Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

HAMBURG - Der Verband Deutscher Reeder hofft weiter auf ein rasches Ende der Suezkanal-Blockade.

26.03.2021 - 15:12:27

Reederverband hofft weiter auf schnelles Ende der Suezkanal-Blockade. Die bereits ins Gespräch gebrachte Möglichkeit, die quer im Kanal liegende 400 Meter lange "Ever Given" teilweise abzuladen und so leichter zu machen, bedeutet aus Verbandssicht eine weitere Verzögerung. "Bis ein Schwimmkran vor Ort wäre, der Container vom Wasser aus in bis zu 60 Metern Höhe abladen kann, dürfte wertvolle Zeit vergehen", sagte VDR-Sprecher Christian Denso am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Dass für etliche Empfänger der transportierten Waren langsam die Zeit knapp werde, sei ein immer größer werdendes Problem - lasse sich kurzfristig aber nicht ändern. "Es geht nicht. Die Schiffe stehen schlicht im Stau", sagte Denso. Nach seinem Wissen hätten schon einige Schiffe den Umweg um das Kap der Guten Hoffnung eingeschlagen. Das sei aber wahrscheinlich nur für Frachter sinnvoll, die nicht schon ins Mittelmeer oder ins Rote Meer eingefahren seien.

Die "Ever Given" blockiert seit Dienstag den Suezkanal, eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt. Das unter der Flagge Panamas fahrende Containerschiff war wegen eines Sandsturms auf Grund gelaufen. Der Eigentümer hofft, den Frachter an diesem Wochenende freizubekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flixtrain startet in Schweden. BERLIN - Der private Bahn-Konkurrent Flixtrain will nun auch Züge durch Schweden fahren lassen. Vom 6. Mai an verbinde eine erste Linie die beiden größten Städte des Landes, Göteborg und Stockholm, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Wöchentlich seien gut 30 Abfahrten geplant. Flixtrain startet in Schweden (Boerse, 14.04.2021 - 06:07) weiterlesen...

Paris und Berlin wollen Exportfinanzierung 'grüner' machen. Dafür sollen an diesem Mittwoch bei einer Online-Konferenz gemeinsame Grundsätze vereinbart werden, wie der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire vor dem Treffen ankündigte. PARIS - Frankreich, Deutschland und weitere europäische Länder machen sich Pariser Angaben zufolge dafür stark, die milliardenschwere Finanzierung von Exportgeschäften verstärkt am Klimaschutz auszurichten. (Boerse, 14.04.2021 - 05:51) weiterlesen...

Frankreich unterbricht wegen Corona Flugverbindungen mit Brasilien. Das kündigte Regierungschef Jean Castex am Dienstag in Paris in der Nationalversammlung an, dem Unterhaus des Parlaments. PARIS - Frankreich setzt in der Corona-Krise sämtliche Flugverbindungen mit dem besonders betroffenen Brasilien aus. (Boerse, 13.04.2021 - 16:27) weiterlesen...

SPAC-Rekord: Uber-Rivale Grab will an die US-Börse. Das Unternehmen aus Singapur will über die Fusion mit einer sogenannten Special Purpose Acquisition Company - kurz SPAC - auf kurzem Wege durch die Hintertür an die Nasdaq, wie es am Dienstag mitteilte. Grab wird bei dem Deal mit dem Tech-Investor Altimeter, der dem Konzern über vier Milliarden US-Dollar an frischen Mitteln erlösen soll, nach eigenen Angaben mit 39,6 Milliarden Dollar (33,3 Mrd Euro) bewertet und strebt damit den bislang größten SPAC-Börsengang überhaupt an. NEW YORK/SINGAPUR - Der in Südostasien starke Fahrdienstvermittler Grab peilt einen Börsengang in New York an. (Boerse, 13.04.2021 - 14:41) weiterlesen...

Israel öffnet sich wieder für Touristen - Impfung ist Voraussetzung. TEL AVIV - Israel will Touristen, die gegen das Coronavirus geimpft sind, ab Ende Mai die Einreise in das Land gestatten. In einem ersten Schritt soll ab dem 23. Mai Gruppen erlaubt werden, in den Mittelmeerstaat zu reisen, wie das Gesundheits- und das Tourismusministerium am Dienstag mitteilten. Impfnachweise und negative Corona-Tests sind demnach Voraussetzung dafür. Israel öffnet sich wieder für Touristen - Impfung ist Voraussetzung (Boerse, 13.04.2021 - 13:51) weiterlesen...

Dachser baut See- und Luftfrachtgeschäft aus. Der Umsatz blieb mit 5,6 Milliarden Euro fast konstant. Gewinnzahlen nennt das Familienunternehmen nicht, aber Vorstandschef Burkhard Eling sagte am Dienstag in Kempten: "Wir sind mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahrs sehr zufrieden." Im laufenden Jahr erwarte er in allen Geschäftsbereichen Zuwächse. KEMPTEN - Der Logistikkonzern Dachser hat im vergangenen Jahr weniger Industriegüter durch Europa transportiert, aber von steigenden Preisen bei der internationalen Luft- und Seefracht profitiert. (Boerse, 13.04.2021 - 13:02) weiterlesen...