommission. Auch habe sich die deutsche Regierung verpflichtet, alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, um weitere "Ultra-vires"-Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zu vermeiden. Im Rahmen der Ultra-vires-Kontrolle kann Karlsruhe prüfen, ob EU-Maßnahmen mit den Kompetenzen vereinbar sind, die der nationale Gesetzgeber an die EU übertragenen hat.

Ein entsprechendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts hatte im vergangenen Jahr großen Wirbel ausgelöst. Die Karlsruher Richter beanstandeten damals milliardenschwere Anleihekäufe im Rahmen des 2015 gestarteten Programms PSPP der Europäischen Zentralbank - obwohl der Europäische Gerichtshof diese vorher gebilligt hatte. Damit setzten sie sich über ein EuGH-Urteil hinweg, obwohl Entscheidungen des obersten EU-Gerichts eigentlich für alle Mitgliedsstaaten verbindlich sein sollten.

Die Europäische Kommission leitete wegen des Urteils dann im Juni dieses Jahres ein sogenanntes Vertragsverletzungsverfahren ein. Es hätte ohne die Zusicherungen der Bundesregierung in einer Klage vor dem EuGH enden können.

In dem EZB-Urteil aus dem Jahr 2020 hatten die Verfassungsrichter argumentiert, die Notenbank habe mit dem 2015 gestarteten Programm ihr Mandat für die Geldpolitik überspannt. Bundesregierung und Bundestag sollten darauf hinwirken, dass Europas Währungshüter nachträglich prüfen, ob die Käufe verhältnismäßig sind. Das Gericht stellte dies in einem Beschluss Ende April fest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

OLG-Entscheidung: Aufsichtsrat Aareal Bank wieder komplett. WIESBADEN - Nach der Abwahl von drei Aufsichtsräten durch die Aktionäre ist das Kontrollgremium der Aareal Bank mit zwölf Mitgliedern wieder komplett. Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt bestellte die drei vom neuen Aufsichtsratschef Hermann Wagner vorgeschlagenen Kandidaten bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung des Wiesbadener Immobilienfinanzierers, die für den 18. Mai 2022 geplant ist. OLG-Entscheidung: Aufsichtsrat Aareal Bank wieder komplett (Boerse, 14.01.2022 - 13:02) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Starkes Quartal der DWS verhilft zu einem Befreiungsschlag. Damit war das Papier einer der Spitzenwerte im Nebenwerte-Index der Dax-Familie . FRANKFURT - Ein starkes Schlussquartal hat am Freitag die Aktie der Fondsgesellschaft DWS um 3,5 Prozent auf 39,24 Euro. (Boerse, 14.01.2022 - 12:04) weiterlesen...

DWS erwartet überraschend gutes Jahresende - Aktie legt zu. Im letzten Jahresviertel 2021 lagen die Erträge auf Basis vorläufiger Zahlen bei 798 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Das wäre fast ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Beim bereinigten Vorsteuergewinn erwartet das Management 378 Millionen Euro, eine Steigerung um 78 Prozent. Damit übertraf die DWS nach eigenen Angaben deutlich die Erwartungen der von ihr befragten Analysten. FRANKFURT - Die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS rechnet dank sprudelnder Gebühreneinnahmen mit einem überraschend guten Quartalsabschluss. (Boerse, 14.01.2022 - 11:36) weiterlesen...

Geldvermögen auf Rekordhoch - Anstieg schwächt sich aber ab. Das Wachstum flachte im dritten Quartal 2021 allerdings ab, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das Geldvermögen der privaten Haushalte aus Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen stieg auf den Rekordwert von rund 7399 Milliarden Euro. FRANKFURT - Die Menschen in Deutschland haben ihr Vermögen auch im zweiten Pandemiejahr gemehrt und sind in der Summe so reich wie nie. (Boerse, 14.01.2022 - 11:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt DWS nach 'starken' Eckzahlen auf 'Buy'. Analyst Michael Werner sprach in einer ersten Reaktion am Freitag mit Blick auf die Erträge und das Vorsteuerergebnis der Fondsgesellschaft von überraschend starken Zahlen. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat DWS nach vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. (Boerse, 14.01.2022 - 11:17) weiterlesen...

KORREKTUR: DWS rechnet mit überraschend gutem Quartal - Dividende 2 Euro. Es sind 798 rpt 798 Millionen Euro. (Im zweiten Satz wird die Höhe der Erträge berichtigt. (Boerse, 14.01.2022 - 08:14) weiterlesen...