Produktion, Absatz

HAMBURG - In der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie läuten die Alarmglocken.

08.11.2018 - 13:13:24

Metallindustrie im Norden zunehmend besorgt - Wachstum geht zu Ende. Erstmals seit zweieinhalb Jahren weisen wichtige Zukunftsdaten wieder abwärts, teilten der Arbeitgeberverband Nordmetall und weitere norddeutsche Verbände am Donnerstag in Hamburg als Ergebnis einer Konjunkturumfrage bei ihren Mitgliedern mit. Die Auslastung der Kapazitäten sei im Vergleich zum Frühjahr von knapp 90 auf 87 Prozent gesunken. Auch falle der Optimismus der Firmen verhaltener aus, wenn es um die Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten gehe. 58 Prozent erwarten gleichbleibende oder fallende Umsätze. Im Frühjahr waren das nur 45 Prozent der Unternehmen. Gleichwohl blieben die Investitions- und Personalplanungen der Branche auf hohem Niveau.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Drohnen stören Flugverkehr - Zahlen um 80 Prozent gestiegen. Im Großraum von Flughäfen seien 125 Fälle gemeldet worden, erklärte das bundeseigene Unternehmen in Langen, das für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig ist. Die meisten Störungen gab es am Flughafen Frankfurt/Main (31), gefolgt von Berlin-Tegel (17), München (14) und Hamburg (12). Im bisherigen Rekordjahr 2017 waren 88 Fälle gemeldet worden. LANGEN/BERLIN - Die Deutsche Flugsicherung hat im vergangenen Jahr 158 Behinderungen des regulären Luftverkehrs durch Drohnen registriert - etwa 80 Prozent mehr als noch 2017. (Boerse, 21.01.2019 - 12:53) weiterlesen...

Bundesregierung lässt mögliches Tempolimit offen. "Wir wollen ein schlüssiges Gesamtkonzept und jetzt nicht eine Diskussion einzelner Maßnahmen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Es werde am Ende eine Gesamteinigung geben und jetzt keine politische Festlegung. BERLIN - In der Debatte über weitere Maßnahmen zum Klimaschutz lässt die Bundesregierung die Frage eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen vorerst offen. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 12:47) weiterlesen...

Feinstaubalarm in Stuttgart dauert wohl an. "Wir erwarten im Laufe der Woche nicht viel Niederschlag und keinen Wind", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag. Die austauscharme Wetterlage werde bleiben, was für ein Anhalten des Feinstaubalarms spricht. STUTTGART - Ein Ende des Feinstaubalarms in Stuttgart ist fürs Erste nicht absehbar. (Boerse, 21.01.2019 - 12:43) weiterlesen...

Konkurrenz für Bahn-Schnellfahrstrecke Berlin-München wächst. Eurowings will beide Städte von Mai an verbinden, wie die Lufthansa hat die Strecke im Angebot. Die Bahn hatte die Neubaustrecke vor gut einem Jahr in Betrieb genommen und damit die Fahrtzeit zwischen Berlin und München auf rund vier Stunden verkürzt. BERLIN - Auf ihrer Paradestrecke zwischen Berlin und München bekommt die Deutschen Bahn mehr Konkurrenz. (Boerse, 21.01.2019 - 12:37) weiterlesen...

Rheinmetall und BAE Systems mit Landsystem-Joint-Venture in Großbritannien. Wie die Konzerne am Montag mitteilten, soll das Gemeinschaftsunternehmen den Namen Rheinmetall BAE Systems Land (RBSL) tragen und seinen Sitz im britischen Telford haben. Dort hat BAE Systems eine Fertigungsstätte. Hauptkunde soll die britische Armee sein, die bereits von beiden Unternehmen beliefert wird. DÜSSELDORF - Rheinmetall und BAE Systems entwickeln militärische Landsysteme künftig gemeinsam in Großbritannien. (Boerse, 21.01.2019 - 12:25) weiterlesen...

Bloomberg-Chefredakteur: Software schreibt an Drittel der Inhalte mit. So würden zum Beispiel schnelle Schlagzeilen - aber inzwischen auch erste Texte - zu Unternehmenszahlen von einem Programm erstellt, das die Mitteilung der Firma analysiert, sagte Bloomberg-Chefredakteur John Micklethwait am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. MÜNCHEN - Beim Finanzdienst Bloomberg werden rund 30 Prozent der journalistischen Inhalte zumindest teilweise automatisiert mit Hilfe von Software erstellt. (Boerse, 21.01.2019 - 12:12) weiterlesen...