Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

HAMBURG - Vor der Bürgerschaftswahl am Sonntag in Hamburg liegt die SPD einer Umfrage zufolge weiter deutlich vor den Grünen.

20.02.2020 - 22:01:24

SPD in Hamburg laut Umfrage in der Wählergunst weiter deutlich vorn. Weiter ergab ein am Donnerstag veröffentlichtes ZDF-Politbarometer "Extra", dass die CDU bei der Abstimmung auf ein Rekordtief fallen könnte. Die FDP muss demnach um den Einzug ins Parlament bangen.

Der Projektion zufolge kämen die Sozialdemokraten auf 39 Prozent, die CDU auf 12, die Grünen auf 24, die Linke auf 8,5 sowie die FDP auf 5 und die AfD auf 6 Prozent.

Zum Vergleich: Bei der Wahl 2015 hatte die SPD noch 45,6 Prozent der Stimmen geholt, die Grünen waren auf 12,3 Prozent gekommen.

An diesem Sonntag sind in Hamburg rund 1,3 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, eine neue Bürgerschaft zu wählen.

Bei der Frage, wen die Hamburger lieber als Regierungschef hätten, verfügt Amtsinhaber Peter Tschentscher von der SPD mit 57 Prozent über einen klaren Vorsprung vor seiner Herausforderin Katharina Fegebank (Grüne), die auf 27 Prozent kommt (weiß nicht: 11 Prozent, weder noch: 5 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Angst vor Corona-Pandemie: Einkaufszentren und Parks in Moskau zu. Seit Samstag sind in Moskau alle Einkaufszentren, Restaurants und größeren Parks für mindestens eine Woche geschlossen. So etwas gab es seit Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr. In Bussen, U-Bahnen und auf den Straßen waren weniger Menschen in der größten Stadt Europas unterwegs als sonst. Dennoch zog es bei frühlingshaftem Wetter viele Menschen an die frische Luft. MOSKAU - Russland verschärft seine Anstrengungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 14:44) weiterlesen...

VIRUS: Corona-Verdacht auf Kreuzfahrtschiff - Rückholaktion soll starten. Der Aktion stehe nach Angaben der Behörden nichts im Wege, sagte der Geschäftsführer des Bonner Reiseveranstalters Phoenix, Benjamin Krumpen, der Deutschen Presse-Agentur am Samstag: "Personen, die positiv getestet sind, bekommen einen 14-tägigen Aufenthalt in einem Krankenhaus in Australien." Alle anderen der 832 Passagiere könnten mit eigens dafür gecharterten Maschinen am Nachmittag des nächsten Tages lokaler Zeit nach Hause. CANBERRA/BONN - Nach dem Coronaverdacht von 46 Menschen auf einem deutschen Kreuzfahrtschiff vor Australien, soll eine Rückholaktion der nicht-infizierten Passagiere starten. (Boerse, 28.03.2020 - 14:37) weiterlesen...

Bundesjustizministerin empört über Stopp von Mietzahlungen finanzstarker Firmen. "Wenn jetzt finanzstarke Unternehmen einfach ihre Mieten nicht mehr zahlen, ist dies unanständig und nicht akzeptabel", sagte sie am Samstag in Berlin. Die Corona-Hilfsgesetze böten dafür keine Grundlage. Es gelte weiterhin: "Mieter müssen selbstverständlich ihre Miete zahlen. BERLIN - Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat sich empört über den Stopp von Mietzahlungen für Ladengeschäfte großer Firmen geäußert. (Boerse, 28.03.2020 - 13:31) weiterlesen...

Verbände: Tegel-Schließung wegen Corona wäre 'katastrophales Signal'. "Während viele Betriebe ums Überleben kämpfen, will sich der Senat seiner Verantwortung für eine funktionierende Infrastruktur entledigen. Das ist schlechtes Krisenmanagement", kritisierte Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, am Samstag. BERLIN - Eine Schließung des Berliner Flughafens Tegel wegen der Corona-Epidemie wäre aus Sicht der Wirtschaft "ein katastrophales Signal". (Wirtschaft, 28.03.2020 - 13:30) weiterlesen...

Von der Leyen warnt vor neuer Kluft in der EU. Nach der Einführung von Grenzkontrollen habe man "in den Abgrund geschaut", sagte von der Leyen der Deutschen Presse-Agentur. Sie warnte vor einer Vertiefung der wirtschaftlichen Kluft, vor allem mit Blick auf die Notlage Italiens. Doch betonte sie auch Fortschritte bei gegenseitigen Hilfen und kündigte eine gemeinsame Strategie für ein Ende der Kontaktsperren in den EU-Staaten an. BRÜSSEL - In der Corona-Krise fürchtet Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen um den Zusammenhalt der Europäischen Union. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 12:23) weiterlesen...

VIRUS: Laxe Schutzmaßnahmen vor Covid-19? Kritik an britischer Regierung. John Ashton, ein ehemaliger Regionaldirektor des Nationalen Gesundheitsdiensts NHS, warf der Regierung Trägheit vor. Das gelte sowohl für die Maßnahmen im Land als auch für deren persönliches Verhalten, beide seien "zu langsam" gewesen. LONDON - Nach Bekanntwerden der Covid-19-Erkrankung des britischen Premierministers Boris Johnson und seines Gesundheitsministers Matt Hancock wächst die Kritik am Umgang der britischen Regierung mit dem Coronavirus-Ausbruch. (Wirtschaft, 28.03.2020 - 12:19) weiterlesen...