Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vermischtes, Deutsche Wildtier Stiftung

Hamburg - Kein Schmäh: In Deutschland lebt der Feldhamster (Cricetus cricetus) unterm Acker - und im Nachbarland Österreich ist er ein Wiener.

27.11.2019 - 12:06:36

Einladung zur Verleihung des Forschungspreises der Deutschen Wildtier Stiftung: Was treibt den Feldhamster in die Großstadt?. Er wuselt in Parks und Grünanlagen herum und begeistert die Besucher.

Hamburg - Kein Schmäh: In Deutschland lebt der Feldhamster (Cricetus cricetus) unterm Acker - und im Nachbarland Österreich ist er ein Wiener. Er wuselt in Parks und Grünanlagen herum und begeistert die Besucher. Was treibt den Feldhamster in die Großstadt? Und warum vermehrt sich das vom Aussterben bedrohte Wildtier dort besser?

"Reproduktion bei weiblichen Feldhamstern: WELCHE Faktoren entscheiden über den Erfolg?", so lautet der Titel der Forschungsarbeit von Carina Siutz, für den die Verhaltensbiologin aus Wien jetzt den mit bis zu 50.000 Euro dotierten Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung erhält.

Die Verleihung findet am 5. Dezember um 18.30 Uhr in den Räumen des Hamburger Zoologischen Museums des Centrums für Naturkunde, Universität Hamburg, Bundesstraße 52, 20146 Hamburg, statt.

Der Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung wird seit 1997 in der Regel alle zwei Jahre verliehen. Eine Jury aus unabhängigen Fachwissenschaftlern hat sich in diesem Jahr für das Forschungsprojekt der Wiener Wissenschaftlerin entschieden. "Niemand weiß, warum sich die Stadthamster Wiens so prächtig vermehren", sagt Professor Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. "Die Erkenntnisse aus der Arbeit von Frau Siutz sind auch für den Feldhamsterschutz in Deutschland von hoher Bedeutung."

Für Interviews stehen zur Verfügung: Mag. Dr. Carina Siutz, Department für Verhaltensbiologie Fakultät für Lebenswissenschaften, Universität Wien Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung Prof. Dr. Dr. Sven Herzog, Vorsitzender der Forschungspreisjury

Eine Vita der Preisträgerin und Fotos senden wir Ihnen auf Anfrage zu.

Pressekontakt: Jenifer Calvi, Pressereferentin, Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg, Telefon 040 9707869-14, Fax 040 9707869-19, j.calvi@dewist.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/37587/4451665 Deutsche Wildtier Stiftung

@ presseportal.de