Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

HAMBURG - Vor einem zu schnellen Umbau der Auto- und Zulieferindustrie hat der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, gewarnt.

19.01.2020 - 16:44:25

Gewerkschaft warnt vor zu schnellem Umbau der Autoindustrie. "Unsere Branchen stehen durch die Transformation unter Druck", sagte er beim Neujahrsempfang des IG-BCE-Landesbezirks Nord am Samstag in Hamburg. Das betreffe besonders die Zulieferbetriebe der Automobilindustrie. Noch sei der Erfolg der Elektroantriebe nicht sicher, und alternative Technologien wie Wasserstoff rechneten sich für die Industrie noch nicht.

Allein in Niedersachsen treffe die Energiewende 50 000 Arbeitsplätze bei Zulieferunternehmen für die Automobilindustrie, erklärte Ralf Becker, Leiter des IG-BCE-Landesbezirks Nord. "Wenn das VW -Werk in Emden sich auf Elektromobilität umstellt, müssen auch die umrüsten, die nebenan bisher Tanks gebaut haben." Das stelle viele kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Autoindustrie: Erste negative Auswirkungen. "Wir sehen erste negative Auswirkungen im Markt aufgrund von Covid-19", sagte Hildegard Müller, die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), am Donnerstag. In China sei der Markt im Januar verglichen mit dem Vorjahresmonat um 20 Prozent geschrumpft. Das liege aber auch daran, dass es wegen des Neujahrsfestes weniger Verkaufstage gab. BERLIN - Das neuartige Coronavirus macht sich für die Autobauer in China bemerkbar. (Boerse, 27.02.2020 - 11:55) weiterlesen...

Britische Autoproduktion geht weiter zurück - Sorge um Handel mit EU LONDON - Die britische Autoindustrie hat sich angesichts sinkender Produktionszahlen kurz vor dem Beginn der Verhandlungen mit der EU für ein "ehrgeiziges" Handelsabkommen ausgesprochen. (Wirtschaft, 27.02.2020 - 10:28) weiterlesen...

VOLKSWAGEN IM FOKUS: Die große Elektrowette des Herbert Diess - Es wird ernst. Ab diesem Jahr muss sich zeigen, ob der große Tanker mit Konzernboss Herbert Diess am Ruder schnell genug die Kurve bekommen hat. Denn milliardenschwere Strafen der EU-Kommission drohen, wenn die Kunden nicht genug der Elektroautos kaufen. Was im Unternehmen vor den für diesen Freitag (28.2.) erwarteten vorläufigen Jahreszahlen los ist, was die Analysten sagen und wie die Aktie zuletzt gelaufen ist. WOLFSBURG - Volkswagen setzt wie kein anderer herkömmlicher Autobauer auf die Zukunft mit vollelektrischen Antrieben. (Boerse, 27.02.2020 - 08:31) weiterlesen...

Bundesrichter entscheiden über Diesel-Fahrverbote in Reutlingen. Der 7. Senat verhandelt über die Revision gegen ein Urteil des baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH). Dieser hatte der Stadt Reutlingen Fahrverbote auferlegt, um die Einhaltung des Stickstoffdioxid-Grenzwerts (NO2) schnellstmöglich zu gewährleisten. Der EU-Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel. Er gilt seit 2010, wurde in Reutlingen aber jahrelang überschritten. Geklagt hatte - wie in zahlreichen anderen Städten auch - die Deutsche Umwelthilfe (DUH). LEIPZIG/REUTLINGEN - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheidet am Donnerstag über Diesel-Fahrverbote in Reutlingen. (Boerse, 27.02.2020 - 05:46) weiterlesen...

IG Metall kündigt bestehende Tarifverträge für Metall und Elektro. Das hat der Vorstand der Gewerkschaft auf einer außerordentlichen Sitzung am Mittwoch in Frankfurt beschlossen. FRANKFURT - Die IG Metall kündigt die bestehenden Gehaltstarifverträge für die rund 4 Millionen Beschäftigten der deutschen Metall- und Elektroindustrie. (Boerse, 26.02.2020 - 16:08) weiterlesen...

Ratingagentur Moody's sieht Autonachfrage in Europa fallen. Die Coronavirus-Epidemie belaste die Nachfrage und unterbreche Lieferketten. In Westeuropa dürfte die Nachfrage sogar um 4 Prozent fallen - auch, weil viele Autokäufer Ende vergangenen Jahres die Rabatte vor dem Inkrafttreten der verschärften CO2-Vorgaben genutzt hätten, teilte Moody's am Mittwoch in Frankfurt mit. Wie die Europäer auf das steigende Angebot an Elektroautos reagierten, sei offen. MÜNCHEN - Die US-Ratingagentur Moody's rechnet mit einem Rückgang der weltweiten Autoverkäufe um 2,5 Prozent in diesem Jahr. (Boerse, 26.02.2020 - 15:08) weiterlesen...