Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Finnland

HELSINKI - Finnland ist einem für möglich gehaltenen Zusammenbruch seiner Regierungskoalition entgangen.

28.04.2021 - 13:55:26

Regierungskrise in Finnland abgewendet - Haushaltsstreit gelöst. Nach tagelangen Verhandlungen erzielte die Koalition bei den zentralen Fragen zum Rahmen des Staatshaushalts für die kommenden beiden Jahre eine Einigung, wie Ministerpräsidentin Sanna Marin am Mittwoch in Helsinki bekanntgab. Ziel sei es, die Verhandlungen am Donnerstag zu einem guten Ende zu führen.

Es gebe weiterhin einige offene Fragen, aber die zentralen Punkte seien nun gelöst worden. "Ich glaube, dass die Regierung ihre Arbeit auch nach diesen Rahmenverhandlungen fortsetzen kann", sagte Marin nach Angaben des finnischen Rundfunksenders Yle.

Ein zentraler Streitpunkt war die Höhe der Staatsausgaben. Marin hatte Berichten zufolge zuletzt vorgeschlagen, den Rahmen des Haushalts für 2023 um etwa eine halbe Milliarde Euro zu überschreiten. Der liberalen Zentrumspartei als größtem Koalitionspartner von Marins Sozialdemokraten soll das zu viel gewesen sein.

Zugleich gab es eine Kontroverse um die Verbrennung von Torf als Energiequelle: Das Zentrum hatte zusätzliche Steuererleichterungen für die Branche gefordert, die wegen der steigenden CO2-Bepreisung immer unrentabler wird. Torf dient in Finnland in Kraft- und Heizwerken als Brennstoff, wobei große Mengen CO2 ausgestoßen werden. Die meisten Regierungsparteien sind für einen raschen Ausstieg aus der Torfverbrennung bei der Energieerzeugung, während das nordische EU-Land bis 2035 klimaneutral werden will.

Die 35-jährige Marin ist seit Ende 2019 finnische Regierungschefin. Sie führt ihr Land mit einer Fünf-Parteien-Koalition, in der neben ihren Sozialdemokraten und dem Zentrum noch die Grünen, die Linke und die Schwedische Volkspartei sitzen. Sorgen um einen möglichen Abgang der Zentrumspartei hatten zuletzt auch zu offenen Fragen geführt, inwieweit das Folgen für die finnische Ratifizierung des Corona-Wiederaufbaupakets der EU haben könnte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona beendet den Siegeszug der Currywurst in der Kantine. Im Pandemiejahr 2020 sicherte sich stattdessen der Klassiker Spaghetti Bolognese den Spitzenplatz, wie der Catering-Dienstleister Apetito am Dienstag mitteilte. Die Curry-Wurst war 28 Jahre lang die Nummer eins im Ranking. RHEINE - Die Currywurst hat in der Corona-Krise ihre seit Jahrzehnten unangefochtene Spitzenposition als beliebtstes Essen in den deutschen Betriebskantinen verloren. (Boerse, 18.05.2021 - 11:35) weiterlesen...

Inzidenz in München sinkt unter 50 - Bayern bei 80,9. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Dienstag (Stand 5:36 Uhr) lag die Landeshauptstadt bei 46,2 und unterschritt damit erstmals seit Anfang März wieder die Grenze von 50. Bayernweit ging die Inzidenz auf 80,9 zurück. Noch vor einer Woche hatte der Wert 116,3 betragen. BERLIN - Die Sieben-Tage-Inzidenz in München und Bayern ist weiter gesunken. (Wirtschaft, 18.05.2021 - 11:30) weiterlesen...

Bund und Länder planen weiteren Impfgipfel am 27. Mai. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder wollen am 27. Mai über das weitere Vorgehen bei den Corona-Impfungen beraten. Dabei soll es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vom Dienstag unter anderem um das Impfen von Schülern und Studenten, den geplanten digitalen Impfnachweis sowie die Impflogistik im Sommer gehen. Eine offizielle Einladung zu den Beratungen gab es demnach noch nicht. Zuerst hatte der Sender RTL/n-tv über den Termin berichtet. Merkel und die Regierungschefs der Länder hatten sich zuletzt am 26. April zu einem Impfgipfel getroffen. Bund und Länder planen weiteren Impfgipfel am 27. Mai (Wirtschaft, 18.05.2021 - 10:53) weiterlesen...

Indische Coronavirus-Variante in Velbert - 189 Personen isoliert. Bereits seit Sonntag sind 189 Personen aus zwei Hochhäusern unter Quarantäne gestellt, wie der Gesundheitsdezernent des Kreises Mettmann, Marcus Kowalczyk, am Dienstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Alle Bewohner der beiden Häuser im Stadtteil Birth seien bereits getestet worden. VELBERT - Im Fall der rund 200 Menschen unter Quarantäne in Velbert ist bislang bei einem Bewohner die indische Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. (Wirtschaft, 18.05.2021 - 10:45) weiterlesen...

Finanzaufsicht will genauer hinter Fassade komplexer Firmen schauen. "Bei solchen Unternehmen wollen wir schneller, genauer und aus erster Hand wissen, wo die Erträge herkommen, denn wo das Geld verdient wird, liegen die Risiken", sagte der Chef der Bankenaufsicht, Raimund Röseler laut Redetext am Dienstag bei der Online-Jahrespressekonferenz der Behörde. FRANKFURT - Die Finanzaufsicht Bafin will als Konsequenz aus dem Wirecard -Skandal sehr viel genauer "hinter die Fassade" von Banken und komplexen Unternehmen schauen. (Wirtschaft, 18.05.2021 - 10:41) weiterlesen...

Dänemark öffnet alles außer Diskotheken. Ab Freitag werden innerhalb des Landes so gut wie alle bislang noch geschlossenen Einrichtungen wieder geöffnet - außer Nachtclubs und Diskotheken. Darauf einigte sich die dänische Regierung in der Nacht zum Dienstag mit einer breiten Mehrheit der Parlamentsparteien in Kopenhagen. Voraussetzung für die Öffnungen sind Abstandsregeln und vielerorts auch das Vorzeigen des Corona-Passes, mit dem man in Dänemark negative Corona-Tests, Impfungen und überstandene Infektionen nachweisen kann. KOPENHAGEN - In Dänemark fallen weitere Corona-Einschränkungen weg. (Wirtschaft, 18.05.2021 - 10:35) weiterlesen...