Weniger, Gründungen

Im ersten Halbjahr 2018 sind in Deutschland rund 63.600 Betriebe gegründet worden, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen: Das waren 4,3 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Auswertung der Gewerbemeldungen am Mittwoch mit.

12.09.2018 - 08:54:01

Weniger Gründungen größerer Betriebe im ersten Halbjahr

Die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen lag im ersten Halbjahr mit knapp 89.900 um 2,5 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreshalbjahr. Die Zahl der Gründungen von Nebenerwerbsbetrieben stieg im ersten Halbjahr um 0,5 Prozent auf rund 130.700. Insgesamt verringerte sich die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen im ersten Halbjahr auf rund 349.200. Das waren 1,8 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2017. Knapp 52.800 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung gaben im ersten Halbjahr ihr Gewerbe auf.

Das entsprach einem Rückgang von 1,5 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017, so die Statistiker weiter. Die Zahl der im ersten Halbjahr 2018 abgemeldeten Kleinunternehmen lag mit knapp 109.200 um 2,4 Prozent niedriger als im ersten Halbjahr 2017. Rund 93.200 Nebenerwerbsbetriebe meldeten ihr Gewerbe ab, ein Plus von 5,3 Prozent. Insgesamt lag die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern mit rund 318.000 auf dem Niveau des ersten Halbjahrs 2017 (-0,2 Prozent).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schuhpflegehersteller rechnet mit verstärktem Händler-Sterben Der Schuhpflegehersteller Collonil rechnet mit einer Verschärfung des Händlersterbens in der Schuhbranche in Deutschland. (Wirtschaft, 18.11.2018 - 00:04) weiterlesen...

Deutsche Caravaning-Branche erwartet neues Rekordjahr Camping und Caravaning mit Reisemobilen und Wohnanhängern entwickelt sich zur wachstumsstärksten Urlaubsart der Deutschen. (Wirtschaft, 18.11.2018 - 00:04) weiterlesen...

BDI fürchtet harten Brexit Industriepräsident Dieter Kempf hat vor gravierenden Folgen für Unternehmen in ganz Europa gewarnt, sollte Großbritannien ungeordnet aus der EU austreten. (Wirtschaft, 17.11.2018 - 11:21) weiterlesen...

Gutachten: Bund muss keine Entschädigung für Kohleausstieg zahlen Der Bund kann Energieriesen offenbar zwingen, Kohlekraftwerke stillzulegen, ohne dafür milliardenschwere Entschädigungen zahlen zu müssen. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 18:03) weiterlesen...

HDE erwartet Rekordumsätze am Black Friday und Cyber Monday Die bevorstehenden Handelsaktionstage "Black Friday" und "Cyber Monday", die in den USA traditionell das Weihnachtsgeschäft einläuten, werden wohl auch hierzulande erneut für Rekordzahlen sorgen ? bei Umsätzen, aber auch bei Post-Retouren. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 18:02) weiterlesen...

Bahn will vom Staat mehr Geld für Erhalt von Schienen und Zügen Der Vorstand der Deutschen Bahn fordert von der Bundesregierung bis zu sieben Milliarden Euro jährlich für den Unterhalt ihrer Infrastruktur. (Wirtschaft, 16.11.2018 - 18:02) weiterlesen...