Deutschland, Volkswirtschaft

HAMBURG - Die deutsche Metall- und Elektroindustrie stemmt sich gegen Änderungen an den Arbeitsmarktreformen der Agenda 2010.

23.06.2017 - 15:41:24

Metall- und Elektroindustrie gegen Aufweichen der Agenda 2010. "Wir sprechen uns entschieden gegen jedes weitere Zurückdrehen der Agenda-Reformen am Arbeitsmarkt aus", sagte Rainer Dulger, Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, am Freitag in Hamburg. Die wenigen Möglichkeiten der Arbeitgeber für den flexiblen Einsatz von Arbeitskräften müssten erhalten bleiben, auch Zeitarbeit, Teilzeit und befristete Arbeitsverträge. Die Forderung gehört zu einer "Hamburger Erklärung" zur Bundestagswahl mit neun Einzelpunkten, die Gesamtmetall bei der Jahrestagung in Hamburg verabschiedete.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schneemassen verzögern Suche nach vermisstem Tengelmannchef. Nach Absprache mit der Familie könnten nach der Schneeschmelze erneut Suchtrupps organisiert werden, sagte der Rettungschef von Zermatt, Anjan Truffer, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Das ginge aber wahrscheinlich nicht vor September. ZERMATT - Eine neue gezielte Suche nach dem in der Schweiz vermissten Tengelmannchef Karl-Erivan Haub dürfte sich wegen der großen Schneemengen aus dem vergangenen Winter verzögern. (Boerse, 19.06.2018 - 12:39) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt - Yen profitiert von Handelskonflikt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag im Tief mit 1,1531 Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro noch bis auf 1,1645 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1613 (Freitag: 1,1596) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag deutlich unter 1,16 US-Dollar gesunken. (Boerse, 19.06.2018 - 12:38) weiterlesen...

Kassen: Geplante Beitragsanhebung in der Pflege reicht nicht. KREMMEN - Die geplante Erhöhung der Pflegebeiträge reicht aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) nicht aus, um deutlich steigende Kosten in den kommenden Jahren aufzufangen. Die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehene Anhebung des Beitragssatzes um 0,3 Prozentpunkte zum 1. Januar 2019 sei "extrem auf Kante gerechnet", sagte der Vorstand des GKV-Spitzenverbands, Gernot Kiefer, am Dienstag im brandenburgischen Kremmen. Bis 2022 sei ein zusätzlicher Finanzbedarf zu erwarten, der mindestens 0,5 Punkten entspreche. Generell sei ein ergänzender Bundeszuschuss notwendig. Kassen: Geplante Beitragsanhebung in der Pflege reicht nicht (Boerse, 19.06.2018 - 12:35) weiterlesen...

Ifo Institut und RWI senken Wachstumsprognosen für Deutschland deutlich. So haben das Münchner Ifo Institut und das Essener RWI ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum deutlich gesenkt. "Die Wirtschaft hat sich in den ersten Monaten des Jahres deutlich schlechter entwickelt als gedacht", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser am Dienstag in Berlin. BERLIN/ESSEN - Wegen internationaler Gefahren bewerten führende Wirtschaftsforschungsinstitute die wirtschaftlichen Aussichten für Deutschland deutlich skeptischer. (Wirtschaft, 19.06.2018 - 12:32) weiterlesen...

Dr. Oetker fasst weitere Übernahmen ins Auge. Oetker-Chef Albert Christmann kündigte am Dienstag in Bielefeld bei der Bilanzvorlage für 2017 weitere Übernahmen an. Konkrete Namen oder Länder nannte er aber nicht. Zuletzt hatte das Unternehmen den Kauf des ägyptischen Marktführers für Backprodukte und Desserts, Tag El Melouk, vermeldet. BIELEFELD - Nach dem Verkauf der Reederei Hamburg-Süd will Dr.-Oetker-Gruppe mit dem Erlös durch Zukäufe wachsen. (Boerse, 19.06.2018 - 12:30) weiterlesen...

CECONOMY AG: CECONOMY AG berichtet über weiteren Fortschritt der Gespräche in Bezug auf den Erwerb einer möglichen Beteiligung in Höhe von 15% an der PJSC M.video unter Veräußerung d. CECONOMY AG: CECONOMY AG berichtet über weiteren Fortschritt der Gespräche in Bezug auf den Erwerb einer möglichen Beteiligung in Höhe von 15% an der PJSC M.video unter Veräußerung des Russlandgeschäftes der Media-Saturn-Gruppe und erwägt eine Eigenkapitalmaßnahme CECONOMY AG: CECONOMY AG berichtet über weiteren Fortschritt der Gespräche in Bezug auf den Erwerb einer möglichen Beteiligung in Höhe von 15% an der PJSC M.video unter Veräußerung d (Boerse, 19.06.2018 - 12:26) weiterlesen...