Regierungen, Deutschland

HAMBURG - CDU-Chefin Angela Merkel hat ihre Partei vor der mit Spannung erwarteten Neuwahl der Parteispitze zur Geschlossenheit aufgerufen.

07.12.2018 - 11:05:24

Merkel appelliert vor Neuwahl der Parteispitze zur Geschlossenheit. "Ich wünsche mir, dass wir aus diesem Parteitag gut gerüstet, motiviert und geschlossen herausgehen. Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt", sagte Merkel am Freitag auf dem CDU-Parteitag in Hamburg in ihrer letzten Rede nach 18 Jahren als Parteichefin. Zuvor war sie von den 1001 Delegierten mit langanhaltendem, stehenden Applaus begrüßt worden. Einige Delegierte hielten Schilder mit der Aufschrift "Danke, Chefin" in die Höhe.

Es gehe um einen ganz besonderen Parteitag, sagte Merkel. Die CDU wolle personell und inhaltlich Weichen stellen. "Beide Weichenstellungen haben ein Ziel: Gemeinsam wollen wir, dass unsere CDU als die starke Volkspartei der Mitte ihrem Gestaltungsauftrag gerecht wird, Überzeugungskraft ausstrahlt und das richtige Angebot für die Zukunft unseres Landes unterbreitet."

Bei der Wahl der neuen Parteispitze am frühen Nachmittag zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz ab. Mit Spannung wurde erwartet, ob Gesundheitsminister Jens Spahn mit einem zweistelligen Ergebnis einen Achtungserfolg erzielen kann. Im Rennen um den Parteivorsitz galt er als weitgehend chancenlos.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump fährt erneut zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. Das kündigte seine Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag in Washington an. Trump werde an der Spitze einer ranghohen US-Delegation stehen, der unter anderem Außenminister Mike Pompeo, Handelsminister Wilbur Ross, der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin angehören. Auch Schwiegersohn Jared Kushner und Tochter Ivanka Trump werden den Präsidenten in die Schweizer Alpen begleiten. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump wird erneut zum Weltwirtschaftsforum im Januar nach Davos reisen. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 20:52) weiterlesen...

Deutsche Bahn schafft 'Schönes-Wochenende-Ticket' ab. Das staatseigene Unternehmen nannte mangelnde Nachfrage sowie eine "Vereinfachung der Tarifstruktur" als Gründe. Kunden könnten aber weiterhin täglich das "Quer-durchs-Land-Ticket" (QDL) für bundesweite Fahrten mit Nahverkehrszügen nutzen, teilte ein Bahnsprecher am Dienstag in Berlin mit. BERLIN - Nach 24 Jahren schafft die Deutsche Bahn im kommenden Sommer das "Schönes-Wochenende-Ticket" (SWT) für bundesweite Reisen in Nahverkehrszügen ab. (Boerse, 18.12.2018 - 20:38) weiterlesen...

Italien: 'Informelle Einigung' mit Brüssel im Haushaltsstreit. Die Kommission bestätigte eine Einigung jedoch nicht. Die Kommissare würden an diesem Mittwoch diskutieren, sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde. ROM - Im Haushaltsstreit zwischen Brüssel und Rom gibt es nach Angaben der italienischen Regierung eine "informelle Einigung" mit der EU-Kommission. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 20:21) weiterlesen...

Griechischer Haushalt: 'Almosen sind keine Wirtschaftspolitik'. "Almosen zu geben, ist keine Wirtschaftspolitik", hieß es. Der Chef der größten Oppositionspartei Nea Dimokratia, Kyriakos Mitsotakis, warf Regierungschef Alexis Tsipras vor, nicht im Interesse des Volkes, sondern nur der Partei zu agieren. "Dies wird Ihr letzter Haushalt sein", sagte Mitsotakis an die Adresse des Ministerpräsidenten. ATHEN - Die Opposition im griechischen Parlament hat kurz vor der Abstimmung zum Haushalt 2019 am Dienstag das geplante Budget scharf kritisiert. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 19:07) weiterlesen...

Trumps Stiftung wird wegen illegaler Geschäfte aufgelöst. Die Trump Foundation habe eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilte New Yorks Staatsanwältin Barbara Underwood am Dienstag mit. "Die Trump Foundation war wenig mehr als ein Scheckbuch, um unternehmerischen und politischen Interessen von Herrn Trump zu dienen", schrieb Underwood. Das verbleibende Vermögen der Stiftung soll nun an mehrere Wohltätigkeitsorganisationen verteilt werden. NEW YORK - Die Stiftung von US-Präsident Donald Trump wird wegen illegaler Geschäfte aufgelöst. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 18:33) weiterlesen...

Trump gewinnt Follower und greift Twitter trotzdem an. Die drei Firmen seien so parteiisch, dass es "lächerlich" sei, schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. Den Kurznachrichtendienst beschuldigte er, es Nutzern erschwert zu haben, seinem Account @realdonaldtrump zu folgen. Tatsächlich hat die Zahl seiner Follower auf Twitter seit Juli allerdings um fast drei Millionen zugenommen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat den Internetgiganten Google, Facebook und Twitter erneut Voreingenommenheit für die oppositionellen Demokraten vorgeworfen. (Boerse, 18.12.2018 - 17:41) weiterlesen...