Immobilien, Hohe

Hohe Materialpreise sind für viele Unternehmen der Hauptgrund für den Neubaurückgang in Deutschland.

14.01.2023 - 08:57:09

Hohe Materialkosten laut Umfrage Hauptgrund für Bauflaute

79 Prozent der Unternehmen aus der Wohnungswirtschaft nennen teures Baumaterial als wichtigsten Grund dafür, dass zurzeit weniger Wohnungen gebaut werden. 76 Prozent führen zusätzlich die seit einem Jahr hohen Bauzinsen an.

Das geht aus einer Umfrage des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Der Verband befragte seine rund 3.000 Mitgliedsunternehmen, die bundesweit etwa sechs Millionen Wohnungen bewirtschaften. Der Wohnungsneubau hat sich im Zuge von Materialengpässen und hohen Energiepreisen unter anderem im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg deutlich verteuert. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts lagen die Preise für den Neubau von Wohnungen im November vergangenen Jahres fast 17 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Laut GdW beklagen die Unternehmen aber auch eine mangelhafte Förderpolitik der Bundesregierung. 64 Prozent der Befragten nannten eine nicht verlässliche und 62 Prozent eine unzureichende Förderung als Ursache für aufgeschobene oder abgesagte Bauprojekte. Der GdW vertritt kommunale, genossenschaftliche, kirchliche, private, landes- und bundeseigene Wohnungsunternehmen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne wollen Indexmieten regulieren Die Grünen wollen Mietverträge, die an die Inflation gekoppelt sind, umschreiben. (Wirtschaft, 05.02.2023 - 01:04) weiterlesen...

Grüne und SPD werfen Justizminister Blockade bei Mieterschutz vor Führende Fachpolitiker von Grünen und SPD im Bundestag haben Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) scharf kritisiert, weil er Neuregelungen zum Schutz von Mietern vor explodierenden Kosten blockiere. (Wirtschaft, 04.02.2023 - 02:03) weiterlesen...

Berliner CDU will Vonovia zu Verkauf von Grundstücken überreden Nachdem der Immobilienkonzern Vonovia einen Stopp für alle neuen Wohnungsbauprojekte für das Jahr 2023 verkündet hat, denkt die Berliner CDU über einen Kauf der Grundstücke durch die Stadt nach. (Wirtschaft, 02.02.2023 - 18:24) weiterlesen...

SPD-Linke zeigt sich offen für Einstieg des Bundes bei Vonovia Der Co-Chef der SPD-Linken, Sebastian Roloff, hat sich offen gezeigt für einen Einstieg des Bundes bei Vonovia, wie ihn die "Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt" fordert. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 19:16) weiterlesen...

Experten erwarten für 2023 Trendwende zu mehr Zwangsversteigerungen Experten erwarten wieder eine Zunahme der Zwangsversteigerungen in Deutschland - bislang ist eine Trendwende aber weiterhin nicht messbar. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 15:15) weiterlesen...

25 Prozent aller Grundsteuererklärungen fehlen Auch nach Ende der Abgabefrist fehlen Millionen an Grundsteuererklärungen. (Wirtschaft, 01.02.2023 - 11:38) weiterlesen...