Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

HANNOVER - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat sich gegen eine schnelle Rücknahme von Corona-Beschränkungen für bereits Geimpfte ausgesprochen.

26.04.2021 - 20:11:28

Weil gegen schnelle Rücknahme von Beschränkungen für Geimpfte. "Solange wir noch nicht allen Menschen ein Impfangebot machen können, sollten wir eine unterschiedliche Behandlung von geimpften und noch nicht geimpften Menschen so weit wie möglich vermeiden", sagte der SPD-Politiker am Montagabend nach dem Impfgipfel von Bund und Ländern. Wo möglich, sollten deswegen sichere Alternativen auch für negativ-getestete Menschen eröffnet werden.

"Ich habe großen Respekt vor dem Zündstoff, der mit dieser Frage in Verbindung steht", sagte Weil. Der Umgang mit Geimpften und Nicht-Geimpften sei noch nicht durchbuchstabiert. Die Frage müsse aber intensiv diskutiert werden, um eine weitere Spaltung der Gesellschaft zu vermeiden. "Es kann sicherlich Einvernehmen darüber erzielt werden, dass geimpfte Menschen mindestens so viele Rechte haben sollen wie negativ-getestete Menschen - beispielsweise bei der Einreise, dem Friseurbesuch oder anderen Anlässen", sagte Weil. "Geimpfte sind in jedem Fall negativ-getesteten Menschen gleichzustellen."

Außerdem stellte Weil sich gegen ein schnelles Aufheben der Impfpriorisierung. "Wie vieles andere auch, hängt die Aufhebung der Impfpriorisierung ab von der Menge an Impfstoff, die zur Verfügung stehen wird. Ich bin aber zuversichtlich, dass eine Aufgabe der Priorisierungen Anfang Juni möglich sein wird."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Laschet: Kohleausstieg im Westen früher als 2038 möglich. "Ich kann für den Westen sagen: Wir können einen schnelleren Kohleausstieg erreichen", sagte der Unions-Kanzlerkandidat der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Der Beschluss der Kohlekommission und die Leitentscheidung zur Braunkohle in NRW sähen ein früheres Aus für Kohle "ausdrücklich" vor. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hält in Westdeutschland einen schnelleren Kohleausstieg schon vor 2038 für möglich. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:35) weiterlesen...

China überholt erstmals alle Industrieländer zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group zudem, dass das bevölkerungsreichste Land 2019 allein zu 27 Prozent der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten (CO2e) beigetragen habe - weit mehr als die USA auf dem zweiten Platz mit elf Prozent. Erstmals kletterte Indien nach den Berechnungen mit 6,6 Prozent auf den dritten Platz. PEKING - Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:34) weiterlesen...

Senat will Ausgangsbeschränkung in Hamburg aufheben. Das sagte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Freitag im Anschluss an eine Sondersitzung des Senats. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen an fünf Werktagen stabil unter 100 bleibe. Am Freitag lag sie mit 92,3 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und Woche den dritten Tag unter diesem Wert. Die dritte Corona-Welle sei gebrochen, sagte Tschentscher und dankte der Bevölkerung für ihre Disziplin bei der Beachtung der verhängten Corona-Maßnahmen. HAMBURG - Die seit fünf Wochen in Hamburg wegen der Corona-Pandemie geltende nächtliche Ausgangsbeschränkung soll fallen. (Boerse, 07.05.2021 - 17:32) weiterlesen...

Verfassungsschutz soll auf Chatdienste zugreifen dürfen. Bei der Opposition stieß ein Gesetzentwurf der Bundesregierung, der dem Inlandsgeheimdienst die Quellen-Telekommunikationsüberwachung erlaubt, dagegen am Freitag auf großen Widerstand. Auch aus der Tech-Industrie kam Kritik. BERLIN - Union und SPD halten es für notwendig, dass der Verfassungsschutz in Zukunft nicht nur SMS mutmaßlicher Extremisten mitlesen kann, sondern auch verschlüsselte Chats. (Boerse, 07.05.2021 - 17:24) weiterlesen...

Schulze verteidigt geplantes Klimaschutzgesetz. "Das Klimaschutzgesetz ist die CO2-Bremse, die wir brauchen", sagte Schulze am Freitag im Bundestag. Es sei genau "das richtige Instrument, um die Freiheiten künftiger Generationen zu schützen". Die Opposition warf den Regierungsparteien CDU/CSU und SPD hingegen unter anderem vor, die neuen Pläne nicht mit klaren Maßnahmen abzusichern. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die geplanten Änderungen am Klimaschutzgesetz gegen Kritik der Opposition verteidigt. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:20) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Bundesrat billigt Lockerung für Geimpfte und stärkt Kinderschutz "festlegen" statt "machen" im 4. Absatz, vorletzter Satz) (Wirtschaft, 07.05.2021 - 17:03) weiterlesen...