Deutschland, Volkswirtschaft

HAMBURG - Der wirtschaftliche Schaden durch Insolvenzen von Unternehmen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren trotz niedrigerer Fallzahlen stark gestiegen.

04.12.2018 - 12:07:25

Schäden durch Insolvenzen steigen rasant. Die Schäden seien von 17 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 30 Milliarden Euro 2017 nach oben geschnellt, teilte der Kreditversicherer Euler Hermes am Dienstag in Hamburg mit. Der Trend habe sich auch 2018 fortgesetzt. "Das bedeutet, wenn es kracht, dann richtig", sagte Ron van het Hof, Chef des Unternehmens für Deutschland, Österreich und die Schweiz. "Dann ist meist die ganze Lieferkette betroffen." Der voraussichtliche Durchschnittsschaden je Insolvenz habe sich von 2015 bis 20147 von 700 000 Euro auf 1,5 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Auch bei den seit Jahren rückläufigen Fallzahlen sieht Euler Hermes erste Anzeichen für eine Wende. Im laufenden Jahr rechnet die Allianz-Tochter in Deutschland zwar noch mit vier Prozent weniger als im Jahr zuvor, doch im kommenden Jahr werden die Insolvenzzahlen voraussichtlich stagnieren. Weltweit habe diese Trendwende bereits eingesetzt. In diesem Jahr steigen die Insolvenzen um acht Prozent, im kommenden Jahr nochmals um fünf Prozent, lautet die Prognose. "Globale Exportrisiken sind weiter auf dem Vormarsch", sagte Van het Hof. Für Unsicherheit sorgten drohende Handelskonflikte und Zollschranken, aber ebenso der Brexit und der Staatshaushalt Italiens.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 25.04.2019 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 25.04.2019 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 25.04.2019 - 18:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax nimmt Auszeit nach neuntägigem Anstieg. FRANKFURT - Eine beeindruckende Rally des Dax hat am Donnerstag ihr vorläufiges Ende gefunden. Nach neun Börsentage in Folge mit Gewinnen gab der Leitindex um 0,25 Prozent auf 12 282,60 Punkte nach. Seit dem 10. April war der Dax kontinuierlich um insgesamt knapp 4 Prozent gestiegen, am Vortag auf den höchsten Stand seit Anfang Oktober vergangenen Jahres. Aktien Frankfurt Schluss: Dax nimmt Auszeit nach neuntägigem Anstieg (Boerse, 25.04.2019 - 18:01) weiterlesen...

Tansania leistet erste Zahlung für umstrittenen Staudamm. Die Regierung des ostafrikanischen Landes zahlte zwei ägyptischen Firmen rund 300 Millionen Dollar. Dies seien etwa 15 Prozent der Gesamtkosten des Projekts, hieß es vom Energieministerium am Mittwoch. Die ägyptischen Unternehmen waren jüngst mit dem Bau des Wasserkraftwerks im als Unesco-Weltnaturerbe geschützten Wildreservat Selous im Süden des Landes beauftragt worden. DARESSALAM - Tansania hat mit einer ersten Zahlung den Bau eines umstrittenen Staudamms in einem Naturschutzgebiet auf den Weg gebracht. (Boerse, 25.04.2019 - 17:57) weiterlesen...

Nehmen Sorgen der Bauern sehr ernst. "Wir beobachten diese Entwicklung genau und nehmen die Sorgen der Landwirtschaft sehr ernst", sagte am Donnerstag ein Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums in Berlin. "Wichtig ist aber auch, darauf hinzuweisen, dass es den Wetterdiensten nicht möglich ist, eine gesicherte Prognose über einen längeren Zeitraum hinweg geben zu können. Alle jetzt abgegebenen Prognosen, die den gesamten Sommer betreffen, sind Spekulation." Die EU-Kommission erwägt angesichts der großen Trockenheit Hilfe für die Landwirte. Sie hatte voriges Jahr unter anderem die vorzeitige Auszahlung von Agrarhilfen ermöglicht. BERLIN - Die anhaltende Trockenheit ruft inzwischen auch die Bundesregierung und die Europäische Union auf den Plan. (Boerse, 25.04.2019 - 17:32) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 26. April 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Freitag, den 26. April: TAGESVORSCHAU: Termine am 26. April 2019 (Boerse, 25.04.2019 - 17:32) weiterlesen...

Original-Research: EQS Group AG : Kaufen ^ (Boerse, 25.04.2019 - 17:19) weiterlesen...