Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Deutschland

HONGKONG - Bei den Bezirkswahlen in Hongkong sind mehr Menschen als jemals zuvor in die Wahllokale gegangen.

24.11.2019 - 12:28:24

Beteiligung bei Hongkonger Bezirkswahlen erreicht Rekordwert. Um 15.30 Uhr (Ortszeit/8.30 MEZ) lag die Wahlbeteiligung bei 47,26 Prozent. Der Rekord von den Wahlen 2015, als die Wahlbeteiligung bei 47,01 Prozent lag, war damit am Sonntag schon sieben Stunden vor Schließung der Wahllokale gebrochen. 1,95 Millionen der etwa 4,1 Millionen Wahlberechtigten gaben bis zum Nachmittag ihre Stimmen ab.

Angesichts der seit mehr als fünf Monate andauernden Proteste von Regierungsgegnern werden die Wahlen als wichtiger Indikator für die Stimmung in der Bevölkerung gesehen.

Deutliche Zugewinne für das Lager der demokratischen Kandidaten könnten signalisieren, dass die Hongkonger trotz der zunehmenden Gewalt weiterhin hinter der Protestbewegung stehen. Bislang beherrscht das treu und ergeben zur Führung in Peking stehende Regierungslager rund drei Viertel der Bezirksratsposten.

Bei den Wahlen am Sonntag können mehr als 4,1 Millionen wahlberechtigte Hongkonger über 452 Bezirksratsposten in 18 Bezirken entscheiden. Mehr als 1000 Kandidaten sind angetreten. Die Auszählung der Stimmen beginnt direkt nach der Schließung der Wahllokale um 22.30 Uhr (15.30 Uhr MEZ). Erste Ergebnisse werden in der Nacht zum Montag (Ortszeit) erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Minimale Gewinne - Leise Hoffnung im Handelsstreit. Dank neuer Nachrichten zum Handelsstreit mit China notierten die wichtigsten Aktienindizes minimal im Plus. Zu Wochenbeginn hatten die Pessimisten noch leicht die Oberhand behalten. NEW YORK - An der Wall Street haben die Anleger am Dienstag wieder ein klein wenig Mut geschöpft. (Boerse, 10.12.2019 - 19:55) weiterlesen...

Koalition will Plakatwerbung fürs Rauchen verbieten (Boerse, 10.12.2019 - 19:17) weiterlesen...

Deutschland und andere Staaten pochen auf Ehrgeiz beim Klimagipfel. "Die zweite Woche hat begonnen und es gibt schon beunruhigende Signale, dass viele Länder bereit sein werden, ein Ergebnis zu akzeptieren das wenig mehr wäre als der Normalbetrieb", sagte eine Vertreterin der Marshallinseln, die das informelle Bündnis für mehr Ehrgeiz - die "High Ambition Coalition" anführen. "Das ist nicht akzeptabel." Die Konferenz müsse auf legitime Forderungen der Jugend und Demonstranten überall auf der Welt antworten, die mehr Klimaschutz forderten. MADRID - Deutschland und andere Länder haben beim UN-Klimagipfel die anderen Staaten aufgerufen, sich zu höheren Zielen beim Einsparen von Treibhausgasen zu bekennen. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 18:34) weiterlesen...

Einigung gescheitert - USA stürzen WTO in größte Krise seit 25 Jahren. Von diesem Mittwoch an ist ein Herzstück der WTO, die Streitschlichtung bei Handelsdisputen, teilweise ausgehebelt. Die USA haben das Ende der Berufungsinstanz erzwungen, indem sie seit Jahren die Ernennung neuer Berufungsrichter blockieren. WTO-Generaldirektor Roberto Azevêdo sprach am Dienstagabend von Krisenstimmung. Experten warnen seit Wochen vor eskalierenden Handelskriegen. GENF - Eine Blockade der USA stürzt die Welthandelsorganisation (WTO) in die größte Krise ihrer fast 25-jährigen Geschichte. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 18:20) weiterlesen...

Ärzte begrüßen Unions-Beschluss für weitere Tabakwerbeverbote. "Es ist höchste Zeit, gerade junge Menschen vor dem Einstieg in eine Raucherkarriere und den damit verbundenen schwerwiegenden Gefahren für die Gesundheit zu schützen", sagte der Präsident der Bundesärztekammer am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von rund 120 000 Tabaktoten jährlich sei jeder Schritt hin zu einem vollständigen Werbeverbot ein Schritt in die richtige Richtung. BERLIN - Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat den Beschluss der Unionsfraktion für weitere Tabakwerbeverbote begrüßt. (Boerse, 10.12.2019 - 18:15) weiterlesen...

Michael Bloomberg und Harrison Ford in Madrid: 'Die USA sind noch dabei'. "Warum bin ich hier? Weil niemand aus dem Weißen Haus hier ist", sagte Bloomberg mit Blick auf US-Präsident Donald Trump, der 2017 den Ausstieg des Landes aus dem Pariser Klimaabkommen angekündigt hatte. Trump hat mehrmals betont, den Klimawandel für eine Erfindung zu halten. MADRID - Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber und Milliardär Michael Bloomberg hat beim Weltklimagipfel in Madrid unterstrichen, dass sich die USA weiter engagiert gegen den Klimawandel einsetzen werden. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 18:07) weiterlesen...