Regierungen, USA

HAMBURG - China hat die USA vor einer Verschärfung des Zwists über den richtigen Umgang mit Nordkorea gewarnt.

06.07.2017 - 13:44:25

G20: China warnt USA vor Konflikt über Nordkorea und Handel. "Streit wird alle nur zu Verlierern machen", sagte Vizefinanzminister Zhu Guangyao am Donnerstag vor dem Gipfel der Top-Wirtschaftsmächte in Hamburg auf Journalistenfragen nach einem möglichen Handelskonflikt. Vielmehr sollten beide die Kooperation ausbauen.

Er übte aber scharfe Kritik an den jüngsten Sanktionen gegen eine chinesische Bank und eine Schifffahrtgesellschaft, die die USA wegen ihrer Geschäfte mit Nordkorea auf die schwarze Liste gesetzt hatten. Als ständiges Mitglied im Weltsicherheitsrat setze China die Resolutionen gegen Nordkorea "streng und umfassend" um, versicherte Zhu Guangyao. "Wir sind dagegen, dass Länder ihre heimischen Gesetze benutzen, um Sanktionen zu verhängen."

Nach dem ersten Test eine Interkontinentalrakete durch Nordkorea am Dienstag hatte US-Präsident Donald Trump erneut seine Frustration über die chinesischen Bemühungen deutlich gemacht, Druck auszuüben und Pjöngjang von solchen Raketentests abzuhalten. Er hatte beklagt, dass China seinen Handel mit dem Nachbarn sogar noch stark ausgebaut habe. Auch gibt es Signale, dass Trump in Handelsfragen einen schärferen Kurs gegenüber Peking einschlagen könnte.

Auf dem Gipfel der Industrieländer und aufstrebenden Wirtschaftsnationen (G20) sucht China nach den Worten des Vizefinanzministers auch ein Bekenntnis gegen Protektionismus. "Wir hoffen, dass die Mitglieder der G20 die Verantwortung übernehmen, die globale wirtschaftliche Liberalisierung zu fördern." Auf Kritik, dass China selbst den Marktzugang beschneide, sagte Zhu Guangyao, mit der Reform- und Öffnungspolitik seines Landes werde sich der chinesische Markt "noch weiter öffnen und bessere Gelegenheiten bieten".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesregierung begrüßt Ankündigung Nordkoreas als ersten Schritt. Allerdings sei es jetzt notwendig, dass Nordkorea konkrete Schritte folgen lasse und sein komplettes Nuklear- und Raketenprogramm in einer verifizierbaren Weise offenlege, betonte Maas am Samstag. Diese Forderung stehe im Einklang mit den Erwartungen der internationalen Staatengemeinschaft. BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Ankündigung Nordkoreas, Tests von Atomsprengköpfen und Langstreckenraketen auszusetzen, als "Schritt in die richtige Richtung" begrüßt. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 15:01) weiterlesen...

Bundeskanzlerin wirbt für Berufswahl ohne Geschlechter-Klischees. BERLIN - Die Bundeskanzlerin ermuntert Mädchen zur Wahl einer technischen Ausbildung. "Ich selbst habe Physik studiert und das mit großer Freude!", sagte Angela Merkel (CDU) in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. "Und ich darf den jungen Mädchen sagen, wenn sie einen solchen Beruf ergreifen, dann werden sie auch sehr, sehr gute Berufschancen haben." Leider gebe es bei Mädchen immer noch viele Vorurteile, wenn es darum geht, Studienfächer wie Physik, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften zu belegen oder aber technische Berufe zu erlernen, fügte sie hinzu. Diese wolle man unter anderem mit einer Beteiligung des Kanzleramts am "Girls' Day" am kommenden Mittwoch (26. April) abbauen helfen. Bundeskanzlerin wirbt für Berufswahl ohne Geschlechter-Klischees (Wirtschaft, 21.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

EU und Mexiko auf dem Weg zu neuem Handelsabkommen. Dies teilte die EU-Kommission nach einer Verhandlungsrunde diese Woche mit. An diesem Samstag will EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström deshalb mit dem mexikanischen Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo Villarreal zur möglichen Schlussrunde zusammenkommen. BRÜSSEL - Die Europäische Union und Mexiko haben erhebliche Fortschritte auf dem Weg zu einem neuen Freihandelsabkommen erzielt. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 13:57) weiterlesen...

Nordkorea verkündet Aussetzung seiner Atom- und Raketentests (Wirtschaft, 21.04.2018 - 10:01) weiterlesen...

Albaniens Regierungschef fordert klare EU-Aufnahmeperspektive. "Es gibt eine klare Sorge, dass Individuen und Kräfte in der EU Dinge vermischen wollen, die nicht vermischt werden sollten", sagte er der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) halte er für eine Unterstützerin. Er wisse aber, "dass es Abgeordnete gibt, die überzeugt werden müssen auf Grundlage von Fakten und Ergebnissen". BERLIN - Der albanische Ministerpräsident Edi Rama hat an die Politiker in Deutschland appelliert, einer Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit seinem Land keine Steine in den Weg zu legen. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:59) weiterlesen...

Arbeitgeber-Präsident Kramer fordert von der SPD mehr Pragmatismus. "Was die Partei braucht, ist Pragmatismus", sagte BDA-Präsident Ingo Kramer dem "Weser-Kurier". BERLIN - Vor dem SPD-Bundesparteitag hat die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) die Sozialdemokraten aufgefordert, einen Kurs der Mitte einzuschlagen. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:51) weiterlesen...