Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

HALBERSTADT - In einem Halberstädter Seniorenheim war am zweiten Weihnachtsfeiertag vorzeitig mit den Corona-Impfungen begonnen worden - als Erste bekam dort die 101-Jährige Edith Kwoizalla den Piks.

13.01.2021 - 17:25:25

101-Jähriger geht es kurz vor der zweiten Corona-Impfung unverändert. Am Freitag steht die Zweitimpfung an, wie Heimbetreiber und Pflegefachkraft Tobias Krüger am Mittwoch übereinstimmend mit dem Landkreis Harz sagte.

und ihres US-Partners Pfizer gewährleistet sein soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Forderungen nach Lockdown-Ende Mitte Februar werden lauter. BERLIN - Kaum sind die Einschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verlängert und verschärft worden, beginnt die Diskussion über ein Ende des Lockdowns. Der Vizevorsitzende der Unionsbundestagsfraktion, Georg Nüßlein, fordert, die bestehenden Maßnahmen nach Ende der Befristung bis zum 14. Februar definitiv zu beenden. "Es ist wegen der massiven Auswirkungen nicht verantwortbar, solange einen flächendeckenden Lockdown zu verordnen, bis die Inzidenz-Zahl unter 50 oder unter 35 sinkt", sagte der CSU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). "Wenn nicht in den nächsten Wochen noch etwas passiert, was wir jetzt nicht vorhersehen können, also beispielsweise eine massive Ausbreitung von mutierten Viren, dann müssen wir spätestens ab Mitte Februar einen anderen Weg gehen als den bisherigen." Forderungen nach Lockdown-Ende Mitte Februar werden lauter (Wirtschaft, 24.01.2021 - 09:34) weiterlesen...

Spahn: Im Februar mindestens drei Millionen Impfdosen von Astrazeneca. Das sei "leider weniger, als erwartet war", sagte der CDU-Politiker der "Bild am Sonntag". Er traf die Aussage unter der Voraussetzung, dass der Impfstoff von Astrazeneca wie erwartet Ende Januar in der EU zugelassen wird. Es zeige sich einmal mehr, dass die Produktion von Impfstoffen deutlich komplexer sei, als manche Überschrift vermuten lasse, sagte er. BERLIN - Wegen verringerter Lieferzusagen des Impfstoffherstellers Astrazeneca an die EU rechnet Gesundheitsminister Jens Spahn für Deutschland "im Februar mit mindestens drei Millionen Impfdosen". (Boerse, 23.01.2021 - 17:17) weiterlesen...

WHO: Vorvertrag über 40 Millionen Impf-Dosen von Biontech/Pfizer. Die Impf-Initiative Covax habe einen Vorvertrag über bis zu 40 Millionen Dosen des Impfstoffs von Biontech /Pfizer abgeschlossen, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. Der Impfstoff werde zu einem gemeinnützigen Preis zur Verfügung gestellt, fügte Pfizer-Chef Albert Bourla hinzu. GENF - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist nach langem Ringen nun zuversichtlich, dass im Februar mit der Verteilung von Impfstoffen auch an die ärmeren Länder begonnen werden kann. (Boerse, 22.01.2021 - 19:35) weiterlesen...

Stiftung Patientenschutz kritisiert zu laxe Pharma-Verträge. "Es geht da um ein knallhartes Geschäft", sagte Vorstand Eugen Brysch am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland NRW und Deutschland, sondern ganz Europa sei überrascht worden, dass der Hersteller Biontech kurzzeitig die Menge drossele. DORTMUND - Nach Lieferschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech /Pfizer und einem Impf-Stopp in Nordrhein-Westfalen hat die Deutsche Stiftung Patientenschutz die Verträge der Politik mit der Pharmaindustrie als zu lax kritisiert. (Boerse, 21.01.2021 - 13:10) weiterlesen...

Merkel sichert Anstrengungen für schnellstmögliche Impfungen zu. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat erneut zugesichert, die Corona-Impfungen in Deutschland möglichst schnell voranzubringen. Wenn alles wie zugesagt erfolge, könne man es schaffen, "bis Ende des Sommers jedem Bürger ein Impfangebot zu machen", bekräftigte die CDU-Politikerin am Donnerstag in Berlin mit Blick auf geplante Lieferungen und Zulassungen weiterer Impfstoffe. Sie verwies darauf, dass der Sommer kalendarisch bis 21. September geht. Merkel sichert Anstrengungen für schnellstmögliche Impfungen zu (Wirtschaft, 21.01.2021 - 12:19) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Regierung wirbt um Unterstützung für längeren Corona-Lockdown. "Das ist mit diesem Lockdown so wie mit einem Antibiotikum: Wenn Sie zu früh aufhören, kann es anschließend noch schlimmer werden", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch. Gerade weil die Infektionszahlen auf dem richtigen Weg zu sein scheinen, gelte es, die Anstrengungen nun so zu verstärken, "dass wir die Zahlen richtig runter bringen". Über den Umgang mit weiter geschlossenen Schulen wird aber bereits diskutiert. Wegen geringerer Impfstoff-Lieferungen in der kommenden Woche kämpfen einige Bundesländer mit organisatorischen Problemen. BERLIN - Die Bundesregierung hat trotz leicht sinkender Infektionszahlen um Unterstützung für längere Corona-Beschränkungen mit neuen Vorgaben bis in den Februar geworben. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 17:31) weiterlesen...