Regierungen, USA

HELSINKI - US-Präsident Donald Trump ist in der finnischen Hauptstadt Helsinki eingetroffen, wo er an diesem Montag den russischen Kremlchef Wladimir Putin treffen will.

15.07.2018 - 20:26:24

Trump in Helsinki gelandet - Gipfel mit Putin am Montag. Die Präsidentenmaschine Air Force One landete am Sonntagabend auf dem Flughafen Helsinki-Vantaa.

Der Gipfel zwischen Trump und Putin beginnt am Montagmittag (12.00 Uhr MESZ) im finnischen Präsidentenpalast. Beide wollen über das angespannte Verhältnis zwischen ihren beiden Regierungen sprechen. Außerdem soll es um internationale Konfliktherde wie die Ukraine oder Syrien gehen.

Überschattet wird der Gipfel von neuen Erkenntnissen der Justiz in Washington, russische Geheimdienstmitarbeiter hätten vor der US-Präsidentenwahl 2016 die Computer der US-Demokraten und des Wahlkampflagers von Trump-Kontrahentin Hillary Clinton angegriffen. Trump hofft auf einen guten persönlichen Draht zu Putin, steht aber zuhause unter Druck, dem Kremlchef möglichst wenig entgegenzukommen.

Auch in der Europäischen Union und der Nato gibt es Befürchtungen, dass Trump, ein erklärter Kritiker dieser Organisationen, sich vorschnell Putin annähern und ihre Position untergraben könnte.

Geplant sind ein Vier-Augen-Gespräch der Präsidenten, ein Treffen mit den Delegationen und eine gemeinsame Pressekonferenz. Der finnische Präsident Saul Niinistö stellt seine prunkvolle Residenz im Zentrum von Helsinki für das Spitzentreffen zur Verfügung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bund-Länder-Vereinbarung zu Dürrehilfen für Bauern unterzeichnet. Das teilte das Bundesagrarministerium am Montag in Berlin mit. Die Vereinbarung ist Grundlage des Hilfsprogramms, für das der Bund und die Länder jeweils bis zu 170 Millionen Euro bereitstellen. Für die Umsetzung und die Auszahlungen sind die Länder zuständig. Schwelle für Hilfen ist, dass Betriebe mehr als 30 Prozent der durchschnittlichen Jahreserzeugung verloren haben. Zudem muss Existenzbedrohung festgestellt werden. BERLIN - Zwei Monate nach der Ankündigung haben der Bund und alle 14 teilnehmenden Länder die Vereinbarung zu Dürre-Nothilfen für Bauern mit besonderen Finanznöten unterzeichnet. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 18:21) weiterlesen...

Bundesländer gründen Stahl-Allianz. Beim ersten nationalen Stahlgipfel wurde die Vereinbarung von Vertretern der Landesregierungen des Saarlandes, Nordrhein-Westfalen und Niedersachen und der Stadtstaaten Bremen und Hamburg unterzeichnet. Ziel sei es, "die Kräfte zu bündeln, um einen starken Stahlstandort in Deutschland aber auch darüber hinausgehend in Europa für die Zukunft erhalten zu können", sagte die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD). SAARBRÜCKEN - In Saarbrücken ist am Montag eine "Allianz der Stahlländer" besiegelt worden. (Boerse, 22.10.2018 - 18:10) weiterlesen...

GroKo-Plan gegen Diesel-Fahrverbote stößt auf Kritik. Die Bundesregierung bekräftigte ihre Position, dass Sperrungen in Städten mit geringen Grenzwert-Überschreitungen bei der Luftverschmutzung in der Regel nicht verhältnismäßig wären. Dies soll auch gesetzlich untermauert werden, ohne dass der Bund Sperrungen untersagen könnte. "Am Ende entscheidet eine Kommune selbst, ob sie ein Fahrverbot verhängt oder nicht", sagte ein Sprecher des Umweltministeriums am Montag in Berlin. Umweltverbände und Opposition kritisierten das Vorgehen. An diesem Mittwoch steht eine Gerichtsverhandlung über ein weiteres Fahrverbot an - in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. BERLIN - Kurz vor der Landtagswahl in Hessen kocht die Debatte über drohende Diesel-Fahrverbote weiter hoch. (Boerse, 22.10.2018 - 18:08) weiterlesen...

Russland will Sanktionen gegen Ukraine verhängen. MOSKAU - Russland will als Reaktion auf ukrainische Sanktionen eigene Strafmaßnahmen gegen den Nachbarstaat verhängen. Präsident Wladimir Putin forderte in einem Erlass vom Montag die Regierung auf, eine Liste von zu bestrafenden Personen und Firmen in der Ukraine aufzustellen. Der Kreml sprach von einer Antwort auf "unfreundliche und völkerrechtswidrige Schritte der Ukraine". Details wurden in Moskau nicht genannt. Russland will Sanktionen gegen Ukraine verhängen (Wirtschaft, 22.10.2018 - 16:21) weiterlesen...

Kaeser sagt Besuch in Saudi-Arabien ab. "Es ist die sauberste Entscheidung, aber nicht die mutigste", schrieb Kaeser am Montag auf dem Karrierenetzwerk Linkedin . Der Siemens-Chef wollte ursprünglich an einer großen Konferenz der saudischen Regierung teilnehmen, zu der Unternehmenslenker und Investoren aus aller Welt geladen sind. MÜNCHEN - Nach internationaler Empörung über den mutmaßlichen Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi hat Siemens -Chef Joe Kaeser einen Besuch in Saudi-Arabien abgesagt. (Boerse, 22.10.2018 - 14:57) weiterlesen...

Steuereinnahmen sprudeln weiter - Ruf nach großer Reform. "Der internationale Steuerwettbewerb wird immer schärfer", sagte Präsident Reiner Holznagel der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Mit der US-Steuerreform sei die Belastung der dortigen Unternehmen drastisch gesenkt worden - und viele europäische Länder würden nun nachziehen. BERLIN - Der Steuerzahlerbund pocht wegen monatlicher Mehreinnahmen des Staates in Milliardenhöhe auf eine Steuerreform mit deutlich spürbaren Entlastungen für die Bürger in Deutschland. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 13:52) weiterlesen...