Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

HALLE - Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist nach einem Anstieg im Dezember zu Beginn des Jahres 2021 wieder zurückgegangen.

04.02.2021 - 11:57:27

IWH: Bisher keine bundesweite Insolvenzwelle abzusehen. Im Januar meldeten in Deutschland rund 690 Personen- und Kapitalgesellschaften Insolvenz an, wie das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) am Donnerstag mitteilte. Somit liege die Zahl im Januar um 23 Prozent unter dem Dezemberwert, aber über dem Mittelwert der vorangegangenen Monate zwischen August und November.

Im Vergleich zum Januar 2020 ist die Zahl der gemeldeten Insolvenzen nach Aussage des IWH sogar zurückgegangen. Die Gründe für die niedrigen Insolvenzzahlen sieht das Institut zum Teil in den staatlichen Hilfsmaßnahmen in der Krise, in einer Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und in einer abwartenden Haltung der Unternehmen. "Viele Unternehmen sind gesund und mit finanziellen Polstern in die Krise gegangen und können bis zum Wiederaufschwung nach der Krise durchhalten", sagte der Leiter der Abteilung Strukturwandel und Produktivität, Steffen Müller.

Auch auf die kommenden Monate blickt Müller optimistisch. Die bis April ausgesetzte Insolvenzantragspflicht für Unternehmen, die für die sogenannten November- und Dezemberhilfen antragsberechtigt sind, dürfte die Insolvenzentwicklung dämpfen. "Die Analyse unserer Frühindikatoren zeigt, dass auch in den nächsten Monaten nicht mit einer Insolvenzwelle zu rechnen ist", so Müller.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zahl der Zeitungsleser in Deutschland leicht gesunken. Laut der aktuellen Media-Analyse (MA) liegt die Gesamtreichweite bei 35,6 Millionen Menschen, im Vorjahr waren es 36,8 Millionen. Tageszeitungen werden somit von 50,4 Prozent der Bevölkerung täglich gelesen. Ein Jahr zuvor waren es 52,0 Prozent. Das teilte die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) am Mittwoch in Frankfurt/Main mit. Für die Analyse wurden mehr als 130 000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren befragt. FRANKFURT - Die Zahl der Zeitungsleser in Deutschland ist erneut leicht gesunken. (Boerse, 28.07.2021 - 12:37) weiterlesen...

Streit über Prämiensparverträge geht in die nächste Runde. Bei der Finanzaufsicht Bafin sind mittlerweile rund 400 Widersprüche gegen eine Allgemeinverfügung der Behörde eingegangen, wie eine Bafin-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage sagte. Die Finanzaufsicht will Kreditinstitute verpflichten, Prämiensparkunden über unwirksame Zinsanpassungsklauseln zu informieren und ihnen gegebenenfalls ein Angebot zur Neuberechnung der Zinsen zu machen. Dagegen regt sich Widerstand. BONN - Der Streit über die Verzinsung von Prämiensparverträgen geht in die nächste Runde. (Boerse, 28.07.2021 - 12:35) weiterlesen...

OMV-Chef Seele legt zum Abschied Rekordergebnis vor. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Wien mitteilte, stieg der um Sondereffekte bereinigte Wert um 157 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der von der ersten Welle der Corona-Pandemie geprägt war. Der deutsche CEO Rainer Seele, der die OMV Ende August verlässt, sah sich in seiner Strategie bestätigt, die Geschäftsfelder zu diversifizieren und die Chemiesparte auszubauen. WIEN - Das operative Ergebnis des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV hat im ersten Halbjahr einen Rekordwert von 2,17 Milliarden Euro erreicht. (Boerse, 28.07.2021 - 12:28) weiterlesen...

Verbände gehen weiter gerichtlich gegen Bau der Tesla-Fabrik vor. Beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) reichten sie eine sogenannte Anhörungsrüge ein, wie OVG-Sprecherin Christine Scheerhorn am Mittwoch bestätigte. Darin bemängeln die Umweltverbände, dass das Gericht ihnen nicht ausreichend rechtliches Gehör verschafft habe. Die jüngste Stellungnahme der Verbände habe keinen Eingang in die Entscheidung des Gerichts gefunden. Zunächst hatte "Business Insider" berichtet. BERLIN/GRÜNHEIDE - Die Umweltverbände Grüne Liga Brandenburg und Nabu gehen weiter gerichtlich gegen den Bau der Tesla -Fabrik bei Berlin vor. (Boerse, 28.07.2021 - 12:06) weiterlesen...

Italiens Arzneimittelbehörde gibt Moderna-Vakzin für Jugendliche frei. Die technisch-wissenschaftliche Kommission habe die Auffassung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA vollständig akzeptiert, teilte die Aifa am Mittwoch in Rom mit. Die verfügbaren Daten hätten die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs für diese Altersgruppe gezeigt. ROM - Die italienische Arzneimittelagentur Aifa hat den Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna für die Altersgruppen zwischen 12 und 17 Jahren freigegeben. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 12:04) weiterlesen...

Chips, Corona, Klimaziele: VW-Chef will im zweiten Halbjahr aufholen. Konzernchef Herbert Diess rechnet zwar mit anhaltenden Belastungen aus der Knappheit bei Chip-Bauteilen und aus teureren Rohstoffen. Auch die Autopreise könnten womöglich weiter anziehen. Die Corona-Folgen dürften den Geschäftsbetrieb der Wolfsburger aber nicht mehr grundlegend auf den Kopf stellen, sagte Diess im Interview der Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. WOLFSBURG - Europas größter Autobauer Volkswagen will sich nach einem starken ersten Halbjahr nicht von den Lieferproblemen in der Branche aus der Bahn werfen lassen. (Boerse, 28.07.2021 - 12:04) weiterlesen...